+
Bastian Schweinsteiger will gegen Wolfsburg nicht "huddel-huddel" spielen.

Was meint Schweini nur mit "huddel-huddel"?

München - Bastian Schweinsteiger hat seine ganz eigene Ansicht, wie der FC Bayern das Spiel gegen den VfL Wolfsburg angehen soll. Dabei soll vor allem eines vermieden werden: huddel-huddel!

Beim Pressetalk am Donnerstag sorgte der Nationalspieler für einige Schmunzler unter den anwesenden Journalisten. Angesprochen auf die zu erwartende Taktik im Heimspiel des Rekordmeisters am Samstag gegen den VfL Wolfsburg, und was die Bayern gegen die Magath-Truppe anders machen müssten als bei der Niederlage in Gladbach, sagte Schweinsteiger: "Manchmal gibt es im Spiel Situationen, wo du ungeduldig wirst und versuchst, huddel-huddel etwas zu machen. Und dann verlierst du den Ball - und dann kommt der Gegner zu seinen Chancen."

Bastian Schweinsteigers Leben in Bildern

Bastian Schweinsteigers Leben in Bildern

Bastian Schweinsteigers Leben in Bildern
Bastian Schweinsteigers Leben in Bildern
Bastian Schweinsteigers Leben in Bildern
Bastian Schweinsteigers Leben in Bildern
Bastian Schweinsteigers Leben in Bildern

Huddel was? Schweinsteiger meinte damit, dass seine Mannschaft mit der nötigen Ruhe und Gelassenheit gegen den vermutlich ultradefensiven Gegner zu Werke gehen solle. "Man darf nicht zu einfache Fehler machen im Aufbauspiel. Wenn du gegen eine Mannschaft spielst, die schon sehr defensiv spielt und kaum rauskommt, musst du dir den Gegner zurechtlegen, die Angriffe gut vorbereiten. Manchmal müssen wir noch geduldiger aufbauen, auch mal über außen spielen, um die gegnerische Mannschaft auseinanderzuziehen und selbst mehr Druck erzeugen zu können."

tz

Auch interessant

Kommentare