+
Das "Sport-Pressefoto Bayern" des Jahres.

Dieses Foto ist ein ganz besonderes

Enttäuschte Bayern-Stars sorgen für große Ehre

München - Das verlorene Champions-League-Finale lässt die Bayern auch über ein halbes Jahr nach dem verflixten 19. Mai nicht los. Jetzt wurde durch die Enttäuschung der Bayern auch noch ein Preis verliehen.

Das Foto der Münchner Fotografin Michaela Handrek-Rehle mit dem Titel "Niemand mag es glauben" zeigt die enttäuschten Spieler des FC Bayern Münchens in der Münchner Allianz Arena am 19. Mai 2012, kurz nach dem verlorenen Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea.

Handrek-Rehle wurde in der Kategorie Sport beim Wettbewerb "Pressefoto Bayern 2012" augezeichnet. Der Wettbewerb wird inzwischen zum dreizehnten mal vom Bayerischen Journalisten-Verband (BJV) durchfgeführt. In der Gesamtkategorie wurde Stefan M. Prager für sein Foto "Schmidt trifft Ude" geehrt

Trauer beim Bankett: Eindrucksvolle Bilder aus dem Postpalast

Trauer beim Bankett: Eindrucksvolle Bilder aus dem Postpalast

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkur-Kommentar: Frühjahr im Herbst
Normalerweise wird die Leistung eines Bayern-Trainers erst in der zweiten Saisonhälfte bemessen. Heuer aber ist es anders: Mit dem Spiel in Paris starten für Carlo …
Merkur-Kommentar: Frühjahr im Herbst
Bayern in Paris: „Wir haben einen Vorteil“
Mit dem Gastspiel bei Paris St. Germain wartet die bisher schwierigste Aufgabe der Saison auf den FC Bayern. Dennoch reisen die Roten mit hohen Erwartungen an und sind …
Bayern in Paris: „Wir haben einen Vorteil“
PK: Ancelotti über die Zukunft von Lewandowski, Robben und Ribéry
Bei der PK vor dem Schlagerspiel in Paris äußerten sich Hummels, Tolisso und Ancelotti. Besonders der FC Bayern-Trainer wartete mit einigen interessanten Aussagen auf...
PK: Ancelotti über die Zukunft von Lewandowski, Robben und Ribéry
„Das System wird ad absurdum geführt“
47 Jahre hat Fritz von Thurn und Taxis vom großen Sport berichtet, im Sommer ging er in Rente. Im Interview spricht der TV-Reporter (BR, Premiere, Sky) über die Abgründe …
„Das System wird ad absurdum geführt“

Kommentare