+
Auf die Fußballfans, die mit der Bahn zum Stadion anreisen wollen, warten am Wochenende zahlreiche Unannehmlichkeiten.

Chaos am Bundesliga-Wochenende?

Streik: Bahn streicht Fußball-Sonderzüge

Frankfurt/Main - Der Bahn-Streik trifft am Wochenende auch etwa 100.000 Fußball-Fans. Zahlreiche Anhänger sind sauer, die GDL bedauert die Unannehmlichkeiten.

Fußball-Fans müssen am Wochenende wegen des angekündigten Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mit massiven Problemen bei der Anreise zu den Bundesligaspielen rechnen. Wie die Deutsche Bahn am Freitag mitteilte, sind alle Fußball-Sonderzüge gestrichen worden. „Die An- und Abreise der Fans zu den Stadien kann durch die DB nicht sichergestellt werden“, hieß es in einer Mitteilung der Bahn dazu. Die GDL will den Zugverkehr in Deutschland am Wochenende komplett lahmlegen. Im Fern-, Regional- sowie S-Bahnverkehr sollen die Züge ab 2.00 Uhr am frühen Samstagmorgen stehen.

Die Vereine haben über ihre Fan-Abteilungen Empfehlungen und Informationen zu alternativen Anreisemöglichkeiten gegeben. Borussia Dortmund etwa bietet auf seiner Homepage ein Forum für Mitfahrgelegenheiten zum Auswärtsspiel am Samstag beim 1. FC Köln an. Darin können Anhänger des BVB wie bei einer herkömmlichen Mitfahrer-Börse freie Plätze in ihrem PKW für die Fahrt nach Köln anbieten.

Der Dachverband der Bremer Fanclubs hat für die Fans, die von Bremen nach München reisen wollen, noch Plätze in den von ihm organisierten Bussen. „Aber das wird eine Tortur, zwölf Stunden hin und zurück. Ich finde diese Streiks nicht mehr gerechtfertigt, weil ja nicht nur Fans, sondern wegen der Ferien auch viele andere betroffen sein werden“, sagte der Vorsitzende Thomas Vorberger. In sieben Bundesländern beginnen am Wochenende die Herbstferien.

Die Fan-Abteilungen von Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen raten ihren Anhängern, per Bus oder PKW zu den Begegnungen in Hannover und Stuttgart zu reisen. Leverkusen schlägt seinen Fans vor, Fahrgemeinschaften zum Spiel beim VfB zu bilden. In Mönchengladbach sollte eigentlich ein Entlastungszug für die Reise nach Hannover eingesetzt werden, für den das „Schönes-Wochenende-Ticket“ gilt. Allerdings gilt es nun als sehr unsicher, ob dieser Zug überhaupt fährt.

Die Fans des VfL Wolfsburg müssen auf die geplante ICE-Fahrt zum Auswärtsspiel beim SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr) verzichten. Der Verein musste die geplante Gruppenreise für seine Anhänger absagen und rät seinen Anhängern, Fahrgemeinschaften zu organisieren. Reisebusse seien aufgrund der Kurzfristigkeit nicht mehr zu buchen gewesen, teilte der Club auf seiner Internetseite mit.

Wegen des angekündigten Streiks fallen am Sonntag auch die Shuttle-Busse von den S-Bahn-Stationen zu den Heimspielen des Hamburger SV und des Eishockey-Clubs Hamburg Freezers aus. Wie die Deutsche Bahn am Freitag mitteilte, wurde ein Ersatzfahrplan in den Volkspark eingerichtet. Ein Shuttleverkehr mit Bussen wird nur zwischen der U-Bahnstadion Hagenbecks Tierpark und den Arenen angeboten.

Bilder: Highlights aus Europas Fan-Choreos

Bilder: Highlights aus Europas Fan-Choreos

dpa/sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von Chancenverwertung bis Kader: Die Eintracht-Baustellen
0:5 im Supercup gegen den FC Bayern München, 1:2 im DFB-Pokal gegen den SSV Ulm 1846 - der Saisonstart von Eintracht Frankfurt ist schon vor dem Bundesligastart …
Von Chancenverwertung bis Kader: Die Eintracht-Baustellen
DFB-Pokal am Sonntag: Wo drohen den Favoriten Stolpersteine?
Berlin (dpa) - Fünf weitere Bundesligisten steigen am heutigen Sonntag in den DFB-Pokal ein. Nicht ohne ist die Aufgabe für Hannover 96 beim Karlsruher SC. Eine …
DFB-Pokal am Sonntag: Wo drohen den Favoriten Stolpersteine?
DFB-Präsident Grindel räumt Fehler im Umgang mit Özil ein
Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Fehler im Umgang mit Mesut Özil eingeräumt, einen eigenen Rücktritt aber ausgeschlossen.
DFB-Präsident Grindel räumt Fehler im Umgang mit Özil ein
Özil verliert mit Arsenal 2:3 im London-Derby bei Chelsea
London (dpa) - Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat mit dem FC Arsenal die zweite Niederlage im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Unai Emery …
Özil verliert mit Arsenal 2:3 im London-Derby bei Chelsea

Kommentare