+
Trainer Dejan Radonjic und sein FC Bayern Basketball mussten eine bittere Pleite einstecken.

Keine Chance gegen Baskonia

Euroleague-Debakel in Spanien für Bayerns Basketballer

Erst Himmel, dann Hölle: Nach dem Sieg gegen Real Madrid gab es für den FC Bayern Basketball eine herbe Euroleague-Klatsche gegen Saski Baskonia.

Vitoria-Gasteiz - Die Basketballer des FC Bayern München haben in der Euroleague eine herbe Pleite kassiert. Der deutsche Meister verlor nur knapp 48 Stunden nach dem eindrucksvollen 95:86 gegen Real Madrid am Freitagabend beim spanischen Klub Saski Baskonia aus Vitoria-Gasteiz deutlich mit 60:93 (29:52). Mit drei Siegen und drei Niederlagen bleiben die Münchner allerdings im Rennen um die Playoff-Ränge.

Die Partie war mit dem ersten Viertel fast entschieden. Mit 10:29 lag die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic nach den ersten zehn Minuten fast aussichtslos zurück und schaffte trotz einer leichten Steigerung im dritten Durchgang zu keinem Zeitpunkt den Anschluss. Die Basken hatten vor 10 758 Zuschauern zu keiner Zeit Probleme gegen die verzweifelten Versuche der Bayern.

FC Bayern Basketball: Keine Chance gegen Saski Baskonia

Der US-Amerikaner Greg Monroe war bei den Münchnern mit 18 Punkten der treffsicherste Schütze. Auf der Gegenseite bekam der Bundesligist den georgischen Top-Scorer Tornike Schengelia (19 Zähler) nie in den Griff.

Die nächste Chance auf den ersten Euroleague-Auswärtssieg in dieser Saison haben die Bayern am kommenden Freitag (18.45 Uhr) bei Fenerbahce Istanbul. In der Bundesliga haben die Münchner an diesem Wochenende spielfrei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hoeneß verspricht Basketballern vor Abschied: „... dann werde ich da sein“
Uli Hoeneß will auch nach seinem Abschied als Präsident die Bayern-Basketballer weiter unterstützen. Zuletzt kam es sogar zu einem heftigen Streit mit Geschäftsführer …
Hoeneß verspricht Basketballern vor Abschied: „... dann werde ich da sein“

Kommentare