1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern

Altherrentreffen am Zenit: Und wer lässt jetzt wen alt aussehen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hanna Raif

Kommentare

Gefeierte Altmeister: Mit Robben und Ribery haben die Bayern in dieser Saison noch nicht verloren.
Gefeierte Altmeister: Mit Robben und Ribery haben die Bayern in dieser Saison noch nicht verloren. © dpa

München - Das Viertelfinale des FC Bayern gegen Real Madrid ist das Duell der alten Herren. Allzu oft werden sich die großen Stars nicht mehr begegnen, im Moment aber prägt die ältere Generation beide Teams. In München nährt allen voran die Form von Franck Ribery und Arjen Robben die Hoffnung auf Großes.

Um in etwa zu belegen, wie lange es schon her ist, dass Arjen Robben als Spieler von Real Madrid vorgestellt wurde, reicht eigentlich ein Satz: Er hatte damals noch Haare. Zwar nicht mehr ganz so dicht gewachsene wie als Bub, aber immerhin so viele, dass er sie noch nicht auf wenige Millimeter herunterkürzen musste. Das Bild von seiner Vorstellung bei den Königlichen zeigt einen Kerl von 23 Jahren, der für sein Alter zwar schon relativ ausgeprägte Geheimratsecken hat, sich daran aber nicht zu stören scheint. 2007 war das, zwei Jahre bevor Robben zum FC Bayern kam. Dort kennt man ihn nur: kahlköpfig.

Es wäre übertrieben zu sagen, dass die Zeit bei Real Robben die letzten Haare gekostet hat, denn so schlecht war die Bilanz von einer Meisterschaft und einem Supercupsieg binnen zwei Jahren nicht. Zumindest das Ende in der spanischen Hauptstadt aber lief nicht so, wie Robben es sich vorgestellt hatte. Florentino Perez, auch heute Vereinspräsident, verpflichtete seinerzeit einen gewissen Cristiano Ronaldo, Robben wurde nicht mehr gebraucht und ging. Ein Jahrzehnt ist das nun her, das muss man sich mal vorstellen. Denn auch heute noch prägen die beiden, die damals nicht zusammenpassten, die Spielweise ihrer Teams entscheidend mit.

Wenn die Bayern morgen Abend auf Real Madrid treffen, kann man freilich von einem Altherrentreffen reden, ohne despektierlich zu klingen. 27,7 Jahre ist der Kader von Carlo Ancelotti im Schnitt, Reals Alters-Mittel liegt bei 27,1. Die Frage, die sich vor dem Klassiker stellt: Wer lässt wen alt aussehen?

Das Potenzial, ins Halbfinale einzuziehen, haben beide, sowohl Real um Keylor Navas (31), Sergio Ramos (31), Luca Modric (31), Ronaldo (32) und Karim Benzema (29) als auch die Bayern um Philipp Lahm (33), Xabi Alonso (35), Franck Ribery (34) und Robben (33). Bei den Münchnern nährt das Mitwirken der beiden Altmeister auf den Flügeln aber sogar verstärkt die Hoffnung, dass endlich mal wieder ein großes spanisches Team in einem K.o.-Spiel besiegt werden kann.

Der Countdown-Ticker zu Bayern - Real

„Wir sind die älteren Herren, aber wir sind fit“, sagte Robben nach dem 4:1 gegen Dortmund – in diesem Alter sind das die wichtigsten Nachrichten. Denn in der Champions League standen Ribery und Robben in den entscheidenden Partien der vergangenen Jahre nie gemeinsam auf dem Platz. Letztmals zusammen spielten sie ausgerechnet beim 0:4 gegen Real im Halbfinale 2014. 2015 gegen den FC Barcelona fehlten beide, 2016 verpasste Robben die Endphase und die Duelle mit Atletico Madrid wegen Adduktorenbeschwerden. „Jetzt kommt der Monat, in dem du da sein musst. Ich habe das Gefühl, wir sind bereit für Real“, sagt Robben nun. Die Machtdemonstration gegen den BVB hat zusätzlich Selbstvertrauen gegeben: „Es macht einfach Spaß.“

Dass neben Robert Lewandowski (der gestern individuell trainierte, für morgen trotz Schulterprellung aber bereit sein soll) ausgerechnet Ribery und Robben trafen, passt ins Bild der laufenden Saison. Wann immer die altbewährte Münchner Flügelzange in einem Pflichtspiel gemeinsam auflief – sieben Mal erst war das unter Carlo Ancelotti der Fall –, gewannen die Bayern. In den 34 Partien ohne mindestens einen der beiden wurden im Schnitt 2,5 Tore erzielt, mit ihnen 3,3. Sie sorgen regelmäßig für Überraschungsmomente, Robben ist zudem mit Ball am Fuß nach wie vor der schnellste Spieler der Bundesliga (32 km/h).

Wenn Lahm und Alonso im Sommer aufhören werden, ist für Robben und Ribery zwar noch nicht Schluss. Es drängt sich aber der Eindruck auf, dass sich die beiden Mannschaften heuer auf ihrem Zenit begegnen. Irgendeins der beiden Teams wird kommende Woche in Madrid eine große Party feiern. Eine Ü 30-Disco sollte sich schon mal bereit machen für ein paar Herren im besten Alter – und teils ohne Haare.

FC Bayern München gegen Real Madrid: Alle Infos zum Halbfinale der Champions League

Hammer-Spiel im Halbfinale der Königsklasse! Nach 2014 trifft La Bestia Negra wieder auf Real Madrid. Wir haben die wichtigsten Informationen zum Viertelfinale 2017 in der Champions League zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid bei tz.de zusammengefasst.

Auch interessant

Kommentare