+
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

Watzke: "Bayern würde für Lewandowski keinen Sinn machen"

  • Gregory Straub
    vonGregory Straub
    schließen

München - In den vergangenen Wochen wurde spekuliert, dass Dortmunds Stürmer Robert Lewandowski ein Thema für die Bayern sein könnte. Jetzt meldet sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zu Wort.

Mehr über den FC Bayern finden Sie auf unserer FCB-Facebook-Seite

Der 16-fache Torschütze dieser Bundesliga-Saison soll ins Interesse der Bayern gerückt sein. Falls Ivica Olic den Verein im Sommer verlässt und die Bayern ihre Ankündigung wahrmachen, könnte Lewandwoski die versprochene "Bombe für den Sturm" (Uli Hoeneß) sein. Weder Spieler noch Verein dementierten bislang ein Interesse an einer Zusammenarbeit. "Alles ist möglich, das ist normal. Wenn ein Top-Angebot kommt, muss man sich immer damit beschäftigen. Auch das ist normal. Wenn Borussia verlängern möchte, dann beschäftige ich mich auch damit. Aber erst, wenn es wo weit ist", ließ der Pole unlängst verlauten.

Lausbuam, Top-Torjäger, Wadelbeißer: Fan-Lieblinge des FC Bayern

Lausbuam, Top-Torjäger, Wadlbeißer: Fan-Lieblinge des FC Bayern

FC Bayern Publikumslieblinge
Lausbuam, Top-Torjäger, Wadlbeißer: Fan-Lieblinge des FC Bayern

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge reagierte zuletzt mit Ironie auf die Gerüchte um den Dortmunder und sagte: "Angeblich sollen wir ja an jedem Spieler von Dortmund Interesse haben." Vielsagend schob er dann hinterher: "Bis jetzt hat der FC Bayern Lewandowski kein Angebot gemacht."

Geht es nach Rummenigges Kollege Hans-Joachim Watzke, dann können sich die Bayern ein solches ohnehin sparen. Abgesehen davon, dass die Borussia den bis 2014 unter Vertrag stehenden Stürmer ohnehin nur gegen eine saftige Ablösesumme ziehen lassen würde, glaubt Watzke nicht, dass sein bester Stürmer zu den Bayern passen würde: "Bayern München würde für Ihn keinen Sinn machen. Gomez hat einen langzeitigen Vertrag. Robert ist clever und weiß, wo er zu dem geworden ist, der er jetzt ist."

Im Grunde ein schlüssiges Argument. Doch Lewandowski weiß, wie man vermeintlich gesetzte Stürmer aus der Stammelf verdrängt: In der vergangenen Saison war bei der Borussia noch Lucas Barrios als Spitze gesetzt, mittlerweile hat ihm Lewandowski klar den Rang abgelaufen. Zuzutrauen wäre das dem 23-jährigen Polen sicher auch beim FC Bayern ...

wi

Auch interessant

Kommentare