Stimmen zum Spiel

Roman Bürki sichert Dortmund das Achtelfinale: Mats Hummels lobt - und veräppelt ihn

  • schließen
  • Patrick Mayer
    Patrick Mayer
    schließen

Nach einem wahren Kraftakt steht Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League. Die Stimmen zum Spiel. 

  • Borussia Dortmund steht im Achtelfinale der Champions League. 
  • Das Team von Lucien Favre feierte im letzten Vorrundenspiel gegen Slavia Prag einen knappen Sieg.
  • Die Erleichterung war den BVB-Spielern nach Abpfiff ins Gesicht geschrieben - die Stimmen zum Spiel.  

München - Es war ein hartes Stück Arbeit, doch am Ende lagen sich die Dortmunder Spieler in den Armen und bejubelten den Einzug ins Achtelfinale der Champions League. Jadon Sancho (10.) und Julian Brandt (61.) erzielten die Treffer für Schwarz-Gelb, doch durch den zwischenzeitlichen Ausgleich kurz vor der Pause durch Soucek (43.) und die absolut unnötige Gelb-Rote Karte von Julian Weigl (77.) wurde es am Ende nochmal richtig eng. Dank der katalanischen Schützenhilfe im Parallelspiel gegen Inter Mailand (Barcelona siegte 2:1) fand das schwarz-gelbe CL-Drama am Ende noch ein glückliches Ende. Die Stimmen zum Spiel. 

Mats Hummels (Abwehrchef BVB) ... 

... über Trainer Lucien Favre: „Er ist in den letzten Wochen energischer und emotionaler geworden. Das merkt man ihm an, in der Trainingsgestaltung übertragt sich das auf uns. Er hat da richtig was auf den Weg gebracht. Wir sprechen viel untereinander. Er geht viel auf uns zu, wir gehen als Mannschaftsrat auf ihn zu. Er hat auf jeden Fall die richtigen Maßnahmen ergriffen.“

... über den mutigen Gegner Slavia Prag: „Slavia hat über das Feld Mann gegen Mann gespielt, unheimlich mutig. Wir hatten ganz viele freie Räume hinter ihrer Kette. Sie gehen aber dann mit allen Mann nach vorne, es war ein wilder Ritt gegen diesen Gegner. Da kannst du dich eine Zeit lang nicht befreien. Wenn der Gegner Eins-gegen-eins über den Platz steht, ist es egal wie du selber spielst, du spielst immer Eins-gegen-eins.“

... über den starken Torwart Roman Bürki: „Roman hat heute fünf, sechs, sieben Weltklasse-Paraden gezeigt - mehr kann er nicht machen.“

... über ein Bier für Roman Bürki: „Ich weiß gar nicht, ob er das mag. Er ist ja so ein Asket. Vielleicht bekommt er morgen Früh ein Bircher-Müsli.“

Roman Bürki (Torwart BVB) ...

... über das Warten auf das Ergebnis aus Mailand: „Wir hatten unser Spiel gewonnen, aber das Spiel in Mailand war noch nicht vorbei. Wir haben nur gewartet und gehofft. Es ist eine riesige Erleichterung in der Mannschaft. Einmal wurde das Ergebnis aus Mailand eingeblendet, das hat uns nochmal einen richtigen Schub gegeben.“

... über den Seitenhieb von Hummels, er bekomme Bircher-Müsli statt Bier: „Da hat er Recht. Ich trinke nicht viel Alkohol. Sie müssen mir auch nichts ausgeben.“ (lacht)

Julian Brandt (Matchwinner BVB) ...

... über das Spiel: „Heute hat vieles funktioniert. Am Ende wurde es durch die Gelb-rote Karte knapp. Wir wussten aber, was auf dem Spiel steht. Dann hatten wir das nötige Glück, dass es auf dem anderen Platz (in Mailand, d. Red.) so läuft, wie du es brauchst. Jedes Mal, wenn wir die zweite Halbzeit angehen und auf die Kurve spielen, pusht einen das. Es ist immer was Besonderes, wenn man auf die Kurve spielt, das gibt einem nochmal extra Kraft.“

Rubriklistenbild: © dpa / Bernd Thissen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolf: Aufstiegskampf mit VfB oder HSV "wie Abstiegskampf"
Stuttgart (dpa) - Hannes Wolf sieht den VfB Stuttgart und den Hamburger SV im Endspurt der 2. Fußball-Bundesliga in einer besonderen Drucksituation.
Wolf: Aufstiegskampf mit VfB oder HSV "wie Abstiegskampf"
BVB-Trainer Lucien Favre doch vor dem Aus? Neuer Kandidat plötzlich aufgetaucht
BVB-Trainer Lucien Favre steht erneut im Fokus. Michael Zorc wimmelt die Diskussionen ab. Offenbar steht ein Überraschungskandidat auf der BVB-Liste.
BVB-Trainer Lucien Favre doch vor dem Aus? Neuer Kandidat plötzlich aufgetaucht
Schalkes Krisen-Trainer Wagner vor dem Aus? Spektakulärer Nachfolger-Kandidat 
Der FC Schalke 04 schlittert immer tiefer in die Bundesliga-Krise. Es kursiert der Name eines ehemaligen Schalkers als möglicher Nachfolger von David Wagner.
Schalkes Krisen-Trainer Wagner vor dem Aus? Spektakulärer Nachfolger-Kandidat 
Werner zu den Blues: Topstürmer vor Wechsel zum FC Chelsea
Jetzt also Chelsea statt Liverpool: Dass ihn die Premier League reize, hatte Timo Werner bereits verkündet. Die Blues sind nun wohl bereit, die knapp 60 Millionen Euro …
Werner zu den Blues: Topstürmer vor Wechsel zum FC Chelsea

Kommentare