Hiergeblieben: Renato Sanches musste sich reinhängen, um mit Franck Ribery jubeln zu können.
+
Hiergeblieben: Renato Sanches musste sich reinhängen, um mit Franck Ribery jubeln zu können.

Bayern danken Ribery

Das Christkind und das Schlitzohr

  • Andreas Werner
    vonAndreas Werner
    schließen

Franck Ribery macht sich beim FC Bayern mal wieder bezahlt - Sonderlob von Manuel Neuer

München – Es war sicher nicht das wichtigste Tor seiner Karriere, aber gefeiert wurde er wie nach dem entscheidenden Treffer in einem Champions League-Finale. Franck Ribery hat sich mit seinem 1:0 gegen Leipzig mal wieder bezahlt gemacht. Er hatte sichtlich Mühe, mit dem Tempofußball der Gäste mitzuhalten – doch am Ende schlug das alte Schlitzohr zu. „Das Christkind hat es heute gut mit uns gemeint“, sagte Karl-Heinz Rummenigge.

Der Rückstand auf Dortmund beträgt nur noch sechs Punkte, und sollte man diese Distanz bis zum Rückrundenstart aufrechterhalten, könnte die zweite Saisonhälfte unvermutet spannend werden. „Es war wichtig, ein Zeichen zu setzen, dass mit uns wieder zu rechnen ist“, fand Thomas Müller, der mit einem lauten, vergnügten „Wir sind wieder daaa“ in Richtung Stadion-Ausgang spazierte.

„Es ging darum, dass wir uns heranpirschen“, meinte Trainer Niko Kovac, Rummenigge meinte, „das ist ja bei Bayern eigentlich immer der Fall gewesen: Dass wir Steilpässe aufgenommen haben, wenn sie uns am Tag zuvor zugespielt wurden.“ Das 1:2 des BVB gegen Düsseldorf verstrich nicht ungenutzt.

Dank Ribery, der von Manuel Neuer ein Extralob erhielt: „Er hat das wie ein cooler Routinier gemacht, zwei Gegner ins Leere grätschen lassen und den Torwart verladen – es war ein wichtiger Moment in einer wichtigen Phase des Spiels.“ Vielleicht sogar der Saison.  awe

Auch interessant

Kommentare