+
Manuel Akanji im Trikot des FC Basel. 

Aus der Schweiz zum BVB

21,5 Millionen: Borussia Dortmund verpflichtet Schweizer Nationalspieler

Borussia Dortmund hat wohl auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat der BVB einen Schweizer Nationalspieler verpflichtet.

Dortmund - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich offenbar die Dienste des Schweizer Nationalspielers Manuel Akanji gesichert. Das berichten übereinstimmend mehrere Medien. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger wechselt angeblich für rund 21,5 Millionen Euro vom FC Basel zum DFB-Pokalsieger. Eine offizielle Bestätigung für den Transfer gibt es noch nicht.

BVB erhielt Vorzug vor Manchester United

Akanji stand auch beim englischen Rekordmeister Manchester United auf der Wunschliste. Der BVB hatte für den Abwehrspieler zunächst 15 Millionen Euro geboten, angesichts der eigenen Abwehrprobleme in dieser Saison dann aber sein Angebot offenbar erhöht.

Bislang bestritt Akanji, der vor zwei Jahren vom FC Winterthur für 700.000 Euro nach Basel gewechselt war, vier Länderspiele für die Eidgenossen. Für den FCB absolvierte er diese Saison 19 Ligaspiele und sechs Partien in der Champions League. Am Sonntag spielt Dortmund gegen den VfL Wolfsburg (18.00 Uhr/Sky)

Auf wa.de* finden Sie alles Wissenswerte über Borussia Dortmund. 

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Löw: Analyse statt Urlaub
Joachim Löw hat laut dem DFB bereits viele Erkenntnisse aus dem WM-Debakel gewonnen
Löw: Analyse statt Urlaub
Lewandowski sucht die Aussprache mit den Bayern-Bossen
Das frühe WM-Aus macht Robert Lewandwoski weiter zu schaffen. Der Stürmer-Star der Polen forderte eine Aussprache mit den Verantwortlichen des FC Bayern München.
Lewandowski sucht die Aussprache mit den Bayern-Bossen
50+1: Rettig hält Prüfantrag beim Kartellamt fragwürdig
FC St. Pauli-Geschäftsführer Andreas Rettig hat die Verweigerung der 50+1-Ausnahmegenehmigung für Hannover 96 als „eine folgerichtige und erwartbare Entscheidung“ …
50+1: Rettig hält Prüfantrag beim Kartellamt fragwürdig
50+1: DFL lehnt Kind-Antrag ab - Hannover 96 will klagen
96-Clubchef Kind reagiert enttäuscht auf die DFL-Ablehnung einer Sondergenehmigung zur Übernahme des Bundesligisten. Manager Heldt hinterfragt das DFL-Präsidium. Die …
50+1: DFL lehnt Kind-Antrag ab - Hannover 96 will klagen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.