+
Bundestrainer Jogi Löw

Kommentar zur Lage bei der DFB-Elf

Zeitpunkt für Trainerwechsel verpasst - jetzt muss Löw bleiben

  • schließen

Die DFB-Elf befindet sich in einem Radikal-Umbruch. Bundestrainer Jogi Löw weiß, dass das Risiken für ihn mit sich bringt. Ein Kommentar von José-Carlos Menzel-López aus der tz-Sportredaktion.

Dass Joachim Löw immer wieder auf mögliche Rückschläge verweist, hat seinen Grund. Er weiß, wie akut sein Posten vergangenen Herbst nach dem WM-Debakel und dem Fiasko in der Nations League in Gefahr war – und handelte. Der Bundestrainer rief den Radikal-Umbruch aus verlieh diesem mit drei harten Personal-Entscheidungen Glaubwürdigkeit und verringerte dadurch die Angriffsfläche auf seine Person immens. Denn: Ein Umbruch braucht schließlich Zeit, birgt Risiken und hält „Rückschläge“ bereit – er bleibt aber ein Prozess, der erst nach Vollendung bewertet werden darf.

Löw ist sicher im Amt - DFB verpasste es, neuen Impuls zu setzen

Für Löw heißt das: Sein Posten als Bundestrainer ist ihm bis zur Fertigstellung seines Projekts im kommenden Sommer bei der Europameisterschaft sicher. Jetzt ist ohnehin nicht der Zeitpunkt, um die nächste Trainerdiskussion zu eröffnen. Vergangenen Sommer schon. Oder nach dem Abstieg aus der Nations League. Anstatt einen neuen Impuls zu setzen, setzten die Verantwortlichen beim DFB aber weiterhin auf Löw und müssen diesen Weg nun konsequent weitergehen. Das weiß auch Löw. Was denken Sie? Stimmen Sie ab.

Lesen Sie auch: DFB-Elf mit Ballast in Belfast, Löw verspricht Reaktion - Mittelfeldstar verletzt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zauberfuß Harit schießt Schalke auf Platz zwei
Der FC Schalke 04 ist zurück in der Spitzengruppe der Bundesliga. Gegen Mainz gibt es für Königsblau den dritten Sieg in Serie. Der Lohn ist vorerst Platz zwei - ein …
Zauberfuß Harit schießt Schalke auf Platz zwei
Matthäus rät Bayern-Präsident indirekt zu einer Entschuldigung: „Er sollte ...“
Wer ist besser - Manuel Neuer oder Marc-André ter Stegen? Uli Hoeneß bezog klar Stellung und erntet dafür enorme Kritik. Nun gibt ihm Lothar Matthäus einen Rat.
Matthäus rät Bayern-Präsident indirekt zu einer Entschuldigung: „Er sollte ...“
Bayern-Star gibt sich als Zlatan Ibrahimovic aus - und alle fallen darauf rein
Wer möchte nicht einmal wie Zlatan Ibrahimovic leben? Das dachte sich auch ein bekannter Bayern-Star - und wirklich alle sind auf seinen Trick hereingefallen.
Bayern-Star gibt sich als Zlatan Ibrahimovic aus - und alle fallen darauf rein
Schock für Fußballfans: EM 2024 größtenteils nicht mehr bei ARD und ZDF?
Der deutsche Fußballfan muss mittlerweile ordentlich blechen, wenn er alle Spiele der Saison sehen möchte - es kommt wohl ein neues Abo hinzu. 
Schock für Fußballfans: EM 2024 größtenteils nicht mehr bei ARD und ZDF?

Kommentare