Die Dortmunder feierten einen klaren Derbysieg. Foto: Martin Meissner/AP-Pool/dpa
1 von 7
Die Dortmunder feierten einen klaren Derbysieg. Foto: Martin Meissner/AP-Pool/dpa
Die Tribünen blieben am 26. Spieltag leer. Foto: Martin Meissner/AP-Pool/dpa
2 von 7
Die Tribünen blieben am 26. Spieltag leer. Foto: Martin Meissner/AP-Pool/dpa
Bruno Labbadia (2.v.r.) feierte einen gelungenen Einstand als Hertha-Coach. Foto: Thomas Kienzle/AFP/POOL/dpa
3 von 7
Bruno Labbadia (2.v.r.) feierte einen gelungenen Einstand als Hertha-Coach. Foto: Thomas Kienzle/AFP/POOL/dpa
Borussia Mönchengladbach setzte sich bei Eintracht Frankfurt durch. Foto: Michael Probst/AP-Pool/dpa
4 von 7
Borussia Mönchengladbach setzte sich bei Eintracht Frankfurt durch. Foto: Michael Probst/AP-Pool/dpa
Die Leipziger um Nationalstürmer Timo Werner (M.) hatten ihre Mühe mit dem SC Freiburg. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild-Pool/dpa
5 von 7
Die Leipziger um Nationalstürmer Timo Werner (M.) hatten ihre Mühe mit dem SC Freiburg. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild-Pool/dpa
Der Augsburger Ruben Vargas (l) und Wolfsburgs Kevin Mbabu im harten Zweikampf. Foto: Tobias Hase/dpa - Pool/dpa
6 von 7
Der Augsburger Ruben Vargas (l) und Wolfsburgs Kevin Mbabu im harten Zweikampf. Foto: Tobias Hase/dpa - Pool/dpa
Die Teams von Düsseldorf-Coach Uwe Rösler (l) und Paderborns Trainer Steffen Baumgart trennten sich torlos. Foto: Sascha Schuermann/AFP-Pool/dpa
7 von 7
Die Teams von Düsseldorf-Coach Uwe Rösler (l) und Paderborns Trainer Steffen Baumgart trennten sich torlos. Foto: Sascha Schuermann/AFP-Pool/dpa

Fußball-Bundesliga

BVB mit Derbysieg zum Neustart - Labbadia beflügelt Hertha

Zum Wiederanpfiff der Fußball-Bundesliga macht Borussia Dortmund gleich Druck auf den FC Bayern. Das 4:0 im Revierderby ist eine Ansage im Titelrennen. Neu-Trainer Bruno Labbadia beflügelt Hertha BSC.

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund hat mit einem mühelosen Derbysieg seine Titel-Ansprüche zum Neustart der Fußball-Bundesliga bekräftigt. Der Tabellenzweite ließ dem FC Schalke 04 beim 4:0 (2:0) keine Chance und verkürzte den Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern vorerst auf einen Punkt.

Die Münchner steigen erst am Sonntag bei Union Berlin nach zehn Wochen Corona-Pause wieder in den Liga-Betrieb mit Geisterspielen ein. Einen Rückschlag im Titelrennen musste der RB Leipzig durch das 1:1 (0:1) im Heimspiel gegen den SC Freiburg hinnehmen. Dies nutzte Borussia Mönchengladbach und verbesserte sich durch ein überzeugendes 3:1 (2:0) bei Eintracht Frankfurt auf Rang drei.

Einen gelungenen Einstand konnte Trainer Bruno Labbadia bei Hertha BSC bejubeln. Die Berliner siegten bei 1899 Hoffenheim 3:0 (0:0) und verschafften sich Luft im Abstiegskampf. Dagegen musste Coach Heiko Herrlich ein 1:2 (0:1) seines FC Augsburg gegen den VfL Wolfsburg aus einer Loge mitansehen. Der FCA-Trainer hatte wegen eines fragwürdigen Einkaufsausflugs während der Team-Quarantäne auf sein Debüt auf der Bank der abstiegsbedrohten Schwaben verzichtet.

Keinen echten Fortschritt im Ringen um den Ligaverbleib schafften auch Fortuna Düsseldorf und Schlusslicht SC Paderborn, die sich torlos trennten.

Das erste Tor nach dem Wiederbeginn der Bundesliga erzielte Dortmunds Superstürmer Erling Haaland. Der 19 Jahre alte Norweger traf in der 29. Minute gegen die oft überforderten Schalker. Raphael Guerreiro (45./63.) und Thorgan Hazard (48.) machten den klaren Sieg des BVB perfekt. Schalke rutschte durch die Schlappe auf Rang acht ab.

Einen unerwarteten Patzer leisteten sich die Leipziger, die nach dem Remis gegen Freiburg fürchten müssen, dass Bayern und Dortmund davonziehen. Manuel Gulde (34.) brachte die Breisgauer sogar in Führung, Yussuf Poulsen glich in der 77. Minute aus.

Dadurch rutschten die Sachsen auf Rang vier hinter Gladbach ab. Die Borussia erwischte einen perfekten Start. Nach 36 Sekunden traf Alassane Plea zum 1:0, Marcus Thuram erhöhte in der 7. Minute auf 2:0. Nach dem 3:0 durch Ramy Bensebainis Foulelfmeter (73.) war das Frankfurter Tor von André Silva (81.) nur Ergebniskosmetik.

Deutlich formverbessert agierte die Hertha unter Neu-Coach Labbadia. Ein Eigentor von Kevin Akpoguma (58.), Vedad Ibisevic (60.) und Matheus Cunha (74.) sorgten für eine perfekte Premiere des vierten Cheftrainers der Berliner in dieser Saison.

Noch viel Arbeit hat indes sein Kollege Herrlich, der nach seinem Quarantäne-Fauxpas keinen Kontakt zum Augsburger Team haben durfte. Ein Tor von Tin Jedvaj (54.) war für den FCA zu wenig. Renato Steffen (43.) und Daniel Ginczek (90.+1) stellten den Erfolg der Wolfsburger sicher.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger
Der FC Bayern ist auch im Pokalfinale nicht zu stoppen und gewinnt das Double. Triple-Träume reifen. Bayer Leverkusen hat dagegen im Berliner Olympiastadion kaum Chancen …
FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger
HSV verpasst Relegation - VfB steigt auf - "Club" bangt
Stuttgart steigt auf, Heidenheim in der Relegation - und der HSV hat sich total blamiert. Der 1. FC Nürnberg muss in die Relegation gegen den Drittliga-Dritten. …
HSV verpasst Relegation - VfB steigt auf - "Club" bangt
Werder in Relegation - Fortuna-Abstieg - Gladbach Vierter
Sechs Tore, erster Heimsieg seit September: Werder Bremen nutzt seine Mini-Chance auf die Bundesliga-Relegation eindrucksvoll. Fortuna Düsseldorf dagegen muss nach einem …
Werder in Relegation - Fortuna-Abstieg - Gladbach Vierter
Pizarro, Götze & Co.: Stille Abschiede der Bundesliga
Das Ende dieser außergewöhnlichen Fußballsaison wird begleitet von vielen stillen Abschieden. Einige Altgediente und einstige Hochkaräter gehen. WM-Torschütze Götze, …
Pizarro, Götze & Co.: Stille Abschiede der Bundesliga