Kingsley Coman droht eine lange Zwangspause.
+
Kingsley Coman droht eine lange Zwangspause.

Gegen Hertha verletzt

Schock für Bayern: Coman droht monatelange Zwangspause

  • Stefan Huber
    vonStefan Huber
    schließen

Am Samstag war noch alles gut. Jupp Heynckes hatte zwar eine Kapselverletzung bei Kingsley Coman bestätigt; eine längere Pause drohe jedoch nicht. Das sieht nun ganz anders aus.

München - Als Bayern-Trainer Jupp Heynckes sich zur Verletzung von Kingsley Coman geäußert hatte, die sich der Flügelspieler zugezogen hatte, als er bei einem Laufduell umgeknickt war, war eigentlich alles in Ordnung. Der Franzose hätte lediglich eine Kapselverletzung erlitten. Eine genaue Diagnose stand aber noch aus.

Am Montag folgte nun der Schock. Bei einer Nachuntersuchung wurde festgestellt, dass sich der 21-Jährige einen Syndesmosebandriss oberhalb des linken Sprunggelenks zugezogen hat. Coman wurde am Montag in Tübingen von Professor Dr. Ulrich Stöckle erfolgreich operiert. Der Verein hat das mittlerweile bestätigt.

Die Folgen für den Rekordmeister sind verheerend. Coman, bei dem ursprünglich nur von einer kurzen Pause ausgegangen worden war, könnte nun eine Zwangspause von bis zu zwei Monaten drohen. Bewahrheitet sich diese Prognose, so fehlt der Flügelflitzer dem FC Bayern in der entscheidenden Phase der Saison. Erst im Mai wäre Coman wohl wieder an Bord.

Lesen Sie auch:

Der FC-Bayern-Star ist einem Autounfall unverletzt entkommen. Bei einem Unfall auf der A95 hat Kingsley Coman seinen McLaren geschrottet.

Lesen Sie auch: Bleibt James beim FC Bayern? Das glaubt eine Real-Legende

sh

Auch interessant

Kommentare