+
Nelson Semedo wird in der kommenden Saison für den FC Barcelona auflaufen.

Für rund 30 Millionen

Doch nicht zu Bayern: Barca schnappt sich portugiesisches Juwel

  • schließen

Dieser Transfer ist nun endgültig geplatzt. Das portugiesische Außenverteidigertalent Nelson Semedo wechselt nicht zum FC Bayern sondern zum FC Barcelona.

News vom 14. Juli 2017

Anfang des Jahres war dem FC Bayern ein ernsthaftes Interesse an Nelson Semedo nachgesagt worden. Doch aus dem Transfer wird nichts. Wie der FC Barcelona mitteilte, wechselt das portugiesische Außenverteidiger-Talent für rund 30 Millionen Euro zu den Katalanen. Der 23-Jährige soll am Freitag den Medizincheck absolvieren und dann einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. 

Semedo gilt als eines der größten Talente auf der Position des Rechtsverteidigers und hätte beim FC Bayern das Erbe von Philipp Lahm antreten können. Seit der deutsche Rekordmeister allerdings Joshua Kimmich als offiziellen Nachfolger auserkoren hatte, galt ein Wechsel des Portugiesen ohnehin als unwahrscheinlich.

Die ursprüngliche Meldung

München - Philipp Lahm wird den Bayern fehlen. Der 33-Jährige wird nach seinem Rücktritt eine große Lücke auf der Rechtsverteidiger-Position hinterlassen, die es zu schließen gilt. „Es ist schwierig, einen Rechtsverteidiger wie ihn zu finden. Aber das ist ein Problem für nächste Saison“, hatte Trainer Carlo Ancelotti die Problematik am Freitag kommentiert.

Gerüchte über mögliche Kandidaten waren schon zuvor im Umlauf. Neben internen Lösungen wie Youngster Joshua Kimmich, der auch von unseren Usern als Nachfolger Lahms präferiert wird, steht auch der künftige Neuzugang Sebastian Rudy als möglicher Rechtverteidiger bereit. Als weitere Kandidaten gelten auch Benjamin Henrichs von Bayer 04 Leverkusen, Matteo Darmian (Manchester United) oder Hector Bellerin (FC Arsenal). Nun haben die Bayern aber offenbar offiziell Interesse bei Benfica Lissabon für einen Spieler angemeldet.

Bericht: Bayern hinterlegt offiziell Interesse für Nelson Semedo

Wie die portugiesische Sporttageszeitung O Jogo berichtet, habe der FC Bayern von offizieller Stelle darüber informiert, dass im Sommer ein Angebot für Nelson Semedo abgeben werden soll. Der Portugiese gilt als heiß begehrter Youngster, im Winter soll bereits Manchester United ein Angebot von bis zu 44 Millionen Euro abgegeben haben.

Der Vertrag des 23-Jährigen läuft allerdings noch bis 2021 - Semedo besitzt eine Ausstiegsklausel, die sich dem Vernehmen nach auf 60 Millionen Euro belaufen soll. Ob der FC Bayern bereit ist, so tief in die Tasche zu greifen, darf durchaus bezweifelt werden.

Bereits im November Scouts in Lissabon gesichtet

Andererseits: Semedo ist absoluter Leistungsträger und Stammspieler bei Benfica und hat die Zukunft noch vor sich. Dass die Bayern mit den Verantwortlichen von Lissabon können, haben sie mit dem Transfer von Renato Sanches auch bereits bewiesen. Außerdem interessant: Bereits im November waren Scouts der Roten bei einer Partie von Benfica gesichtet worden. Objekt der Begierde: auch damals schon Nelson Semedo.

Für Semedos Landsmann Renato Sanches geht es derweil mit dem FC Bayern am Samstag gegen den FC Ingolstadt. Vom Derby der Roten berichten wir wie gewohnt im Live-Ticker.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sensationelle Rückkehr zum FC Bayern? Berater lässt FCB-Fans träumen
Hansi Flick bleibt aller Voraussicht nach erstmal Trainer des FC Bayern München. Für die Zeit danach hat der Klub offenbar drei Topfavoriten auserkoren. Einer davon: Pep …
Sensationelle Rückkehr zum FC Bayern? Berater lässt FCB-Fans träumen
Vertrag der Superlative: FC Bayern lockt ihn offenbar mit einem Mega-Gehalt
Der Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern München ist im Sommer noch gescheitert. Offenbar wagen Spieler und Verein nun einen neuen Anlauf.
Vertrag der Superlative: FC Bayern lockt ihn offenbar mit einem Mega-Gehalt
Uli Hoeneß mokiert sich über Zweitligisten - Vereine reagieren ungeniert
Uli Hoeneß hatte sich auf der Jahreshauptversammlung etwas im Ton vergriffen. Erzgebirge Aue reagierte nun mit Humor auf die polarisierende Aussage.
Uli Hoeneß mokiert sich über Zweitligisten - Vereine reagieren ungeniert
Von Jupp Heynckes angeschrien: DFB-Star spricht über Zeit beim FC Bayern und erklärt seinen Abgang
Als junger Spieler war er beim FC Bayern auf dem Sprung zum Star, doch er wählte einen anderen Weg und wechselte den Verein.
Von Jupp Heynckes angeschrien: DFB-Star spricht über Zeit beim FC Bayern und erklärt seinen Abgang

Kommentare