+
Dirk Bauermann coacht seine Roten Riesen künftig im Audi Dome

FC-Bayern-Basketballer spielen jetzt im Audi Dome

München - Die Basketballer des FC Bayern haben eine neue Heimat. In seiner ersten Bundesligasaison bestreitet der Aufsteiger seine Heimspiele im sogenannten Audi Dome.

Wie der Verein am Donnerstag in München bekanntgab, wird die ehemalige Rudi-Sedlmayer-Halle 6700 Zuschauern Platz bieten. Die Arena wird derzeit für rund vier Millionen Euro renoviert und soll am 29. September mit einem internationalen Freundschaftsspiel eingeweiht werden.

Vom Stadion zur Arena: So hießen Fußballtempel früher

Vom Stadion zur Arena: So hießen Fußballtempel früher

Die erste Bundesliga-Heimpartie absolviert die Mannschaft von Trainer Dirk Bauermann am 8. Oktober gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig. Hauptsponsor der Basketballer ist die Würzburger Online-Druckerei “flyeralarm“.

dpa

Bilder der Präsentation

Bayern-Baskets werden "bayernlike": Bilder der Präsentation

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FCB-Baskets weiter ungeschlagen: Arbeitssieg gegen den MBC
Die FCB-Baskets taten sich am Sonntag beim MBC zunächst schwer. Am Ende reichte es dennoch zu einem Sieg.
FCB-Baskets weiter ungeschlagen: Arbeitssieg gegen den MBC
ZSKA Moskau zu stark: Bayern-Basketballer ziehen Kürzeren gegen Topteam
Die Basketballer des FC Bayern haben sich gegen ZSKA Moskau bravourös geschlagen. Dennoch muss das Team von Trainer Dejan Radonjic die vierte Niederlage in …
ZSKA Moskau zu stark: Bayern-Basketballer ziehen Kürzeren gegen Topteam
Der Chef der Startruppe: ZSKA-Coach Dimitris Itoudis im Interview
ZSKA Moskau ist einer der Favoriten auf den Euroleague-Titel. Am Freitag gastiert die Startruppe aus Russland in München. Die tz hat vorab mit Cheftrainer Dimitris …
Der Chef der Startruppe: ZSKA-Coach Dimitris Itoudis im Interview
FCB-Baskets selbstbewusst: "Wir können mit den Spitzenteams mithalten"
Ende der Woche wird es ernst. Die FCB-Baskets treffen daheim auf das millionenschwere Euroleague-Team ZSKA Moskau.
FCB-Baskets selbstbewusst: "Wir können mit den Spitzenteams mithalten"

Kommentare