+
Franck Ribéry im Kofferraum eines Renault Clio: So oder so ähnlich könnte das ausgesehen haben

Ribéry flüchtet im Kofferraum

Marseille - Bayern-Star Franck Ribéry ist ein großer Fußballer - doch am Montag musste sich der trickreiche Franzose sich ganz, ganz klein machen.

Um nach einem Gerichtstermin in Marseille den wartenden Reportern zu entfliehen, stieg Ribéry kurzerhand in den Kofferraum eines Renault Clio und ließ sich gut verstaut an der Presse vorbeischleusen. Das berichtet die Bild.

Hintergrund: Ribéry musste beim Staatsanwalt antreten, weil sein Ex-Berater Bruno Heiderscheid ihn verklagt hatte (wir berichteten). Die Anhörung soll endlos lange drei Stunden gedauert haben. Klar, dass Ribéry keine Lust auf eine Nachspielzeit hatte. Der Franzose ist eben nicht nur auf dem Platz trickreich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern-Sensation gegen Barcelona - ein Star erlebt besondere Genugtuung
Unfassbare Demütigung: Der FC Bayern gewinnt ein historisches Viertelfinale der Champions League in Lissabon gegen den FC Barcelona. Der Ticker zum Nachlesen.
Bayern-Sensation gegen Barcelona - ein Star erlebt besondere Genugtuung
Kurioses Verbot: Kreisklassen-Maßnahme gegen FC Bayern - Hansi Flick improvisiert vor Barca-Kracher
Viertelfinale der Königsklasse: FC Bayern gegen Barcelona. Die glanzvolle Show wurde im Vorfeld von ganz irdischen Problemen getroffen. Flick improvisiert.
Kurioses Verbot: Kreisklassen-Maßnahme gegen FC Bayern - Hansi Flick improvisiert vor Barca-Kracher
FC Bayern München: Was passiert mit der Leih-Armee? 
Wie jedes Jahr hat der FC Bayern München auch dieses Jahr wieder einige Spieler verliehen. Mit dabei sind unter anderem Singh, Mai und Früchtl.
FC Bayern München: Was passiert mit der Leih-Armee? 
Javi Martinez dicht vor Bayern-Abschied! Zieht es ihn jetzt in die Partnerstadt Erlangens?
Javi Martinez erhält vom FC Bayern die Freigabe für einen Transfer. Wo liegt die Zukunft des Triple-Siegers? Offenbar denkt man in Frankreich über eine Verpflichtung …
Javi Martinez dicht vor Bayern-Abschied! Zieht es ihn jetzt in die Partnerstadt Erlangens?

Kommentare