Klare Ansage: DFB-Präsident Reinhard Grindel will dem langjährigen FIFA-Bos Sepp Blatter ans Geld.
+
Klare Ansage: DFB-Präsident Reinhard Grindel will dem langjährigen FIFA-Bos Sepp Blatter ans Geld.

Grindel entsetzt über Zahlen

DFB-Boss fordert: Blatter soll Boni zurückzahlen

Gelsenkirchen - DFB-Präsident Reinhard Grindel ist nach den jüngsten Enthüllungen im FIFA-Skandal schockiert. Er fordert, dass die Millionen an Bonuszahlungen zurückfließen müssen.

DFB-Chef Reinhard Grindel verlangt von der FIFA, die nach deren Angaben zu Unrecht gezahlten Bonifikationen von Präsident Joseph Blatter und dessen ehemaligen Führungskollegen zurückzufordern. "Ich erwarte von der Administration auch, die Gelder zurückzuholen. Sie gehören dem Fußball und nicht den drei Funktionären", sagte Grindel am Samstagabend am Rande des deutschen Fußball-Länderspiels gegen Ungarn dem ZDF. "Ich bin entsetzt über die Summen, die da genannt werden", betonte Grindel.

Die FIFA hatte am Freitag bekanntgegeben, dass sich Ex-Chef Blatter, der ehemalige Generalsekretär Jérôme Valcke und dessen im Mai entlassener Stellvertreter Markus Kattner von 2010 bis 2015 Bonuszahlungen in Höhe von 79 Millionen Franken (71 Millionen Euro) bewilligt hatten. Blatter wies den Vorwurf zurück, dass das Vorgehen unrechtmäßig gewesen sei. Grindel monierte, dass offenbar auch die Kontrollmechanismen des Fußball-Weltverbands versagt hätten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern gegen Sevilla im Live-Ticker: Duell um den Supercup im Corona-Risikogebiet
FC Bayern gegen Sevilla im Live-Ticker: Duell um den Supercup im Corona-Risikogebiet
FC Augsburg gegen BVB live im TV, Stream und Live-Ticker: So kann man das Spiel verfolgen
FC Augsburg gegen BVB live im TV, Stream und Live-Ticker: So kann man das Spiel verfolgen
Ungeschminkt: Die Wahrheit über Spielerfrauen
Ungeschminkt: Die Wahrheit über Spielerfrauen

Kommentare