„Wegen eines persönlichen Problems“

Schock für Cristiano Ronaldo: Blitz-Reise in die Heimat

  • schließen

Cristiano Ronaldo musste das Juve-Training absagen und nach Portugal reisen - „wegen eines persönlichen Problems“, wie sein Trainer Maurizio Sarri erklärte.

  • Cristiano Ronaldo gilt als Familienmensch.
  • Jetzt erlebte der Portugiese einen Schock: Seine Mutter erlitt einen Schlaganfall.
  • Der Juve-Star reiste sofort in seine Heimat.

Turin - Schlechte Nachrichten für Cristiano Ronaldo und seine Familie: Der Superstar von Juventus Turin ist nach einem Notfall kurzfristig zu seiner Mutter Dolores Aveiro gereist. Sie hat laut Medienberichten einen Schlaganfall erlitten. Juve bestätigte auf Anfrage der Nachrichten-Agentur AFP lediglich, dass der fünfmalige Weltfußballer aus persönlichen Gründen am Dienstag nicht trainiert habe.

Cristiano Ronaldo: Mutter erleidet Schlaganfall - Schock für Juve-Star

Ronaldo gilt als Familienmensch, auf seinen sozialen Kanälen teilt er immer wieder Bilder von sich und seiner Mutter (65) oder seinen Kindern. Laut Medienberichten sei Dolores Aveiro bei Bewusstsein und in einem stabilen Zustand. Ronaldo selbst meldete sich via Twitter.

„Danke für Eure Nachrichten“, schrieb er über den Kurznachrichtendienst. Seine Mutter sei aktuell stabil und erhole sich im Krankenhaus. „Ich und meine Familie möchten dem medizinischen Team, das sich um sie kümmert, danken.“ Außerdem bittet er um Privatsphäre in dieser Zeit. Wenig später kümmert sich „CR7“ intensiv um Opfer der Coronavirus-Krise - und gerät in Italien in die Kritik.

Cristiano Ronaldo: Mutter mit Schlaganfall - Juve-Star reist nach Madeira

Ursprünglich wollte CR7 wohl am Mittwoch nach Turin zurückkehren, um im Pokal-Halbfinalrückspiel gegen den AC Mailand aufzulaufen. Die Partie ist aufgrund der Coronavirus-Epidemie in Norditalien aber abgesagt worden. Einen Nachholtermin gibt es noch nicht.

Juve-Trainer Maurizio Sarri hatte nach Angaben von Nachrichtenagenturen am Dienstag, als noch nicht feststand, dass das Spiel ausfällt, gesagt: „Ich weiß nicht, ob Cristiano da sein wird. Wegen eines persönlichen Problems ist er nach Portugal gereist, und wir werden sehen, ob er morgen zur Verfügung steht.“ 

Cristiano Ronaldo: Besondere Beziehung zu seiner Mutter - sein Vater ist seit 15 Jahren tot

Ronaldo wurde in Funchal auf Madeira geboren. 2019 hatte er in einem TV-Gespräch emotional über seine Eltern gesprochen. Sein Vater habe nie seine Erfolge gesehen, sagte er im Interview des britischen Senders ITV. „Meine Familie hat es gesehen, meine Mutter, meine Brüder, sogar mein ältester Sohn. Aber mein Vater hat nichts gesehen“, erklärte er. José Diniz Aveiro litt unter schweren Alkoholproblemen und starb 2005.

Cristiano Ronaldo gilt als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Zuletzt freute er sich über ein besonderes Geschenk zu seinem 35. Geburtstag - es wurde aus Oberbayern importiert. In den vergangenen Monaten gab es außerdem irre Gerüchte um einen Wechsel zum FC Bayern München* in die Bundesliga*.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl/dpa/sid

Rubriklistenbild: © AFP / RUI SILVA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorspielen gegen Bayern: Wechsel-Wirrwarr um Talent Havertz
Bayern München. FC Liverpool. Real Madrid. FC Barcelona. Und viele mehr. Die Liste der Interessenten für Kai Havertz ist lang und prominent. Vielleicht bleibt der …
Vorspielen gegen Bayern: Wechsel-Wirrwarr um Talent Havertz
Kein Frust bei Werder: "Rückschlag, aber kein Knockout"
Bremens Aufholjagd wurde jäh gestoppt. Doch aufgeben will niemand an der Weser. Das Restprogramm bietet Möglichkeiten. Der Umgang mit der Niederlage gegen Frankfurt wird …
Kein Frust bei Werder: "Rückschlag, aber kein Knockout"
Riesiger Sancho-Wirbel beim BVB! Geheimtrip in Corona-Pause ohne Genehmigung - Kostete das den Meistertitel?
Riesen-Wirbel beim BVB um Youngster Jadon Sancho. Der setzte sich in der Corona-Pause unerlaubt in den Flieger nach England. Allerdings nicht, um dort zu verhandeln...
Riesiger Sancho-Wirbel beim BVB! Geheimtrip in Corona-Pause ohne Genehmigung - Kostete das den Meistertitel?
Champions-League-Turnier: Frankfurt signalisiert Interesse
Im deutschen Profifußball rollt der Ball längst wieder. Damit empfiehlt sich der EM-Ausrichter 2024 bereits in diesem Jahr für weitere internationale Spiele in …
Champions-League-Turnier: Frankfurt signalisiert Interesse

Kommentare