+
Wieder zusammen beim FC Bayern: Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (l.) und Uli Hoeneß.

FCB-Präsident exklusiv im Münchner Merkur

Hoeneß bestätigt Rückkehr von Müller-Wohlfahrt - neue Praxis beim FCB

Die Rückkehr von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt zum FC Bayern ist perfekt. Präsident Uli Hoeneß bestätigte das Comeback des Promi-Arztes.

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat die Rückkehr von Promi-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt zum Fußball-Rekordmeister bestätigt - und diese gleichzeitig verteidigt. "Dieses Thema war zwei Jahre lang ein ständiger Unruheherd im Verein. Und ich bin überzeugt, dass genauso, wie es mit Jupp Heynckes innerhalb kürzester Zeit zur Ruhe gekommen ist, es auch mit dem Team Müller-Wohlfahrt ruhig wird", sagte Hoeneß dem Münchner Merkur.

Klar sei auch, führte Hoeneß weiter aus, dass der 75 Jahre alte Sportmediziner "nicht als eine Art Müller-Wohlfahrt-Superstar zurückkommt - sondern als Teamplayer. Er ist der Kopf der jungen Leute, die er da um sich geschart hat. Wir werden also zwei bis drei Ärzte haben, die das gemeinsam machen."

Müller-Wohlfahrt: Das ist künftig sein Team beim FC Bayern

Neben "Mull" werden sich aus dessen Praxis künftig Peter Ueblacker, Lutz Hänsel und Jochen Hahne, der schon die Bayern-Basketballer betreut, um die Stars kümmern. "Denn wenn du Champions-League-Spiele hast und Bundesliga-Auswärtsspiele und nebenbei noch eine vernünftige Praxis führen willst - dann kann man das nur auf verschiedenen Schultern verteilen", erklärte Hoeneß.

Müller-Wohlfahrt hatte bei den Bayern nach einem Streit mit Trainer Pep Guardiola im April 2015 hingeworfen. Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte sich kritisch geäußert. Viele Profis wie Arjen Robben hatten dennoch weiterhin die Dienste von Müller-Wohlfahrt in Anspruch genommen.

Hoeneß: Thema Müller-Wohlfahrt hat sich "so ergeben"

Vor allem Hoeneß soll sich nun für eine Rückkehr des prominenten Arztes eingesetzt haben. Das Thema habe sich nach dem Rückzug von Mannschaftsarzt Volker Braun in der vergangenen Woche "so ergeben", sagte der Bayern-Präsident dazu.

Für Müller-Wohlfahrt ist es das zweite Comeback bei den Bayern. 2008 hatte er den Klub nach Dissonanzen mit dem damaligen Coach Jürgen Klinsmann verlassen. 2009 war er unter Heynckes zurückgekehrt.

Nächstes Jahr wollen die Bayern an der Säbener Straße eine Praxis eröffnen. "Zwei der jungen Ärzte werden dann wohl die Mannschaft betreuen, so ist es im Moment vorgesehen", so Hoeneß: "Und Müller-Wohlfahrt wird dann eine Art Supervisor sein."

SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenige Zockerinnen
Die U 20 des DFB mit Kristin Kögel vom FC Bayern vergrößert mit dem Aus bei der WM die Sorgen um den deutschen Frauen-Fußball
Zu wenige Zockerinnen
Lewandowski: Weiter mit „Mister fix it“
Robert Lewandowski verlängert mit dem umtriebigen Berater Pini Zahavi - um doch noch zu wechseln? Uli Hoeneß und der FC Bayern wollen nicht nachgeben
Lewandowski: Weiter mit „Mister fix it“
Holen sich die Bayern-Amateure die Tabellenführung zurück?
Beim FC Bayern II läuft alles nach Plan. Selbst eine zweiwöchige Spielpause brachte die Schützlinge von Amateure-Coach Holger Seitz nicht aus der Fassung. Nun wollen die …
Holen sich die Bayern-Amateure die Tabellenführung zurück?
Rudy-Wechsel zu RB wird unwahrscheinlicher - warum nun Schalke die besseren Karten hat
Transfergerücht: Sebastian Rudy darf den FC Bayern München verlassen, mit RB Leipzig und Schalke 04 sind zwei Teams aus der Bundesliga interessiert.
Rudy-Wechsel zu RB wird unwahrscheinlicher - warum nun Schalke die besseren Karten hat

Kommentare