+
Die Halle-Schweigeminute beim DFB-Spiel wurde von einem Zwischenrufer gestört.

Gnabry muss schmunzeln

Schweigeminute für Halle bei DFB-Spiel: Fan wird mit „Halt die Fresse“ zum gefeierten Held

  • schließen

Die Schweigeminute für die Opfer des Halle-Anschlags beim DFB-Spiel gegen Argentinien ist von üblen Zwischenrufen gestört worden. Doch ein beherzter Fan reagierte sofort und wurde gefeiert.

Dortmund - Deutschland steht immer noch unter Schock angesichts des vermutlich rechtsradikalen Anschlags in Halle am Mittwoch. Das Testspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien am Abend fand aber dennoch statt. Vor dem Anstoß wurde den Opfern des Anschlags mit einer Schweigeminute gedacht. Doch diese wurde von von einem Zwischenruf gestört.

Bevor das Spiel zwischen der DFB-Mannschaft und den Gauchos startete wurde es am Mittwoch still im Dortmunder Signal-Iduna-Park: Mit einer Schweigeminute gedachte man den Opfern von Halle. Doch einem einzelnen Störenfried gefiel diese Idee offenbar nicht. Lauthals begann er in die Stille die deutsche Nationalhymne zu singen. Der Gesang war durch die allgemeine Stille sehr gut im Stadion und auch im TV zu hören. 

Halle-Schweigeminute bei DFB-Spiel: Fan stoppt Zwischengesang - Gnabry hört alles und reagiert

Der Störenfried wurde von einem anderen beherzten Fan sofort zur Ordnung gerufen. Deutlich hörbar war sein lautes „Halt die Fresse“ in Richtung des einsamen Sängers. Selbst die Spieler bekamen offenbar sowohl den Stör-Gesang, als auch den Ordnungsruf des Fans mit. 

Das konnten die Zuschauer etwa am Gesicht vom später auftrumpfenden Serge Gnabry ablesen: Als die TV-Kamera an ihm vorbeifuhr, war sein Grinsen nicht zu übersehen. Und auch viele Fans im Stadion hatten die Aktion offenbar mitbekommen. Denn für seinen Ordnungsruf bekam der beherzte Fan lauten Applaus im Stadion. Auch im Internet wurde er gefeiert.

Halle-Schweigeminute: Fan wird zum Held im Internet beim Spiel Deutschland - Argentinien

„In Dortmund we don’t say „Entschuldigung könnten Sie während der Schweigeminute bitte ein bisschen mehr Respekt zeigen“, we say „HALT DIE FRESSE“ and i think that’s beautiful“, schreibt einer auf Twitter. Fums beschrieb den Typen sogar als „Mann des Spiels“. Ein anderer schreibt: „Selten war ein ‚Halt die Fresse!“ so angebracht wie heute“. Ein weiterer stimmt zu: „Hätte nicht gedacht, dass #haltdiefresse das Schönste ist, was ich heute hören würde“.

Auch Hannnover 96 ruft zu einer ungewöhnlichen aber verständlichen Aktion auf: „Unser Tipp des Tages: Egal, wo Ihr seid - ob auf der Straße, bei der Arbeit oder im Fußballstadion -, seid Euch nicht zu schade für ein #HaltDieFresse im rechten Moment... “. 

Video: Störenfried bei Schweigeminute nach Schüssen in Halle

DFB-Profi Joshua Kimmich sagte gegenüber Sport1 im Anschluss das, was wohl die meisten Fans dachten: „Das muss natürlich nicht sein, dass man da hineinruft. Es heißt nicht umsonst Schweigeminute.“

In Halle hatte am Mittwoch ein schwer bewaffneter Täter um sich geschossen - zwei Menschen starben, zwei wurden schwer verletzt. Vermutlich konnte ein Blutbad in einer voll besetzten Synagoge nur knapp verhindert werden. Der Täter filmte seine Aktion dabei offenbar und übertrug sie live im Internet.

Alle News zu dem Anschlag in Halle gibt es in unserem News-Ticker zum Thema. Am Sonntag spielt die DFB-Elf gegen Estland in der EM-Qualifikation

Wer folgt Joachim Löw als Trainer der DFB-Elf nach? Jetztäußert sich Jürgen Klopp zu dieser Frage. 

rjs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kohfeldt hält salutierende Profis von Werder für ausgeschlossen
In Syrien herrscht Krieg – und dieses Thema hat längst den Fußball und nun auch den SV Werder Bremen erreicht. Türkische Nationalspieler bejubelten zuletzt ihre Tore bei …
Kohfeldt hält salutierende Profis von Werder für ausgeschlossen
UEFA-Strafe: Frankfurt ohne Fans in Lüttich und bei Arsenal
Eintracht Frankfurt muss in den nächsten zwei Auswärtsspielen in der Fußball-Europa-League auf seine Fans verzichten. Die UEFA greift durch und bestraft wiederholtes …
UEFA-Strafe: Frankfurt ohne Fans in Lüttich und bei Arsenal
„Militär-Jubel“ der Türken: Botschafter schlägt um sich - „Es grenzt wirklich an Rassismus“
Nach dem Remis gegen Frankreich salutierten die türkischen Spieler erneut vor dem Fanblock. Staatspräsident Erdogan hat sich jetzt zu Wort gemeldet, der türkische …
„Militär-Jubel“ der Türken: Botschafter schlägt um sich - „Es grenzt wirklich an Rassismus“
Mesut Özil: Rassismus-Skandal? Weltmeister mit heftigen Vorwürfen - auch gegen den DFB
Mesut Özil hat sich in einem Interview erstmals zu seinem DFB-Rücktritt geäußert. Dabei erklärte er auch, dass er von deutschen Fans rassistisch beleidigt worden sei.
Mesut Özil: Rassismus-Skandal? Weltmeister mit heftigen Vorwürfen - auch gegen den DFB

Kommentare