20.10.2018, Fussball 1. Bundesliga : Wolfsburg - Bayern München
+
FCB-Präsident Uli Hoeneß vier Talente auf dem Sprung ins Profi-Team.

Präsident nennt vier Burschen

Hoeneß: Diese FC-Bayern-Talente sind Kandidaten für die Profis

Beim Fan-Klub-Besuch in Kersbach sprach Bayern-Präsident Uli Hoeneß auch über den eigenen Nachwuchs. Der 66-Jährige nennt vier Kandidaten, denen er den Sprung ins Profi-Team zutraut.

Nach der aus seiner Sicht nicht nach Wunsch gelaufenen Jahreshauptversammlung am Freitagabend reiste Uli Hoeneß am Sonntag zum traditionellen Besuch einer Bayern-Fan-Klub-Weihnachtsfeier. Dort äußerte er sich neben den brandaktuellen Themen auch zum eigenen Nachwuchs. 

In den nächsten zwei bis drei Jahren möchte der Präsident der Roten die ersten Früchte aus dem eigenen Jugengdbereich ernten. „Es ist unser großes Ziel, in zwei, drei Jahren jedes Jahr einen Spieler hochzubringen, sonst hätte sich die Investition in unser Nachwuchsleistungszentrum nicht gelohnt“, wird der 66-Jährige bei kicker.de zitiert. 

In diesem Zusammenhang nennt der Präsident des deutschen Rekordmeisters konkrete Namen, die in seinen Augen das Potenzial besitzen, den Sprung ins Haifischbescken der Profis zu schaffen. Die beiden Junioren-Natianalspieler Meritan Shabani und Oliver Batista Meier hat er fest im Blick. „Dazu haben wir Zirkzee und den jungen Koreaner (Jeong), der gegen Benfica debütiert hat“, freut sich das Oberhaupt von der Säbener Straße. 

Der seit Juli dieses Jahres bei FC Bayern II unter Vertrag stehende Südkoreaner Jeong bereits beim DFB-Pokal gegen Rödinghausen und in der Bundesliga gegen Düsseldorf auf der Bank. Gegen Benfica war es dann endlich soweit. Er wurde neun Minuten vor Schlusspfiff für Thomas Müller eingewechselt und gab somit sein Pflichtspieldebüt bei den Profis. 

Der 19-Jährige gilt als große Zukunftshoffnung und trainiert regelmäßig mit dem Top-Kader unter Niko Kovac. Bis 2022 läuft der Vertrag des in der laufenden Saison siebenfachen Torschützen in 17 Regionlliga-Spielen. Zur selben Zeit wie Jeong holten die Bayern Amateure auch Meritan Shabani in ihr Team. Der offensive Mittelfeldspieler kam bereits in der Nachspielzeit des DFB-Pokalspiels gegen Rödinghausen zum Einsatz, musste sich jedoch bei den anschließenden Champions League Spielen gegen Athen und Benfica mit einem Platz auf der Bank begnügen. Seit 2006 durchläuft er die verschiedenen Jugenden der Bayern und durfte bereits vorige Saison unter Jupp Heynckes Bundesliga-Luft schnuppern

Uli Hoeneß räumt zudem auch den U19 Spielern Joshua Zirkzee und Oliver Batista Meier, der zuletzt durch einen Knöchelbruch zurückgeworfen wurde, gute Chancen ein. Investitionen in das vereinseigene Nachwuchsleistungszentrum müssten sich in Zukunft besser bezahlt machen, so Hoeneß. Welche Spieler es nun wirklich schaffen werden, sich aus der Jugend langfristig bei den Profis Anschluss zu finden, bleibt wohl abzuwarten. Seit dem Profidebüt von David Alaba im Januar 2010 hat es kein Spieler aus der Bayern-Jugend mehr geschafft sich als Stammspieler zu etablieren. 

Text: Kirsten Pfister

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare