Katalanen gegen Königliche

El Clásico spannend bis zum Schluss - Real Madrid jubelt, aber ...

  • schließen

Im ersten El Clásico der Saison begegneten sich der FC Barcelona und Real Madrid vor dem Anpfiff auf Augenhöhe. Am Ende kann sich jedoch nur eine Mannschaft glücklich schätzen. Ticker zum Nachlesen.

  • Der El Clásico zwischen FC Barcelona und Real Madrid endet 0:0 (0:0).
  • Im Camp Nou wurde das Duell zwischen FC Barcelona und Real Madrid ausgetragen.
  • Die „Königlichen“ hätten den Sieg mehr verdient, in der Tabelle bleibt Barca knapp oben.

FC Barcelona - Real Madrid 0:0 (0:0), Mittwoch, 20.00 Uhr

FC Barcelona: ter Stegen - Alba, Lenglet, Pique, Semedo (56. Vidal) - Roberto, Rakitic, de Jong - Griezmann (83. Fati), Messi, Suarez

Real Madrid: Courtois – Carvajal, Varane, Ramos, Mendy – Valverde (80. Modric), Casemiro, Kroos – Isco (80. Rodrygo) – Bale, Benzema

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Hernandez Hernandez

Update vom 13. Januar: Real madrid ist neuer Supercupsieger Spaniens. Im Finale gegen Atletico gewannen die Königlichen auch dank einer fiesen Grätsche von Youngster Fede Valverde - für die der uruguayer frenetisch gefeiert wurde

Fazit: Real Madrid trotzt dem FC Barcelona in dessen monumentaler Arena ein torloses Unentschieden ab (hier geht‘s zum Nachbericht). Dabei waren es die Gäste aus der spanischen Hauptstadt, die sich den Sieg aufgrund einer überragenden taktischen Vorstellung eher verdient hätten. Vor der Pause hatte Madrid die ein oder andere gute Tormöglichkeit, nach der Pause traf sogar Gareth Bale in die Maschen. Doch das Tor wurde zurecht aufgrund einer Abseitsposition von Passlieferant Mendy nicht gegeben. Barcelona konnte in der Offensive nur selten glänzen, selbst bei Messi war kein genialer Moment zu sehen. Damit befinden sich die beiden Erzrivalen weiter punktgleich an der Tabellenspitze, mit fünf Zählern Vorsprung auf den Dritten, FC Sevilla. Aufgrund der Tordifferenz hat Barca die Nase ein Stück weit vorne. (+23:+21). Wir danken fürs Mitlesen!

90+5. Minute: Schlusspfiff in Barcelona! Der El Clásico zwischen Barca und Real Madrid endet torlos unentschieden.

90+4. Minute: Sehen wir noch eine Chance? Real gibt nochmal Gas, doch die Attacken sind zu unpräzise.

90. Minute: Es geht nochmal hin und her! Real scheint den Sieg das letzte Quentchen mehr zu wollen, als Barcelona. Zuletzt konnte Madrid ja bereits in Valencia ein ganz spätes Tor erzielen. Es gibt fünf Nachspielminuten!

85. Minute: Durch die jüngsten drei Wechsel hat der Spielfluss merklich gelitten. Geht nochmal was auf dem Rasen des Camp Nou? Wir warten auf das erste (reguläre) Tor!

83. Minute: Weltmeister Griezmann muss nun ebenfalls runter und macht Platz für Nachwuchs-Juwel Ansu Fati. Der Franzose hat heute ein weiteres Mal keine überzeugende Leistung gezeigt.

Barcelona gegen Madrid live: Bale wird Tor im El Clásico verwehrt

81. Minute: Nun wechselt auch Real-Trainer Zidane - und das gleich doppelt. Für den tapferen Valverde kommt Modric in die Partie, außerdem weicht Isco für Jungspund Rodrygo.

79. Minute: In den letzten Minuten sehen wir die ein oder andere Verwarnung, mit einer interessanten Entwicklung. Waren es in Halbzeit eins drei Akteure des FC Barcelona, die Gelb sahen, so gehen die jüngsten Gelben Karten allesamt an die Gäste aus Madrid. 

73. Minute: TOR! Nein! Mendy stand beim Zuspiel aus dem Mittelfeld wohl hauchzart im Abseits. Sehr schade, denn die direkte Weitergabe auf Real-Teamkollege Bale wäre den sehenswerten Treffer durchaus wert gewesen:

72. Minute: Real Madrid hat seine Dominanz eingebüßt, während Barcelona vermehrt gefährlich nach vorne kommt. Diesmal ist es de Jong, der Cortois aus ca. elf Metern aber bedrängt prüft. Doch für den belgischen Schlussmann kein Problem.

67. Minute: Casemiro stoppt einen Gegenspieler aus Barcelona rüde - es gibt den Freistoß aus ca. 30 Metern. Doch auch hier hat Messi kein Schussglück. Kaum zu glauben, dass der Argentinier heute ohne gelungenen Abschluss die Partie beendet...

64. Minute: Der amtierende Meister wird jetzt wieder stärker. Vidal bringt seit seiner Hereinnahme sichtlich Energie in das zuvor lahmende Offensivspiel des FC Barcelona.

El Clásico im Live-Ticker: Barca-Star Messi lässt Großchance liegen

60. Minute: MESSI! Gelungener Angriff der Hausherren und Mit-Initiator ist der frisch in die Partie gekommene Vidal. Am Ende wird der Ball von links Messi nahezu perfekt serviert - und der Weltfußballer trifft die Kugel nicht richtig. Wie die Zeitlupe allerdings zeigt, hatte Griezmann zuvor den Ball an den Arm bekommen. 

56. Minute: Barcelona benötigt dringend Schwung nach vorne. Ob der eingewechselte Ex-Bayer Vidal dafür der richtige Mann ist? Wir sind gespannt. Vom Platz geht Rechtsverteidiger Semedo, der beim FC Bayern als Neuzugang gehandelt wird.

54. Minute: Als Innenverteidiger des FC Barcelona erlebt man es eher selten, dass beim Spielaufbau gleich fünf Gegenspieler auf einen zulaufen. Doch Pique löst das Dilemma relativ souverän und bringt den Ball zum Mitspieler, ohne dass Gefahr entsteht.

49. Minute: Die ersten Minuten in Halbzeit zwei zeigen ein ähnliches Bild, wie weite Strecken vor der Pause. Real engt Barcelona in die eigene Spielhälfte ein, die Hausherren kommen längere Zeit nicht an den Ball. Verdient sich Madrid hier am Ende Zählbares dank einer taktischen Brillanz?

46. Minute: Und weiter geht‘s auf dem heiligen Rasen des Camp Nou in Barcelona, in dem Zinedine Zidane noch nie verloren hat.

Halbzeitfazit: Wir sehen einen rassigen El Clásico, in dem der FC Barcelona die Anfangsphase klar dominierte. Doch nach etwa einer Viertelstunde rieben sich die Anhänger im Camp Nou verwundert die Augen: Der Erzrivale aus Madrid übernahm das Zepter und zog ein druckvolles Spiel auf, mit dem die Katalanen ihre liebe Mühe hatten. Durch geschicktes Stellungsspiel hielt Real den Gegner in Schach und konnte sich drei gefährliche Torchancen erspielen. Wir sind gespannt, ob sich nach der Pause an der Dominanz der Hauptstädter etwas ändert!

45. Minute: Pausenpfiff - ohne Nachspielzeit.

El Clasico: Real Madrid in Barcelona - ter Stegen mit Glanztat gegen Valverde

44. Minute: Starke Szene von Valverde - und Torwart ter Stegen! Real greift wieder an und der Argentinier zieht von vor der Strafraumgrenze ab. Der Ex-Gladbacher in Diensten Barcelonas zeigt seine dritte Parade im Spiel und bewahrt seine Farben vor dem Rückstand.

