1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern

Mané war nicht die einzige Idee als Lewandowski-Ersatz - Brazzo verrät neue Details

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Kommentare

Sadio Mané trifft für den FC Bayern München im ersten Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt.
Sadio Mané war die nicht die einzige Option beim FC Bayern auf die Lewandowski-Nachfolge. © Frank Hoermann/Imago

Sadio Mané ist der neue Superstar im Ensemble des FC Bayern. Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat nun verraten, wie die Verhandlungen abliefen.

München - Der Auftakt in die neue Saison kann sich sehen lassen. Zwei Pflichtspiele, zwei Tore. So lautet die erste Bilanz von Sadio Mané. Nach seinem Treffer im Supercup gegen RB Leipzig (5:3) traf der Senegalese nun auch beim Bundesliga-Auftakt des FC Bayern München bei Eintracht Frankfurt (6:1). Robert wer?

Am Sonntag nach dem 6:1 saß Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic nun bei Sky im Fußball-Talk „Sky90“. Die Themen: Der Abgang von Robert Lewandowski, wer ihn ersetzen soll und damit auch der neue Superstar im Bayern-Kader. Mané.

Wer außer Mané noch als Lewandowski-Ersatz infrage kam

Demnach sei Mané lange Zeit nicht die einzige Idee der Bayern-Bosse für den Lewandowski-Ersatz gewesen, wie Brazzo verriet. Ein Klub wie der FC Bayern müsse mehrgleisig planen. Und einen Spieler wie Mané zu bekommen sei alles andere als selbstverständlich, betonte Salihamidzic. „Den Plan hatten wir, aber so wie es gelaufen ist, ist es für uns sehr gut.“

Laut Bild hatten sich die Münchner zwischendurch unter anderem auch mit Erling Haaland (Manchester City) und João Felix von Atlético Madrid beschäftigt. Das Ende ist bekannt.

Mané und wer noch? Brazzo verrät den Bayern-Plan nach Lewandowski

Mit dem Abgang von Lewandowski gen Barcelona sieht Brazzo die Verantwortung nun bei den restlichen Offensiv-Stars. „Es gibt kein Verstecken mehr hinter Lewa“, sagte der Sportvorstand und erklärte: „Es gibt sieben, acht Leute vorne, die es unter sich ausmachen. Jetzt kann jeder Verantwortung übernehmen, Tore machen und sich zeigen.“

Einen ersten Vorgeschmack davon bekam Salihamidzic beim 6:1 der Bayern gegen die SGE. Vor allem Mané und Jamal Musiala zauberten einmal mehr am Freitag. Der Bayern-Boss verriet bei „Sky90“: „Konkurrenzkampf war die Idee – und das haben wir geschafft.“

Mané „ist einfach Wahnsinn“ - Bayern-Boss verrät neue Details

Zudem nannte Salihamidzic neue Details zum Vertragspoker mit Bayerns neuem Superstar: „Mané hat beim ersten Treffen, als wir in Liverpool waren, sofort gesagt: Ich komme zu euch.“ Man habe nicht einmal über eine Zahl gesprochen. „Der Junge ist einfach Wahnsinn“, schwärmte der Bayern-Boss.

Der vom FC Liverpool gekommene Senegalese sei „ein Spieler, der hätte bei anderen Klubs sicher mehr Geld verdient“. Doch er habe erkannt, „dass wir mit der Mannschaft, die wir hier haben, etwas gewinnen können“, so Salihamidzic weiter. Zur Wahrheit gehört allerdings auch: Mané ist beim FC Bayern der neue Lewandowski und damit der neue Top-Verdiener. Rund 22 Millionen Euro jährlich soll der 30-Jährige laut Bild einstreichen. (nc)

Auch interessant

Kommentare