+
Jogi Löw hat den Kader nominiert.

Zwei EM-Qualifikationsspiele 

Jogi Löw nominiert DFB-Kader: Fünf Bayern-Stars dabei, Neuer-Konkurrent fehlt

Nationaltrainer Joachim Löw hat den DFB-Kader für die kommenden Qualifikationsspiele bekannt gegeben. Darunter befinden sich auch fünf Spieler des FC Bayern. 

Frankfurt am Main - Am 8. und 11. Juni will die deutsche Nationalmannschaft den nächsten Schritt in Richtung der Europameisterschaft 2020 machen. Dann trifft das DFB-Team in der Qualifikation auf Weißrussland und Estland. Bundestrainer Joachim Löw hat nun den Kader für die beiden Spiele bekannt gegeben. Darunter befinden sich mit Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Niklas Süle, Leon Goretzka und Serge Gnabry auch fünf Profis vom FC Bayern München. 

Manuel Neuer soll dabei zwar den Kapitän der Mannschaft geben, ist aber vorerst nur „vorläufig“ nominiert. Der Weltmeister von 2014 trainiert beim FC Bayern zwar wieder vollständig mit, laborierte allerdings zuletzt an einer Wadenverletzung. Neuers größter Konkurrent um den Platz im DFB-Tor, Marc-Andre ter Stegen wird nicht dabei sein. Der Barcelona-Keeper leidet an einer Knie-Verletzung. Außerdem fällt Ex-Bayern-Spieler Toni Kroos wegen muskulärer Probleme aus. Dortmund- und Ex-Bayern-Star Mario Götze wurde erneut nicht nominiert. 

Hummels, Boateng und Müller weiterhin nicht dabei

Bernd Leno vom FC Arsenal, Julian Draxler von Paris Saint-Germain und Jonas Hector vom Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Köln haben es nach ihrer Nicht-Nominierung im März zurück in den Kader geschafft. Ganz im Gegensatz zu den ausgebooteten Deutschen Meistern Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller. Die bekamen im März von Jogi Löw mitgeteilt, keine Rolle mehr in der Nationalmannschaft zu spielen und werden unter Löw wohl nicht mehr nominiert. 

Der komplette DFB-Kader im Überblick

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (FC Arsenal), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Marcel Halstenberg (RB Leipzig), Jonas Hector (1. FC Köln), Thilo Kehrer (Paris St. Germain), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Nico Schulz (TSG Hoffenheim), Niklas Stark (Hertha BSC), Niklas Süle (Bayern München), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Paris St. Germain), Serge Gnabry (Bayern München), Leon Goretzka (Bayern München), Ilkay Gündogan (Manchester City), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Joshua Kimmich (Bayern München), Marco Reus (Borussia Dortmund), Leroy Sane (Manchester City), Timo Werner (RB Leipzig)

ta

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Abrechnung: VfB-Boss Dietrich zieht sich polternd zurück
Wolfgang Dietrich ist als Präsident des VfB Stuttgart zurückgetreten. Seine Generalabrechnung zum Abschied bereichert den Absteiger um ein weiteres Krisenkapitel. Wer …
Die Abrechnung: VfB-Boss Dietrich zieht sich polternd zurück
PSG und der Fall Neymar - Diebstahl vor Dresden-Trip
Bleibt er bei PSG und Thomas Tuchel oder wechselt er zurück zum FC Barcelona? Am Montag kam Neymar in Paris an und musste zum Rapport. Ein TV-Interview sollte zudem …
PSG und der Fall Neymar - Diebstahl vor Dresden-Trip
Afrika-Cup 2019: Finale und Spiel um Platz 3 im Live-Stream sehen
Welcher Sender zeigt den Afrika-Cup 2019 in Ägypten live im TV und im Live-Stream? Alle Informationen zu der Übertragung und einen Spielplan. 
Afrika-Cup 2019: Finale und Spiel um Platz 3 im Live-Stream sehen
Trotz Niederlage: Rohr stolz auf seine "Super Eagles"
In allerletzter Sekunde muss Gernot Rohr seinen Traum vom Finale beim Afrika-Cup mit Nigeria begraben. Seine Zukunft ist nicht restlos geklärt. Algerien hofft nun auf …
Trotz Niederlage: Rohr stolz auf seine "Super Eagles"

Kommentare