1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern

Serge Gnabry: Stürmer des FC Bayern - Karriere, Erfolge, Privatleben

Erstellt:

Kommentare

Serge Gnabrys Zukunft beim FC Bayern hängt in der Schwebe.
Serge Gnabrys Zukunft beim FC Bayern hängt in der Schwebe. © IMAGO/Revierfoto

Der Angreifer hat bereits Spitzenklubs wie etwa Arsenal und den FC Bayern auf seiner Karriereliste. Wissenswertes über Serge Gnabrys Karriere.

München – Der am 14. Juli 1995 in Stuttgart geborene Serge David Gnabry zählt als Flügelstürmer zu den Leistungsträgern – sowohl bei FC Bayern München als auch in der deutschen Nationalmannschaft, in der er die höchste Trefferquote seit Gerd Müller hat. Laut dem Onlineportal transfermarkt.de liegt sein aktueller Marktwert bei rund 70 Millionen Euro. Sein Vertrag bei FC Bayern München läuft 2026 aus.

Spanischen Medien zufolge stand Serge Gnabry auf der Liste jener Spieler, nach denen sich der FC Barcelona für einen möglichen Sommerwechsel erkundigt hatte. Auch andere europäische Topklubs sollen am flinken Stürmer interessiert gewesen sein. Letztendlich entschied sich Gnabry jedoch für eine Vertragsverlängerung beim Rekordmeister. Über sein aktuelles Privatleben ist nur wenig bekannt. Gnabry unterstützt die Initiative Common Goal, bei der Fußballspieler an die Initiative „Streetfootballworld“ ein Prozent ihres Gehalts spenden.

Serge Gnabry – seine Karriere

Bereits im jungen Alter entdeckte der Sohn einer Schwäbin und eines Ivorers (Elfenbeinküste) seine Leidenschaft zum Fußballsport und startete mit vier Jahren seine Karriere beim Verein TSV Weissach. Hauptverantwortlich für seinen sportlichen Anfangserfolg macht er noch heute seinen Vater Jean-Hermann. „Die wichtigste Person in meiner Entwicklung ist mein Vater. Er hat mich von klein auf trainiert und unterstützt.“

NameSerge David Gnabry
Geburtstag14. Juli 1995
GeburtsortStuttgart
SternzeichenKrebs
Größe1,76 m
Gewicht77 kg
ProfivereineFC Bayern München, TSG Hoffenheim, Werder Bremen, FC Arsenal, West Bromwich
Größte ErfolgeChampions-League-Sieger (2020), Deutscher Meister (2019, 2020, 2021, 2022), DFB-Pokal-Sieger (2019, 2020)

Mit zehn Jahren wechselt er zum VfB Stuttgart und wird später für die B-Junioren in der U-17-Bundesliga als Spieler eingesetzt. In der Saison 2011/12 wird Gnabry vom Londoner Verein FC Arsenal für 100.000 Euro übernommen und im U-18-Nachwuchsteam als rechter offensiver Mittelfeldspieler aufgestellt. Mit Erfolg: bei acht Spielen erzielt er vier Tore.

Gnabry: Erster Profivertrag beim FC Arsenal

Am 31. Juli 2012 unterzeichnet Serge Gnabry erstmals einen Profivertrag bei FC Arsenal und feierte in der Saison 2012/13 in der Premier League sein Debüt. Dann kommt der erste Rückfall: Wegen eines eingeklemmten Nervs im Rücken in der Spielzeit 2012/13 fällt Serge Gnabry wegen eines eingeklemmten Nervs im Rücken für mehrere Monate aus. In der Saison 2013/14 läuft Gnabry zum ersten Mal in der Premier League gegen Stoke City in der Startelf auf und erzielt einige Tage später sein erstes Tor. Zu diesem Zeitpunkt ist Serge Gnabry 18 Jahre alt und damit der zweitjüngste Torschütze in der Geschichte der Premier League.

