Blick auf die beleuchtete Puskas Arena
+
Blick auf die beleuchtete Puskás Aréna in Budapest

Für Urlauber noch geschlossen

EM 2021 in Budapest: Fallzahlen, Inzidenz, Impfquote – alle Infos zur Corona-Lage in Ungarn

Derzeit ist Corona in Budapest und in vielen weiten Landesteilen Ungarns noch stark verbreitet. Die Grenzen bleiben zur EM 2021 für Privatbesucher geschlossen. Mit gültigem Ticket und negativem Covid-19-PCR-Testergebnis ist die Einreise allerdings möglich, meldet die UEFA (Stand 10.06.21).

Budapest – Die ungarische Regierung ist während der Corona-Pandemie meist eigene Wege gegangen. So war Ungarn das erste EU-Land, das den russischen Impfstoff Sputnik und den chinesischen Impfstoff Sinopharm bestellte. Zuletzt sank die Inzidenz stark ab, doch bislang hält das Land an geschlossenen Grenzen fest, damit sich Corona in Budapest und anderen beliebten touristischen Zielen während der EM 2021 und der Sommerferien nicht wieder ausbreiten kann.

Corona in Budapest: Die Entwicklung bis zur EM 2021

Von der ersten großen Corona-Welle im Frühling 2020 war Ungarn weitgehend verschont geblieben. Erst im Herbst explodierten die Fallzahlen und erreichten im Dezember einen ersten Höhepunkt. Nach kurzer Besserung kam es ab März zu einer zweiten heftigen Welle, deren Höhepunkt am 27. März mit einer Inzidenz von 670 erreicht wurde. Seither sind die Fallzahlen wieder im Sinkflug.

Als bevölkerungsreichste Stadt des Landes war Budapest stets stark von der Pandemie betroffen. Insgesamt wurden bislang über 134.000 Fälle von Corona in Budapest selbst verzeichnet. Gleich dahinter folgt mit dem Verwaltungsbezirk (Komitat) Pest der die Stadt umgebende Ballungsraum mit über 111.000 Fällen. Pünktlich zur EM 2021 sind die Zahlen enorm gesunken. Aktuell werden täglich rund 50 neue Infektionen aus der Hauptstadt gemeldet (Stand 4. Juni).

Corona in Budapest: Hohe Impfquote

Als sich die EU Anfang 2021 mit der Beschaffung der ersten beiden EU-weit zugelassenen Impfstoffe von Pfizer/BioNtech und AstraZeneca schwertat, beschloss die ungarische Regierung einen Alleingang: Sie bestellte in Russland zwei Millionen Dosen Sputnik und in China fünf Millionen Dosen Sinopharm und erteilte beiden Impfstoffen eine Notfallzulassung. Dadurch konnten schon früh Impfungen gegen Corona in Budapest und anderen Landesteilen stattfinden. Die Impfquote liegt heute bei den Erstimpfungen bei 53,90 Prozent der Bevölkerung und bei den Zweitimpfungen bei 38,25 Prozent (Stand 4. Juni).

Corona in Budapest: Informationen zur EM 2021

Aufgrund der aktuell niedrigen Infektionen mit Corona in Budapest will die ungarische Regierung die Spiele der EM 2021 vor voll besetzten Rängen austragen lassen. Die Puskás Aréna im Stadtteil Zugló hat 67.155 Sitzplätze. Damit wäre Budapest der einzige Austragungsort überhaupt, an dem das Stadion voll ausgelastet sein wird.

Allerdings dürfen sich nach aktuellem Stand (3. Juni) nur einheimische Fans auf den Besuch freuen, die bereits vollständig immunisiert sind. Ein negativer Corona-Test ist nicht ausreichend. Touristische Einreisen nach Ungarn sind für die meisten derzeit noch nicht möglich. Allerdings gibt es für die EM ein Schlupfloch: Deutsche, die nachweisen können, dass sie innerhalb der letzten sechs Monate an COVID-19 erkrankt waren, dürfen ohne Quarantäne ins Land. Sie müssen in diesem Fall eine Online-Sondergenehmigung einholen. Auch Menschen mit einem Impfzertifikat folgender Länder dürfen einreisen:

  • Rumänien
  • Serbien
  • Montenegro
  • Kroatien
  • Slowenien
  • Türkei
  • Bahrain

Wann diese Liste erweitert wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Corona in Budapest: Aktuelle Regeln

Wer die Einreisehürden genommen hat und trotz Corona in Budapest Spiele der EM 2021 sehen möchte, sollte die aktuell gültigen Regelungen (ab 23. Mai) in Ungarn beachten:

  • Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ist einzuhalten.
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln (inkl. an Haltestellen), in Supermärkten, Drogerien, Apotheken und auf Märkten gilt Maskenpflicht.
  • Öffentliche Veranstaltungen sind im Außenbereich bis maximal 500 Teilnehmer erlaubt.
  • Geschäfte sind geöffnet.
  • Hotels sind nur für Personen mit Impfzertifikat geöffnet.
  • Restaurants dürfen die Außenbereiche für alle öffnen. Innenräume sind nur für Personen mit Impfzertifikat geöffnet.
  • Kulturelle Stätten wie Kinos, Theater und Museen sind ebenfalls nur mit Impfzertifikat zugänglich.

Gemeint ist damit nur das ungarische Impfzertifikat. Ausländische Impfpässe werden später im Sommer im Rahmen des digitalen EU-Impfausweises hinzukommen.

Auch interessant

Kommentare