+
Ali Karimi hat Ärger.

Wirbel um Ex-Bayer Ali Karimi

Teheran - Ex-Bayern-Profi Ali Karimi ist von seinem iranischen Club Steel Azin Teheran ausgeschlossen worden. Warum, das erfahren Sie hier.

Karimi, der zwischen 2004 und 2007 für die Bayern spielte, soll während des Ramadan nicht gefastet haben. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler habe “die Regeln des heiligen Monats Ramadan nicht respektiert“, hieß es am Sonntag in einer Mitteilung des Fußball- Erstligisten. Nach den Regeln des Islam dürfen Muslime während des Ramadan tagsüber weder essen noch trinken. Im Unterschied zu Deutschland gilt dies im Iran auch für Fußballprofis.

Fehleinkäufe des FC Bayern aus den vergangenen 20 Jahren

foto

In der Bundesrepublik hatten sich Ende Juli der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD), die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf eine andere Lösung geeinigt. “Der muslimische Profi kann die Fastentage in der spielfreien Zeit nachholen und erweist somit Gott und dem heiligen Monat Ramadan weiterhin die Ehre und den Respekt“, sagte ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek. Für Fußball-Profis gelte eine Ausnahmeregelung, weil der Beruf der finanziellen Absicherung der Familie diene.

dpa

Auch interessant

Kommentare