+
Alexander Merkel im Jahr 2011 im Trikot des AC Mailand.

Er spielte schon beim AC Mailand

Alexander Merkel spielt künftig für Kasachstan

Astana - Der deutsche Ex-Junioren-Nationalspieler Alexander Merkel spielt künftig für die Nationalmannschaft seines Geburtslands Kasachstan.

"Ich freue mich darauf, künftig international zeigen zu können, was ich kann", sagte der 23-Jährige am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Der Fußballverband der früheren Sowjetrepublik in Zentralasien habe sich sehr bemüht. "Das hat mich beeindruckt. Gerade in meiner aktuellen, nicht ganz einfachen Situation im Verein tut das sehr gut", meinte Merkel, der derzeit bei dem Schweizer Erstligisten Grasshopper Zürich spielt.

Merkel wurde in Kasachstan geboren und kam 1998 mit seiner Familie nach Deutschland. Der Mittelfeldspieler, der unter anderem beim AC Mailand und beim CFC Genua unter Vertrag stand, galt lange auch als mögliche Verstärkung der russischen Fußball-Nationalmannschaft. Da Russlands Nationaltrainer Fabio Capello aber mit einer Einladung zögerte, entschied sich Merkel jetzt für Kasachstan.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Ankündigung von Kroos weitermachen zu wollen: Das sagt Joachim Löw
Fußball-Bundestrainer Joachim Löw freut sich über die Entscheidung von Toni Kroos, weiter für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen zu wollen. 
Nach Ankündigung von Kroos weitermachen zu wollen: Das sagt Joachim Löw
Auslandsvermarktung: Radikale Änderung in Spaniens Liga
Als erste europäische Top-Liga trägt Spaniens La Liga in Zukunft ein Spiel pro Saison in den USA aus. damit folgt man dem Vorbild amerikanischer Ligen aus anderen …
Auslandsvermarktung: Radikale Änderung in Spaniens Liga
Khedira hätte Verständnis für Nicht-Nominierung
Berlin (dpa) - Ex-Weltmeister Sami Khedira will weiter in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft spielen, hätte aber Verständnis für eine Nicht-Nominierung durch …
Khedira hätte Verständnis für Nicht-Nominierung
Kurioses Geschäft in der Türkei: Verein tauscht Spieler gegen Ziegenherde
In der Türkei kam es zu einem kuriosen Geschäft. Ein Verein verkaufte aus Geldsorgen einige Spieler um mit dem Geld eine Ziegenherde zu kaufen. 
Kurioses Geschäft in der Türkei: Verein tauscht Spieler gegen Ziegenherde

Kommentare