41. Minute: Doch Kontern kann der FC Barcelona ebenfalls recht gut und das zeigt sich anhand eines prächtigen Angriffs: Schnurstracks kommt die Kugel in das linke Angriffszentrum, wo sich Alba die Chance zu seinem ersten Treffer im Clásico bietet. Doch der Ball findet nicht den Weg ins Glück.

Kann Real Madrid die Kombinationsmaschine FC Barcelona stoppen? Zur Pause lässt sich feststellen: Bislang klappt das gut.

36. Minute: Barca-Trainer Valverde fuchtelt an der Seitenlinie wild mit den Armen. Es ist weiter Real Madrid, das die stolzen Hausherren dominiert und den Weg nach vorne sucht. Für die ballbesitzverliebten Katalanen gleicht dies einer Beleidigung.

30. Minute: Beinahe die Führung für den FC Barcelona! Real-Keeper Cortois vereitelt eine scharfe Hereingabe von linksaußen, in der Mitte kann Messi direkt abschließen. Madrid-Kapitän Ramos rettet die Seinen vor dem 0:1, in dem er auf der Linie klärt. Wir sehen jetzt ein rassiges Spielchen mit vielen Torszenen.

24. Minute: Das Blatt hat sich komplett gewendet! Gehörte Barcelona die Anfangsviertelstunde, hat nun Real Madrid eindeutig das Heft in der Hand. Kroos und Co. entwickeln jetzt enormen Zug nach vorne und ter Stegen rettet einmal mehr zur Ecke für die Gäste. Taktisch scheint Trainer Zidane die Seinen bislang hervorragend eingestellt zu haben.

18. Minute: Was ist denn jetzt los? Erst rettet Pique einen etwas schwachen, aber platzierten Kopfball von Benzema auf der Linie, ein paar Sekunden später wird es erneut brenzlig im Strafraum der Hausherren. Real Madrid macht jetzt mächtig Druck auf die ballverliebten Katalanen.

15. Minute: Eigentlich ist er Torhüter. Doch immer wieder mal fungiert Marc-André ter Stegen als eine Art Libero und glänzt mit ziemlich präzisem Passspiel. So hätte auch ein Franz Beckenbauer seine wahre Freude daran.

12. Minute: Erster Aufreger im Strafraum von Real Madrid. Isco bekommt den Ball an die Hand, doch man kann mitnichten von Absicht sprechen. Schiri Hernandez Hernandez (kein Schreibfehler) sieht‘s ähnlich und verzichtet auf den Elfmeter-Pfiff.

Falls Sie übrigens das Bundesliga-Duell SC Freiburg gegen Bayern München im Live-Ticker verfolgen möchten, geht‘s hier lang.

Live-Ticker FC Barcelona - Real Madrid: Hausherren starten dominant

8. Minute: Langsam bemüht sich Real Madrid ebenfalls um ein bisschen Offensivgeist. Doch im Gegenzug macht es prompt Barca gefährlich. Doch erneut findet ein Zuspiel von Alba nicht den richtigen Abnehmer. Übrigens wurde bei Barcelonas Semedo heute Nachmittag eingebrochen, wie uns die Kollegen von DAZN nebenbei mitteilen. Deswegen musste der Portugiese vor dem El Clásico noch der Polizei einen Besuch abstatten.

4. Minute: Die Hausherren machen von Beginn an ordentlich Druck! Alba bringt einen Ball wunderschön zu Legende Messi, doch der schlägt - wer hätte das gedacht - über den Ball. Gut, auch ein Weltfußballer braucht ein bisschen, um in die Partie zu kommen.

1. Minute: Anstoß! Pünktlich um 20.00 Uhr geht es los!

19.59 Uhr: Eine Änderung gibt es vor Anpfiff in der Formation von Barcelona. Mittelfeldmann Busquets muss zum ersten Mal seit langer Zeit den Clásico von der Bank aus verfolgen. Stattdessen spielt Rakitic.

