+
Mario Gomez

Probleme am Sprunggelenk

Fuß verdreht: Pause für Gomez

München - Bayern Münchens Torjäger Mario Gomez musste am Freitag im Trainingslager in Katar eine Pause einlegen. Er hatte sich den Fuß verdreht.

Es war nur ein kurzer Schock-Moment: Mario Gomez sagte am Freitag sämtliche Trainingseinheiten mit der Mannschaft ab, ließ es am Feiertag in Doha beim Besuch von Sheikha Hanadi Bint Nasser Bin Khaled Al Thani und ihrem Sohn Jassim etwas ruhiger angehen. Seine Erklärung: „Ich habe mir ein bisschen das rechte Sprunggelenk gestaucht. Es hat geschmerzt, ich konnte aber trainieren. Über Nacht hat sich dann Flüssigkeit gebildet, es war etwas dicker. Und aus Vorsicht haben wir entschieden, dass wir nur Lauf- und Fitnesstraining machen.“

Am Samstag soll er wieder dabei sein, auch beim Testspiel am Abend. Es gilt sich zu zeigen, der Konkurrenzkampf ist größer denn je. Dabei hat auch Mario Mandzukic seine Probleme. Der tz erklärte er zuletzt: „Eine Verletzung am Zeh ist wieder aufgebrochen, aber es geht schon. Ich kann voll mitmachen.“ Der Kampf um den einzigen Sturmplatz geht also weiter – wenn auch wenig martialisch. Gomez am Freitag locker: „Wir laufen hier nicht über den Gang und rempeln uns an oder so. Im Gegenteil: Wir lachen uns an und freuen uns!“

mic

Tag 2 in Doha: Neue Bilder vom Abendtraining mit den "Posern"

Tag 2 in Doha: Neue Bilder vom Abendtraining mit den "Posern"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Götze-Sensation? FC Bayern hat beim Transfer einen versteckten Trumpf
Götze-Sensation? FC Bayern hat beim Transfer einen versteckten Trumpf
FC Bayern - Borussia Dortmund im Live-Ticker: Hochkarätige Ausfälle bei beiden Teams vor Supercup
FC Bayern - Borussia Dortmund im Live-Ticker: Hochkarätige Ausfälle bei beiden Teams vor Supercup
FC Bayern: Rechtsverteidiger Yilmaz wechselt in die Türkei
FC Bayern: Rechtsverteidiger Yilmaz wechselt in die Türkei
FC Bayern: Irre Theorie - Freut man sich über die Hoffenheim-Packung?
FC Bayern: Irre Theorie - Freut man sich über die Hoffenheim-Packung?

Kommentare