Herz-Behandlung am Starnberger See

Geheime Verlegung: Hoeneß im Krankenhaus

  • schließen

Landsberg/Starnberg - Einem Zeitungsbericht zufolge hat Uli Hoeneß die JVA Landsberg vorübergehend verlassen - er wird demnach in einer Klinik am Starnberger See behandelt.

Von der Krankenstation des Landsberger Gefängnisses in die Schön-Klinik am Starnberger See: Uli Hoeneß ist nach Informationen der Bild-Zeitung am Montag nach Berg verlegt worden! Der 62-Jährige solle dort am Dienstag von Dr. Jürgen Pache untersucht werden. Der Mediziner ist Chefarzt der Kardiologie, der Fachabteilung für Erkrankungen am Herzen. Grund zur Sorge bestehe dennoch nicht, da die Behandlung von Hoeneß schon seit Längerem geplant gewesen und ein Routine-Eingriff sei.

Uli Hoeneß' Verlegung in Klinik streng geheim 

Dass der Ex-Präsident des FC Bayern seit Jahren an Bluthochdruck leidet, ist bekannt. Von einer Erkrankung des Herzens wusste man dagegen bislang nichts. Wie auch immer: Da in Justizvollzugsanstalten ausschließlich Allgemeinmediziner arbeiten, kann Hoeneß dort nicht behandelt werden, deshalb der Umzug in eine externe Klinik.

Die Verlegung des Patienten erfolgte laut Bild unter strengster Geheimhaltung. Hoeneß soll sogar einen Decknamen bekommen haben, außerdem hätten Polizeibeamte in Zivil den Aufenthalt des Promi-Patienten in Berg vorbereitet haben.

Uli Hoeneß noch keinen Tag in seiner Zelle

Seit Uli Hoeneß am 2. Juni seine dreieinhalbjährige Haftstrafe in Landsberg am Lech angetreten hat, musste er noch keinen Tag in einer normalen Zelle verbringen: Bayern Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hatte ihn zuvor untersucht, was offenbar dazu führte, dass er sofort auf die Krankenstation kam. Dort saß er in einer Zelle mit einem früheren Gynäkologen, der seine Patientinnen heimlich gefilmt hatte. Wie die tz exklusiv berichtete, kam Hoeneß selbst beim Hofgang nicht mit normalen Knackis in Kontakt. Vielmehr drehte er in Begleitung eines speziell für ihn abgestellten Beamten seine Runden. 

Uli Hoeneß nach Klinik schon bald schon Freigänger?

Die Verlegung von Uli Hoeneß nach Berg ist den Informationen von Bild zufolge gemäß den Bestimmungen vom bayerischen Justizministerium geprüft und genehmigt worden. Nach Abschluss der Behandlung in der Schön-Klinik müsse er wieder zurück nach Landsberg. Allerdings: Der 62-Jährige könnte schon in wenigen Wochen Freigänger werden und damit das Gefängnis zumindest tagsüber verlassen. Einen entsprechenden Bericht der Bild am Sonntag bestätigten mit dem Fall vertraute Juristen am Montag. Voraussetzung für den Freigang wäre allerdings, dass das Landgericht Augsburg die Haftstrafe des derzeit prominentesten deutschen Gefangenen bereits nach der Hälfte zur Bewährung aussetzt.

Steuer-Affäre Hoeneß - eine Chronologie

Steuer-Affäre Hoeneß - eine Chronologie

Alles zum FC Bayern lesen Sie hier

mdu

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sensationelle Rückkehr zum FC Bayern? Berater lässt FCB-Fans träumen
Hansi Flick bleibt aller Voraussicht nach erstmal Trainer des FC Bayern München. Für die Zeit danach hat der Klub offenbar drei Topfavoriten auserkoren. Einer davon: Pep …
Sensationelle Rückkehr zum FC Bayern? Berater lässt FCB-Fans träumen
Vertrag der Superlative: FC Bayern lockt ihn offenbar mit einem Mega-Gehalt
Der Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern München ist im Sommer noch gescheitert. Offenbar wagen Spieler und Verein nun einen neuen Anlauf.
Vertrag der Superlative: FC Bayern lockt ihn offenbar mit einem Mega-Gehalt
Uli Hoeneß mokiert sich über Zweitligisten - Vereine reagieren ungeniert
Uli Hoeneß hatte sich auf der Jahreshauptversammlung etwas im Ton vergriffen. Erzgebirge Aue reagierte nun mit Humor auf die polarisierende Aussage.
Uli Hoeneß mokiert sich über Zweitligisten - Vereine reagieren ungeniert
Von Jupp Heynckes angeschrien: DFB-Star spricht über Zeit beim FC Bayern und erklärt seinen Abgang
Als junger Spieler war er beim FC Bayern auf dem Sprung zum Star, doch er wählte einen anderen Weg und wechselte den Verein.
Von Jupp Heynckes angeschrien: DFB-Star spricht über Zeit beim FC Bayern und erklärt seinen Abgang

Kommentare