+
Andrea Conti hat bei Atalanta Bergamo noch Vertrag bis 2021.

Rechtsverteidiger zum Schnäppchenpreis

Transfer-Gerücht: Verpflichtet der FC Bayern Andrea Conti von Atalanta Bergamo?

  • schließen

München - Neues Transfergerücht: Laut italienischen Medien hat der FC Bayern München den Rechtsverteidiger Andrea Conti von Atalanta Bergamo im Visier.

Mit Xabi Alonso und Philipp Lahm beenden zum Ende der Saison zwei überragende Fußballer ihre Karrieren. Diese Spieler muss der FC Bayern nun adäquat ersetzen. In der Causa Lahm schien dabei bereits das letzte Wort gesprochen. 

Karl-Heinz Rummenigge hatte, trotz zahlreicher Transfer-Gerüchte um mögliche Rechtsverteidiger, ein Machtwort gesprochen und Joshua Kimmich diese Position zugesprochen: „Er wird, das ist ziemlich klar, bei uns Nachfolger von Philipp Lahm. Ab der nächsten Saison hat er dann gesicherte Einsatzminuten. So jedenfalls plant es Carlo Ancelotti“, so der FCB-Boss Ende April. Ancelotti selbst hatte zuletzt versichert, dass er viel Vertrauen in den Youngster habe

FCB beobachtet offenbar Andrea Conti von Atalanta Bergamo

Eine Lösung, die sich auch unsere User bereits gewünscht haben. Nicht zuletzt weist Kimmich erhebliche Erfahrung auf dieser Position auf. In der Nationalmannschaft machte sich der 22-Jährige bei der Europameisterschaft 2016 bereits einen Namen. Doch kommt jetzt alles anders? 

Wie das italienische Portal Calciomercato berichtet, soll der FC Bayern den italienischen Rechtsverteidiger Andrea Conti auf seiner Wunschliste stehen haben. Der 23-Jährige spielt in der Serie A bei Atalanta Bergamo und hat noch bis 2021 Vertrag. Laut Lothar Matthäus scoutet der FC Bayern derzeit auch bei Spielen des AS  Monaco und gleich drei Akteure des Champions-League-Halbfinalisten auf dem Zettel.

Die Bayern sind nicht der einzige Interessent

Mit einer etwaigen Verpflichtung des Youngsters von Atalanta würde der deutsche Rekordmeister derweil zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Der U-21-Nationalspieler Italiens zeichnet sich durch einen gesunden Offensivdrang aus, in der laufenden Saison erzielte er bereits sieben Tore und fünf Assists. Conti kann also auch im rechten Mittelfeld eingesetzt werden.

Außerdem interessant: Mit einem geschätzten Marktwert von sechs Millionen Euro (transfermarkt.de) wäre der Rechtsfuß wohl verhältnismäßig günstig zu haben. Doch das ist natürlich auch anderen Klubs nicht verborgen geblieben. Laut dem Bericht soll sich auch der FC Chelsea nach Conti erkundet haben. Sollten die Bayern ihre Fühler tatsächlich nach Conti ausstrecken, so könnte das auch Konsequenzen für Kimmich haben. Der 22-Jährige sähe sich bekanntermaßen selbst lieber als Nachfolger von Xabi Alonso.

FC Bayern München: Alle Transfergerüchte im Überblick

Welche Spieler holt der Rekordmeister zur Saison 2017? Wer verlässt die Bayern? Wir haben bereits alle Transfergerüchte zum FC Bayern München zusammengefasst.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächster Bayern-Schock: Abwehr-Star verlässt auf Krücken das Stadion - erste Diagnose
Nach dem Süle-Schock droht dem FC Bayern der nächste Ausfall eines Innenverteidigers.  Lucas Hernandez humpelte gegen Piräus vom Feld. Zudem musste Javi Martinez …
Nächster Bayern-Schock: Abwehr-Star verlässt auf Krücken das Stadion - erste Diagnose
Piräus verlangt FC Bayern alles ab - Neuer: „Das ist halt ärgerlich“
Der FC Bayern kriselte sich gegen Olympiakos Piräus auch durch die Champions League. Der Ticker zum Nachlesen.
Piräus verlangt FC Bayern alles ab - Neuer: „Das ist halt ärgerlich“
Verletzung von Niklas Süle: OP bringt weitere Schäden ans Licht - Hoeneß mit düsterer Prognose
Offenbar hat der verletzte Niklas Süle vom FC Bayern München mehr als ein Kreuzbandriss: Die OP brachte neue Details. Hoeneß sieht für die EM schwarz.
Verletzung von Niklas Süle: OP bringt weitere Schäden ans Licht - Hoeneß mit düsterer Prognose
„Wie im Krieg!“ Piräus-Hooligans attackieren Bayern-Fans - Eklat vor der CL-Partie
Das Youth-League-Spiel des FC Bayern gegen Olympiakos Piräus musste unterbrochen werden, weil offenbar griechische Hooligans den Platz stürmten.
„Wie im Krieg!“ Piräus-Hooligans attackieren Bayern-Fans - Eklat vor der CL-Partie

Kommentare