Spielen den Clásico heute von Beginn an: Gareth Bale und Toni Kroos.

19.57 Uhr: Die Stimmung brodelt, das Camp Nou avanciert zum Hexenkessel. Die Fans singen, die Spieler stehen auf dem Rasen. In Kürze wird der El Clásico angepfiffen!

19.50 Uhr: In zehn Minuten ertönt der Anpfiff im Camp Nou. Für Star-Neuzugang Antoine Griezmann ist es der erste „El Clásico“, wenngleich sich der Barcelona-Angreifer bereits im Trikot von Atletico Madrid zahlreiche Fußballschlachten mit den „Königlichen“ geliefert hat. Bei Real Madrid fehlt dagegen ein weiterer prominenter Transfer: Eden Hazard muss verletzungsbedingt auf eine Teilnahme verzichten.

18.57 Uhr: Mit welcher Formation bestreiten die Teams zu Beginn den Clásico? Die Aufstellungen sowohl des FC Barcelona als auch Real Madrid sind bereits veröffentlicht:

Auf dem Platz werden neben sieben Spaniern und fünf Franzosen auch zwei Deutsche stehen: die DFB-Nationalspieler Marc-André ter Stegen und Toni Kroos.

Barcelona gegen Madrid: Demonstrationen am Rande des Clásico

18.26 Uhr: Es geht bereits hoch her, knapp 90 Minuten vor dem Anpfiff. Und das betrifft nicht den sportlichen Aspekt des Duells zwischen Barca und Real. Tausende Anhänger der Separatistenbewegung Kataloniens demonstrieren für Unabhängigkeit der Region. Etwa 5000 Menschen haben sich auf dem Platz Pius XII. versammelt, der nur 600 Meter vom Camp Nou entfernt ist. Auch an anderen Orten der spanischen Metropole wird protestiert. 

Müssen Auswirkungen auf den El Clásico befürchtet werden? Scheinbar nicht: Auf Twitter teilte die Organisation mit, man wolle nicht die Durchführung des Spiels stören, werde aber auch im Stadion Protestaktionen durchführen. Wegen der Proteste hatten sowohl der FC Barcelona als auch Real Madrid erstmals vor einem direkten Duell im selben Hotel Unterkunft bezogen. Die Nobelherberge Sofía liegt nur 500 Meter vom Stadion entfernt.

17.14 Uhr: In wenigen Stunden ertönt im Camp Nou der Anpfiff. Schon tagsüber sind Tausende von Sicherheitskräften rund um das Stadion zugegen, um einen reibungslosen Ablauf des El Clásicos herzustellen. Letztlich soll schließlich das Sportliche im Vordergrund stehen. Noch ist das Stadion ziemlich leer, doch schon in Kürze werden sich die Ränge mit den ersten Anhängern füllen:

Update vom 18. Dezember 2019: Während sich das Team von Real Madrid auf das Duell mit dem FC Barcelona vorbereitet, arbeitet die Klub-Führung am Kader der Zukunft. Wie jetzt bekannt wurde haben die Königlichen großes Interesse an dem französischen Wunderkind Eduardo Camavinga*.

El Clásico im Live-Ticker: Barca und Real sind punktgleich

Barcelona - Am heutigen Mittwoch ab 20 Uhr ist es wieder soweit: In der spanischen Metropole kommt es zum Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die zu dem größten gehören, was der Weltfußball zu bieten hat. In einer Nachholpartie des 10. Spieltages duellieren sich dann die spanischen Erzrivalen FC Barcelona und Real Madrid.

FC Barcelona gegen Real Madrid: Politischer Beigeschmack

So ausgeglichen wie diesmal waren die Vorzeichen des Schlagerspiels schon lange nicht mehr: In der Liga sind beide Mannschaften punktgleich (35), es geht also um nicht weniger als die Tabellenspitze. Den Platz an der Sonne nehmen die Katalanen ein, weil die Tordifferenz um zwei Treffer besser ist als die des Gegners.

