Markus Weinzierl
+
FCA-Coach Markus Weinzierl

Weinzierl spricht über Transfers

"Einen Wunsch? Dann nehme ich Mario Gomez"

  • VonArmin Linder
    schließen

Augsburg - Auch in der dritten Saison nach dem Aufstieg will der FC Augsburg die Großen ärgern. Trainer Markus Weinzierl erklärt die Transfer-Pläne.

Während die Konkurrenz eifrig am Shoppen ist, hält sich der FC Augsburg noch zurück. Marwin Hitz (VfL Wolfsburg) und Mathias Fetsch (Kickers Offenbach) heißen die beiden bisher einzigen Zugänge. Dem stehen Abgänge von Simon Jentzsch, Sebastian Langkamp, Stephan Hain, Somen Tchoyi, Marco Thiede, Torsten Oehrl, Ja-Cheol Koo, Knowledge Musona und Dong-Won Ji gegenüber.

Der FCA tut sich noch schwer - etwa bei Mike Hanke, der auf der Liste stand, sich aber dem SC Freiburg angeschlossen hat. "Wir hatten sehr gute Gespräche und er hätte sehr gut zu uns gepasst", berichtet Trainer Markus Weinzierl dem Kicker. "Aber letztlich hat er sich für den internationalen Fußball beim SC Freiburg entschieden."

Das Leben ist kein Wunschkonzert - oder doch? Wenn er einen Wunsch frei hätte, so Weinzierl, "dann nehme ich Mario Gomez". Doch der wird sich wohl noch schwerer den Schwaben anschließen wollen als Hanke. Und eine Nummer kleiner? "Dann kann ich meine Wünsche nicht verraten - sonst erfüllen sie sich nicht."

Ganz offen formuliert Weinzierl aber seine Resthoffnung, das koreanische Offensiv-Duo Koo und Ji doch noch halten zu können, "aber realistisch gesehen wird es schwer", so Weinzierl. Auf der Liste stehen zwei offensive Mittelfeldspieler, ein Innenverteidiger und ein Stürmer, bestätigt Weinzierl indirekt. Seine Devise: "Wir werden sehr genau hinschauen, viele Gespräche führen und nur Transfers tätigen, von denen wir zu 100 Prozent überzeugt sind."

lin

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Auch interessant

Kommentare