+
Jurgen Klopp mit Mohamed Salah.

Premier League

Gelungene Generalprobe: Liverpool beendet Mini-Krise vor Bayern-Spiel

Der FC Liverpool hat sich für das Achtelfinale in der Champions League gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München warmgeschossen.

Liverpool - Jürgen Klopps Auftritt als Schattenboxer würde euphorisch bejubelt. Als der Teammanager des FC Liverpool die gelungene Generalprobe für das Gigantenduell in der Champions League gegen Bayern München mit zwei Leberhaken in die Luft feierte, erntete der Coach lautstarke Anfeuerung von den Tribünen. Das 3:0 (2:0) in der Premier League gegen den AFC Bournemouth war die letzte Sparrings-Einheit der Reds, die am 19. Februar an der Anfield Road mit dem deutschen Meister in den Ring steigen

Bis dahin verlässt der achtmalige Europacup-Sieger, der seine Minikrise mit zuvor zwei Remis rechtzeitig überwunden hat, in einem geordneten Brexit die Insel. Klopp nutzt die Pause in der englischen Liga, um seine Schützlinge unter der Sonne Spaniens gezielt auf das Achtelfinal-Hinspiel gegen die Bayern vorzubereiten.

"Wir können uns so voll auf das Training konzentrieren, brauchen zwischen den Einheiten nicht hin- und herzufahren", sagte der Deutsche, der den früheren englischen Rekordmeister im vergangenen Jahr bis ins Finale der Königsklasse geführt hatte: "Ich habe damit als Trainer immer gute Erfahrungen gemacht. Es ist einfach gut, mal die Umgebung zu wechseln."

Vor dem Tapetenwechsel sorgten Sadio Mane (24.), Georginio Wijnaldum (34.) und Mohamed Salah (48.) mit ihren Toren dafür, dass die Reisegruppe von der Merseyside gut gelaunt in den Flieger steigen wird. "Es war der richtige Zeitpunkt, um das Tief hinter uns zu lassen. Wir sind sehr selbstkritisch, wir waren mit unseren Vorstellungen in den vergangenen Spielen nicht glücklich", sagte Klopp: "Wir haben eine Reaktion gezeigt. Das ist ein gutes Zeichen. Wir wollen überzeugenden Fußball spielen."

Das gelang Liverpool, das seit mittlerweile 34 Liga-Heimspielen ungeschlagen ist, gegen Bournemouth. Nach einer Flanke von Kapitän James Milner traf Mane (24.) per Kopf zur Führung. Ein Zuspiel aus dem Mittelfeld schloss Wijnaldum (34.) per sehenswertem Heber ab. Den Schlusspunkt setzte Salah (48.) nach einem Zuspiel des früheren Hoffenheimers Roberto Firmino.

Klopp: "Alle drei Treffer waren brillant“

"Das ganze Spiel war richtig stark von meinem Team. Vor allem in der Offensive waren wir kreativ. Wir haben unsere Durchschlagskraft und unser Tempo unter Beweis gestellt", analysierte der zufriedene Klopp: "Alle drei Treffer waren brillant. Die drei Punkte waren hochverdient."

Einen ähnlichen Offensivwirbel würde Klopp von seinen Profis auch gegen die derzeit nicht immer sattelfeste Defensive der Münchner gerne sehen. Der 51-Jährige möchte mit seinem Team den Grundstein für den Viertelfinal-Einzug legen, der beim Rückspiel am 13. März in der bayrischen Metropole klar gemacht werden soll.

Dann möchte Klopp nach dem Schlusspfiff wieder die Fäuste fliegen lassen.

sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Große Bühne": Bayern wissen, was in Liverpool "abgeht"
Diesem Spiel fiebern der FC Liverpool und der FC Bayern seit Wochen entgegen. Anfield wird brodeln, die Achtelfinal-Kontrahenten Klopp und Kovac versprechen Einsatz am …
"Große Bühne": Bayern wissen, was in Liverpool "abgeht"
Borussia Dortmund leistet sich in Nürnberg weiteren Ausrutscher
Vor ausverkauftem Haus erkämpfte sich der 1. FC Nürnberg einen Punkt gegen den Tabellenführer Borussia Dortmund. Damit vermiesten die Hausherren BVB-Trainer Favre eine …
Borussia Dortmund leistet sich in Nürnberg weiteren Ausrutscher
Paraguay macht Argentinier Berizzo zum Nationalcoach
Asunción (dpa) - Der Argentinier Eduardo Berizzo ist neuer Trainer der Fußball-Nationalmannschaft Paraguays. Der 49-jährige Ex-Coach des FC Sevilla und von Athletic …
Paraguay macht Argentinier Berizzo zum Nationalcoach
FCN-Interimstrainer ändert Startelf auf drei Positionen
Nürnberg (dpa) - Interimstrainer Boris Schommers stellt die Mannschaft des 1. FC Nürnberg im Montagsspiel gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund auf drei Positionen um. …
FCN-Interimstrainer ändert Startelf auf drei Positionen

Kommentare