Ende 2013 unterschreibt Gnabry einen Verlängerungsvertrag für den FC Arsenal und verpflichtete sich dadurch bis 2018 für den Verein. Der FC Arsenal qualifiziert sich in der Saison 2014/15 für die Champions League und gewinnt den FA Cup – trotzdem wird Serge Gnabry nicht in der Premier League eingesetzt. Kurzzeitig wird er in der Saison 2015/16 dem Konkurrenzverein West Bromwich Albion ausgeliehen, bei der er sein Ligadebüt als Einwechselspieler feierte. Ende der Saison kehrt Gnabry zum FC Arsenal zurück.

Serge Gnabry: Durchbruch in Bremen und Hoffenheim

Im November 2016 wird er erstmals in den Kader der deutschen Nationalmannschaft berufen. 2016/17 verlässt Serge Gnabry England und wechselt zu Werder Bremen in die Bundesliga. 2017 gewinnt Gnabry mit der U21-Natoinalmannschaft in Polen den EM-Titel für den DFB. An der WM 2018 kann er aufgrund einer Verletzung nicht teilnehmen. 2017/18 wechselt er zum Rekordmeister FC Bayern München. Die Bayern leihen den jungen Spieler auf eigenen Wunsch zunächst für ein Jahr an die TSG Hoffenheim aus. Im Juli 2018 kehrt er wieder zum FC Bayern München zurück. Sein erstes Pflichtspieltor für München erzielt er beim 1:1 gegen den SC Freiburg am 3. November 2018 in der Allianz Arena.

Anschließend gab es große Erfolge mit dem FC Bayern zu feiern. In seiner ersten Saison bei Rekordmeister FC Bayern München gewinnt er mit der Mannschaft die Deutsche Meisterschaft sowie den DFB-Pokal. Von den Fans des Vereins wird er zum Spieler der Saison gewählt. Im März 2019 wird sein Vertrag vorzeitig bis 2023 verlängert. 2020 gewinnt Bayern das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League – insgesamt neun Tore fallen dabei auf das Konto von Serge Gnabry.

Serge Gnabry – seine größten Erfolge

Serge Gnabry – seine Transferhistorie

DatumAbnehmender VereinAufnehmender VereinAblöse
30.06.2018TSG 1899 HoffenheimFC Bayern MünchenLeih-Ende
14.07.2017FC Bayern MünchenTSG 1899 HoffenheimLeigebühr: 1 Million Euro
01.07.2017SV Werder BremenFC Bayern München8 Millionen Euro
31.08.2016FC ArsenalSV Werder Bremen5 Millionen Euro
01.02.2016West BromwichFC ArsenalLeih-Ende
07.08.2015FC ArsenalWest BromwichLeihe
01.07.2013FC Arsenal U18FC Arsenal-
01.07.2011VfB Stuttgart U17FC Arsenal U18100.000 Euro
01.07.2010VfB Stuttgart JugendVfB Stuttgart U17-
01.07.2006Stuttgarter KickersVfB Stuttgart Jugendablösefrei
01.07.2005SpVgg Feuerbach JugendStuttgarter Kickersablösefrei
01.07.2003TSF Ditzingen JugendSpVgg Feuerbach Jugendablösefrei
01.07.2001GSV Hemmingen JugendTSF Ditzingen Jugendablösefrei
01.07.2000TSV Weissach JugendGSV Hemmingen Jugendablösefrei

Serge Gnabry – Schattenseiten einer Karriere

Dass großer und früher Erfolg auch Schattenseiten mit sich bringen kann, offenbarte Sergy Gnabry auf dem Online-Portal „theplayerstribune“. Geld und der Ruhm als Profi-Fußballer wären beinahe zu Kopf gestiegen. „Mit 15 fragst du deine Eltern noch um Taschengeld und mit 17 oder 18 Jahren verdienst du mehr als deine komplette Familie. Stell dir das vor. Damit kann man nicht umgehen. Als ich zu den Profis kam, habe ich mein Geld für komplett unnötige Dinge rausgeworfen. 600 Pfund für einen Kulturbeutel, glitzernde Schuhe von Louboutin, eine Rolex …“ Dass der Stürmer-Star auf dem Boden geblieben ist, hat er seinen Eltern zu verdanken, wie er selbst zugibt.

Auch interessant

Kommentare