1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern

Oliver Kahn: Vorstandsvorsitzender des FC Bayern - Karriere, Erfolge, Privatleben

Erstellt:

Kommentare

Oliver Kahn, Ikone und der neue Macher beim FC Bayern München.
Oliver Kahn, Ikone und der neue Macher beim FC Bayern München. © IMAGO/Revierfoto

Oliver Kahn setzte nach dem Ende seiner Spielerlaufbahn seine Erfahrungen vom Fußball auch im „Leben danach“ erfolgreich um. Alle Infos zum Ex-Keeper.

München – Der am 15. Juni 1969 in Karlsruhe als Sohn von Vater Rolf und Mutter Monika geborene Oliver Rolf Kahn zählte ab den 1990er Jahren zu den erfolgreichsten Torhütern der Welt. Beim FC Bayern München stand er bis 2008 insgesamt 429 Mal im Tor und wurde dadurch zum „Titan“. Seit dem 1. Juli 2021 ist Oliver Kahn Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. Im Mai 2004 feierte Kahn sein Debüt als Autor. Er präsentierte seine Autobiografie mit dem Titel „Nummer eins“. Weitere Bücher: „Ich. Erfolg kommt von innen“ (2008) und „Du packst es - Wie du schaffst, was du willst“ (2010).

Oliver Kahn – seine Karriere als Spieler

Bereits in jungen Jahren war klar, welchen Weg Oliver Kahn einschlagen würde: Vater Rolf, selbst Fußballspieler, erkannte und förderte das Talent seines Sohnes schon im Schulalter, trotzdem bestanden die Eltern neben dem Sport auf eine Berufsausbildung. Oliver Kahn legte 1988 sein Abitur am Helmholtz-Gymnasium in Karlsruhe ab und begann Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität in Hagen zu studieren, schloss jedoch nur das Grundstudium ab.

Die wichtigsten Stufen seiner Karriere:

Seinen Einstieg in den Mannschaftssport hatte Oliver Kahn Mitte der 1970er Jahre beim Karlsruher SC als Feldspieler der F-Jugend. Nach dem Abschluss des Gymnasiums studierte Kahn Wirtschaftswissenschaften. 1987 gelang ihm der Sprung in den Profikader des KSC. Im November 1990 konnte er erstmals in der Bundesliga sein Talent als Torhüter unter Beweis stellen und wurde schon nach kurzer Zeit – mit spektakulären Aktionen im Tor – zum Star-Spieler seiner Mannschaft.

Durch Kahns Leistungen beim KSC wurde rasch der FC Bayern auf ihn aufmerksam. 1994 wechselte Oliver Kahn für 4,6 Millionen D-Mark vom Karlsruher SC zum deutschen Rekordmeister. Die höchste Summe, die für einen Bundesliga-Torhüter zum damaligen Zeitpunkt gezahlt wurde. Unter Torwarttrainer Sepp Maier wurde Oliver Kahn zum Leistungsträger des FC Bayern München. Von 1994 bis 2008 hütete der langjährige Kapitän in 429 Pflichtspielen das Tor der Münchner und war 1997, 1999, 2000, 2003, 2005 und 2006 Gewinner der deutschen Meisterschaft.

Sechs Mal war er DFB-Pokalsieger und holte sechs Mal den Ligapokal. Ab 2008 arbeitete er als Fußballexperte für das ZDF. Er hatte großen Anteil an den Erfolgen des FC Bayern, darunter etwa die Champions League (2001), den Weltpokal (2001) sowie den UEFA Cup (1996). Seine aktive Karriere beendete Kahn als Spieler des FC Bayern München am 17. Mai 2008. Das Abschiedsspiel für ihn fand am 2. September 2008 in der Allianz Arena zwischen dem FC Bayern München und der deutschen Nationalmannschaft statt (1:1).

Oliver Kahn – seine Karriere in der Nationalmannschaft

Populär wurde Oliver Kahn außerdem als Spieler und Kapitän der deutschen Nationalmannschaft (1995-2006). 1994, 1997, 1998 wurde er zum „Besten Torhüter“ und 1999, 2001 und 2002 zum „Welttorhüter“ gewählt. Erstmals in der WM-Geschichte wurde mit Kahn 2002 ein Torwart zum besten Spieler des Turniers gekürt. Für den DFB bestritt Kahn 86 Spiele, davon 49 als Kapitän. Sein Debüt hatte er im Tor der deutschen Nationalmannschaft hatte Kahn am 23. Juni 1995 beim 2:1 Sieg in Bern gegen die Schweiz gegeben.

Bei der WM im Jahr 2006 wurde Oliver Kahn im Spiel um Platz 3 am 8. Juli in Stuttgart als Torwart aufgestellt und die deutsche Elf konnte einen 3:1-Sieg gegen Portugal erringen. Mit diesem Spiel beendete Kahn seine Laufbahn als Nationaltorhüter. Als Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft ist er in der „Hall of Fame des deutschen Fußballs“. Weitere Auszeichnungen:

Oliver Kahn – seine Karriere als Unternehmer

Nach 20 Jahren als Profi beendete Oliver Kahn 2008 seine Laufbahn und arbeitete als Unternehmer, Key-Speaker sowie Fußball-Kommentator bei Länderspielen und Champions League im Fernsehen. Parallel dazu absolvierte er ein Studium in Salzburg und erwarb 2011 den akademischen Grad Master of Business Administration in General Management mit Nebenfach Sportmanagement. Weitere Studien absolvierte er an der Harvard Business School und der Stanford University Graduate School of Business. Er war unter anderem einer der Mitbegründer von „Goalplay“, einem weltweit agierenden Unternehmen, das Fußballtorhütern und Torwarttrainern hilft, ihre Fähigkeiten zu perfektionieren. Zudem rief er die „Oliver Kahn Stiftung“ ins Leben, die den weltweiten Aufbau von Bildungszentren für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche fördert.

Oliver Kahn – seine Karriere als Funktionär

Im Januar 2020 kehrte Oliver Kahn als neues Mitglied im Vorstand zum FC Bayern zurück. Seit dem 1. Juli 2021 ist Oliver Kahn als Nachfolger von Karl-Heinz Rummenigge Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. Direkt an ihn berichten die Direktionen Sports Business & Competitions, Corporate Strategy & Business Development sowie Medien & Kommunikation und sein Chief of Staff. Ein weiteres Aufgabengebiet ist das Thema Nachhaltigkeit.

Oliver Kahn – sein Privatleben

2009 hatte Oliver Kahn das Model Svenja Kögel bei einem Fußballspiel kennengelernt. Am 8. Juli 2011 heirateten die beiden. Gemeinsam wurden sie Eltern von zwei Kindern. Ihr Privatleben hält das Ehepaar weitestgehend von der Öffentlichkeit fern. Aus seiner Ehe (1999-2009) mit Simone Kahn wurde er 1998 und 2003 Vater von zwei Kindern: Katharina-Maria und David.

Auch interessant

Kommentare