Verdacht auf Paketbombe - mehrere Verletzte bei Explosion in Fußgängerzone von Lyon

Verdacht auf Paketbombe - mehrere Verletzte bei Explosion in Fußgängerzone von Lyon
+
Mohamed Salah und Jürgen Klopp sollen Streit gehabt haben.

Ärger trotz Erfolg

Zoff mit Trainer Jürgen Klopp? Liverpool-Star will wohl weg

  • schließen

Das wäre ein echter Transfer-Hammer! Mohamed Salah will den FC Liverpool offenbar im Sommer verlassen, weil er Streit mit Trainer Jürgen Klopp hatte.

Update vom 8. Mai 2019: An den furiosen 4:0-Sensationssieg über den FC Barcelona wird man sich wohl noch etwas länger erinnern - das sehen auch die Gazetten Europa so und sprechen von einem der größten Europapokal-Abende in der Liverpooler Vereinsgeschichte - wir haben die wichtigsten Pressestimmen zusammengestellt. 

Liverpool - Am Mittwoch war der Jubel in Liverpool noch groß, weil der ortsansässige FC das Halbfinale der Champions League erreicht hatte. Bereits am Abend gab es aber eine Nachricht, die viele Fans schocken dürfte: Mohamed Salah will weg. Schuld daran ist wohl sein Trainer Jürgen Klopp.

Was ist passiert? Offenbar ist Salah zu den Liverpooler Klubbossen gegangen und hat ihnen mitgeteilt, dass er den Verein im Sommer verlassen will. Der Grund dafür soll ein großer Streit mit Jürgen Klopp sein, der allerdings schon etwas zurückliegen soll. Das berichtet die spanische AS und beruft sich auf Kabinenquellen, die mit dem Blatt gesprochen haben.

Klopp gegen Salah: Liverpool-Bosse geben ein Versprechen ab

Mohamed Salah will offenbar weg aus Liverpool.

Der Ägypter soll laut dem Bericht so wütend über die Auseinandersetzung gewesen sein, dass er  bei der Vereinsführung vorstellig wurde und seine Abschiedsgedanken dort vorbrachte. Die Bosse der Reds beruhigten die Situation aber und sollen Salah davon überzeugt haben, diese Idee aufzugeben. Im Gegenzug gaben sie ihm ein Versprechen.

Sollte er zum Saisonende noch immer wegwollen, würden sie ihm helfen, Liverpool zu verlassen - ein Szenario das wohl weder dem Anhang noch Jürgen Klopp gefallen dürfte. Gegen Porto traf Salah im Rückspiel des CL-Viertelfinales einmal beim 4:1-Erfolg.

Mohamed Salah vom FC Liverpool: Fällt Neymars Transferrekord?

Viele europäische Topklubs würden sich wohl die Finger abschlecken, wenn er Stürmer weiter auf einen Transfer pocht. Spieler mit Salahs Klasse werden nicht oft verfügbar. Die Interessenten würden wohl Schlange stehen, sollte der Ägypter verfügbar werden. Ganz billig dürfte er aber nicht werden.

Das Portal transfermarkt.de schätzt Salahs Martktwert auf 150 Millionen Euro. Bei einem Wettbieten um den Angreifer dürfte diese Summe aber wohl deutlich übertroffen werden. Der Transferrekord von Neymar, der für 222 Millionen vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain wechselte, wäre dann ernsthaft in Gefahr.

Ein möglicher Abnehmer könnte Real Madrid sein, das vor dem Neymar-Deal regelmäßig die teuersten Transfers der Welt abwickelte. Die Königlichen sind seit dem Ronaldo-Abgang im Sommer 2018 auf der Suche nach einem neuen Superstar, der die Offensive trägt. Bisher galt Eden Hazard als Favorit auf diese Position.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wehen Wiesbaden oder Ingolstadt? Blitztreffer nach wenigen Sekunden - direkte Antwort per Fallrückzieher
In der Relegation um die Zweitliga-Qualifikation spielen der SV Wehen Wiesbaden und der FC Ingolstadt gegeneinander. Wir begleiten das Spiel im Live-Ticker.
Wehen Wiesbaden oder Ingolstadt? Blitztreffer nach wenigen Sekunden - direkte Antwort per Fallrückzieher
Boldt beerbt Becker beim HSV: "Riesige Vorfreude"
Beim HSV gibt es den nächsten Rauswurf: Nach Trainer Hannes Wolf muss auch Sportvorstand Ralf Becker gehen. Nun soll es der einstige Leverkusener Sportdirektor Jonas …
Boldt beerbt Becker beim HSV: "Riesige Vorfreude"
Tag der Amateure im News-Ticker: In diesen Spielen geht es um die Quali für den DFB-Pokal
Am Tag der Amateure finden die Endspiele der jeweiligen Landespokale statt. Es geht um die Qualifikation für die sportlich wie finanziell lukrative erste DFB-Pokalrunde.
Tag der Amateure im News-Ticker: In diesen Spielen geht es um die Quali für den DFB-Pokal
Rummenigge: Kovac-Verbleib von "niemand infrage gestellt"
Berlin (dpa) - Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat Gerüchten über eine angeblich erwogene Trennung von Trainer Niko Kovac widersprochen.
Rummenigge: Kovac-Verbleib von "niemand infrage gestellt"

Kommentare