+
Adi Hütter bei einer Pressekonferenz der Young Boys Bern im Rahmen der Qualifikation zur Champions League 2016.

Er holte den Titel in der Schweiz und Österreich

Dieser Meistertrainer wird neuer Coach von Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt hat den Nachfolger des zum FC Bayern wechselnden Niko Kovac gefunden. Ein frisch gebackener Meister kommt nach Hessen.

Update 16.Mai 17.37 Uhr:  

Frankfurt/Main - Adi Hütter wird neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Der Österreicher erhält bei den Hessen einen Vertrag bis 2021. Das bestätigte der Pokalfinalist, der am Samstag im Endspiel in Berlin auf Rekordsieger Bayern München (20.00 Uhr/ARD und Sky) trifft, am Mittwoch.

Hütter tritt die Nachfolge von Niko Kovac an. Der Kroate betreut ab der kommenden Saison die Bayern.

Hütter verhilft Young Boys Bern zum ersten Titel seit 32 Jahren

Der 48 Jahre alte Hütter hatte die Young Boys Bern in seiner dritten Saison zum ersten Meistertitel in der Schweiz seit 32 Jahren geführt. Am 27. Mai kann Hütter mit einem Sieg im Pokalfinale gegen den FC Zürich sogar das Double holen.

Erstmeldung:

Der Österreicher Adi Hütter soll ein Kandidat für den Trainerposten beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt sein. Der Coach des Schweizer Meisters Young Boys Bern soll nach Angaben der Boulevardzeitung „Blick“ zur neuen Saison zur Eintracht wechseln. Eine Quelle nannte das Schweizer Blatt nicht.

Seit der Bekanntgabe von Niko Kovacs Wechsel zum FC Bayern München gab es zahlreiche Spekulationen. Zuletzt wurden Slaven Bilic (vereinslos), David Wagner (Huddersfield Town) und Ralph Hasenhüttl, der am Mittwoch seinen Vertrag bei RB Leipzig auflöste, als Nachfolger gehandelt.

Der 48 Jahre alte Hütter trainiert Bern seit drei Jahren und führte den Club in dieser Saison zur Meisterschaft. Die Young Boys erreichten zudem das Finale des Pokalwettbewerbs, das am 27. Mai gegen den FC Zürich ausgetragen wird. Eintracht Frankfurt spielt am 19. Mai im Endspiel des DFB-Pokals gegen Bayern München und will sich bis dahin nicht zur Trainer-Frage äußern. Auch extratipp.com* berichtet über den Wechsel und hat einen News-Ticker zum überraschenden Wechsel. 

Alle Nachrichten zu Eintracht Frankfurt finden Sie auf extratipp.com.*

SID/dpa

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Özil will nur spielen - ein Unruhestifter will er nicht sein
Mesut Özil ist ein Profi, der sich am liebsten nur auf Fußball konzentrieren würde. Er will kein Botschafter sein und kein Politikum. Nach seinen Erklärungen vom Sonntag …
Özil will nur spielen - ein Unruhestifter will er nicht sein
Özil-Rücktritt: Jetzt reagiert der DFB
Mesut Özil ist aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. In der Kritik steht jetzt auch DFB-Chef Reinhard Grindel - die Türkei stärkt Özil den Rücken.
Özil-Rücktritt: Jetzt reagiert der DFB
DFB weist Anschuldigungen von Özil zurück - Die Stellungnahme im Wortlaut
Der DFB hat den Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft bedauert und sich gegen dessen Anschuldigungen vor allem gegen Präsident Reinhard Grindel …
DFB weist Anschuldigungen von Özil zurück - Die Stellungnahme im Wortlaut
DFB weist im Fall Özil Rassismus-Vorwurf zurück
Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat den von Mesut Özil erhobenen Vorwurf des Rassismus in einer Stellungnahme zurückgewiesen.
DFB weist im Fall Özil Rassismus-Vorwurf zurück

Kommentare