1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball-WM

Thomas Müller: Mama und Papa sind an seiner Seite

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Thomas Müller Eltern
Klaudi und Gerhard Müller, Eltern von Thomas Müller am Flughafen von Rio de Janeiro. © dpa/ Günter Klein

Rio de Janeiro - Thomas Müller bekommt Unterstützung von Mama und Papa: Gerhard und Klaudia Müller bleiben bis zum WM-Ende in Brasilien.

Sie sind gar nicht groß aufgefallen unter den deutschen Fans am Flughafen Rio de Janeiro nach dem Viertelfinalsieg gegen Frankreich. Oder erkennt man doch die Ähnlichkeit? Im Gesichtsausdruck der Dame, in der drahtigen Figur des Herrn? Es sind Klaudia und Gerhard Müller, die Eltern von Thomas Müller. Der Vater trägt das Original-Trikot von Thomas aus dem WM-Debütspiel vor vier Jahren gegen Australien, wo es auch das erste Müller-Tor gab. Die Müllers in Brasilien – es ist ein bisschen wie Flucht. Daheim in Pähl am Ammersee ist zu viel los. Ausnahmezustand, seit Tagen schon. Und es lässt nicht nach, „wie uns zuständige Stellen berichten“, sagt Gerhard Müller im vertrauten ironischen Thomas-Ton. Klaudia Müller hat in den vergangenen Wochen wieder viel erzählen müssen über die Kindheit von ihrem Thomas, darin will sie sich künftig zurückhalten: „Es wird ja jetzt auch schon 25.“ Die Müllers, bescheiden und verbindlich auftretend, bleiben bis zum WM-Ende: Finale oder Spiel um Platz drei.

Internationale Pressestimmen: "Die Hähnchen fahren heim"

Von Günter Klein

Auch interessant

Kommentare