Können Toni Kroos und Kollegen den FC Barcelona um Superstar Lionel Messi stoppen? Am Mittwoch steht der „Clasico“ auf dem Programm.

Ursprünglich hätte das prestigeträchtige Match am 26. Oktober stattfinden sollen. Aufgrund der politischen Unruhen in Katalonien und damit verbundener Gerichtsurteile gegen Separatistenführer wurde es jedoch verschoben. Nichtsdestotrotz wollen Aktivisten der Unabhängigkeitsbewegung erstmals den „El Clásico“ zum Anlass nehmen, um für ihre Zwecke Partei zu demonstrieren. Die Planung beinhaltet Barrikaden in Stadionnähe und eine Blockade des Teambusses von Real Madrid. Über 20.000 Demonstranten haben sich hierfür angekündigt, dem entgegenstehen mehr als 4000 Polizeibeamte, die dem Geschehen Einhalt gebieten.

Generalprobe vor El Clasico: Last-Minute-Remis für Real Madrid

Die Generalprobe verlief auf beiden Seiten mittelprächtig: Der FC Barcelona musste sich bei Verfolger San Sebastian mit einem 2:2 begnügen, auch Real Madrid holte im Spitzenspiel beim FC Valencia einen Punkt. Allerdings fühlte sich dieses Remis für die Hauptstädter wie ein moralischer Sieg an: Beim Champions-League-Achtelfinalisten sah es bis zur 94. Minute nach einer 0:1-Pleite aus, ehe Goalgetter Karim Benzema doch noch der späte Ausgleichstreffer gelang.

Schätzungen zufolge werden weltweit mehr als 650 Millionen Menschen den El Clásico zwischen Barcelona und Real Madrid live im TV oder im Live-Stream sehen. Marc-André Ter Stegen: "Auf solche Spiele freut man sich ganz besonders. Das sind Duelle, die die Leute mitreißen und begeistern", sagte der deutsche Keeper des FC Barcelona gegenüber Spox und DAZN. Mit Toni Kroos in Diensten Real Madrids trifft er auf einen Teamkollegen der DFB-Auswahl, der beim Spiel in Valencia sagenhafte 105 von 108 Pässen zum eigenen Mann brachte.

Wie Sie das Gipfeltreffen der Primera Division in Deutschland live sehen, erfahren Sie bei tz.de

PF

*tz.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Bernat Armangue

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollmundiges Versprechen: „Beste WM aller Zeiten“ in Katar 2022?
Wenn es nach dem FIFA-Boss geht, wird Katar bei der Austragung der WM 2022 eine Überraschung gelingen. Für Gianni Infantino steht fest: Es wird zweifellos das beste …
Vollmundiges Versprechen: „Beste WM aller Zeiten“ in Katar 2022?
Wende bei Dribbelkönig Sancho? So sehen Dortmunds Chancen wirklich aus
Die - vornehmlich britischen - Interessenten für BVB-Superstar Jadon Sancho stehen angeblich Schlange. Doch ist der Weggang aus Dortmund wirklich beschlossen? Es gibt …
Wende bei Dribbelkönig Sancho? So sehen Dortmunds Chancen wirklich aus
Nationalspieler des Jahres 2019 posiert mit blutigem Tier-Kadaver - Was steckt hinter dem Foto?
Das DFB-Team sorgte zuletzt nicht nur für positive Schlagzeilen. Doch Matthias Ginter, Nationalspieler des Jahres 2019, machte nun mit einem gewagtem Foto auf ein …
Nationalspieler des Jahres 2019 posiert mit blutigem Tier-Kadaver - Was steckt hinter dem Foto?
DFB tritt im Sommermärchen-Prozess als Privatkläger auf
Der Deutsche Fußball-Bund tritt im Schweizer Prozess gegen seine früheren Präsidenten als Privatkläger auf, Grund sind zivilrechtliche Schadensersatz-Ansprüche. Nach der …
DFB tritt im Sommermärchen-Prozess als Privatkläger auf

Kommentare