Robert Lewandowski
+
Kurioses Bild beim Duell sein BVB mit dem FC Bayeren am Samstag: Robert Lewandowski fällt über die Werbebande

Wilde Gerüchte von Dzeko bis Boateng

Kleines Ultimatum bei Lewandowski - Ersatz parat?

  • vonArmin Linder
    schließen

Dortmund/München - Die wilden Gerüchte um Robert Lewandowski sind zuletzt etwas abgeflaut. Doch nächste Woche könnte Bewegung reinkommen. An Spekulationen über prominenten Ersatz mangelt es nicht.

Welches Trikot trägt Robert Lewandowski (24) in der Saison 2013/2014? Ein Verbleib bei Borussia Dortmund ist nach wie vor denkbar. Ansonsten stehen die Vereine Schlange: Der FC Bayern, Real Madrid und der FC Chelsea gelten als Favoriten. Auch mit Inter Mailand, Manchester City, Juventus Turin, Arsenal London, Atlético Madrid, dem FC Barcelona und Zenit St. Petersburg wurde der Pole schon in Verbindung gebracht.

Laut Kicker wäre es dem BVB am liebsten, aber unrealistisch, mit Lewandowski zu verlängern. Plan B sei eine weitere Zusammenarbeit für zwölf Monate. Plan C ein Verkauf im Sommer. Für nächste Woche gebe es ein kleines Ultimatum: Die Dortmund-Bosse und die Lewandowski-Berater hatten vereinbart, dass bis zum 15. Mai "etwas Werthaltiges", so Hans-Joachim Watzke, auf dem Tisch liegen müsse.

Rode-Deal indirekt bestätigt! Alle FC-Bayern-Transfergerüchte

Thiago kommt! Und noch einer? Alle FC-Bayern-Transfergerüchte

Thiago kommt! Und noch einer? Alle FC-Bayern-Transfergerüchte

Derweil gibt es jede Menge Gerüchte für mögliche BVB-Großtransfers. Schließlich gilt es nicht nur unter Umständen Lewandowski zu ersetzen, sondern auch gesichert Mario Götze, der im Sommer zum FC Bayern wechselt.

Nur eine kleine Auswahl der prominentesten Namen, die in Dortmund gehandelt werden: Kevin-Prince Boateng (AC Mailand), Kevin de Bruyne (Werder Bremen, ausgeliehen vom FC Chelsea), Mame Diouf (Hannover 96), Heung-Min Son (Hamburger SV), Christian Eriksen (Ajax Amsterdam), Adam Szalai (FSV Mainz 05), Álvaro Negredo (FC Sevilla), Mario Gomez (FC Bayern), Isco (FC Malaga), Alan Dzagoev (ZSKA Moskau) - und natürlich Edin Dzeko (Manchester City).

Dzeko wäre für Dortmund natürlich ein Kracher, aber schwer realisierbar. Jürgen Klopp hat sich am Samstag bei Sky zum Thema geäußert. "Ich weiß nichts von einem Treffen mit Edin Dzeko, dann wird's auch keines gegeben haben", erklärte Klopp und ergänzte: "Aber wenn man weiß, dass bei uns im Sturm in den nächsten Jahren was passiert, muss man über Edin Dzeko nachdenken. Aber Fakt ist auch, dass die Information, die wir haben, die ist, dass Dzeko gehaltstechnisch nicht bei uns reinpasst. Da werden wir uns nicht verbiegen. Wir werfen ja nicht mit Erdnüssen, aber wir werden auch nicht alle Kassen öffnen. Dementsprechend ist da im Moment überhaupt nichts dran."

Bayern-Kandidat Lewandowski: Seine Verlobte, seine Erfolge

Bayern-Neuzugang Lewandowski: Seine Frau, seine Erfolge

Robert Lewandowski, Erfolge, Verlobte
Robert Lewandowski, Erfolge, Verlobte
Robert Lewandowski, Erfolge, Verlobte
Robert Lewandowski, Erfolge, Verlobte
Bayern-Neuzugang Lewandowski: Seine Frau, seine Erfolge

Auch laut Dzeko selbst ist ein Wechsel nicht allzu heiß: "Es gibt keinen neuen Stand. Ich stehe bei Manchester City noch zwei Jahre unter Vertrag, habe nie gesagt, dass ich von dort weg will." Sollte er aber gehen, darf's gerne die Bundesliga sein. "Ich trage Deutschland und die Bundesliga im Herzen", erklärt Dzeko beinahe rührend, "aber ich kann keinen Zeitpunkt nennen." Sollte Borussia Dortmund einen Ersatz an der Hand haben, würde das auch eine Trennung von Lewandowski im Sommer erleichtern.

lin

Auch interessant

Kommentare