Sie will das Spiel im TV verfolgen

Merkel: Kann leider nicht in Paris sein

Berlin - Heute kein Jubel auf der Ehrentribüne: Kanzlerin Angela Merkel schafft es nicht zum zweiten Gruppenspiel der Deutschen Nationalmannschaft nach Paris. Trotzdem möchte sie das Spiel sehen...

So ziemlich jeder Tag im Leben einer Kanzlerin dauert lange. Und Angela Merkel betont immer wieder, dass sie ihre Arbeit gern tut und ihr eigentlich nichts zu viel ist. Es sei denn, die Fußball-Nationalmannschaft spielt während einer Europameisterschaft gegen Polen, und eine Ministerpräsidentenkonferenz könnte sie daran hindern, diese Begegnung zu verfolgen.

So betonte Merkel am Donnerstag vor Beginn des Treffens mit den Chefs der Bundesländer im Kanzleramt: „Ich beginne damit, dass ich erst einmal der deutschen Fußball-Nationallmannschaft, obwohl ich heute Abend leider nicht in Paris sein kann, allen Erfolg wünsche.“ Auf die Frage, ob es bis zum Anpfiff um 21 Uhr eine Einigung in der Flüchtlingspolitik gibt, antwortete Merkel unmissverständlich: „Ich hoffe, dass ich das Spiel auch im Fernsehen verfolgen kann.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Real blickt nach dem 33. Liga-Titel nach Cardiff
Mega-Party in Madrid: Real hat mit Toni Kroos erstmals seit 2012 wieder den Titel in der LaLiga gewonnen. Die Königlichen feierten viel und ausgelassen, blicken aber …
Real blickt nach dem 33. Liga-Titel nach Cardiff
Stuttgarts Planungen werden konkreter
Der VfB Stuttgart spielt in der kommenden Saison wieder in der Bundesliga. Offen ist dagegen noch, ob Simon Terodde dann noch für die Schwaben aufläuft.
Stuttgarts Planungen werden konkreter
Nach Abstieg: Hollerbach nicht mehr Trainer in Würzburg
Der Neuaufbau nach dem Zweitliga-Abstieg der Würzburger Kickers findet ohne Bernd Hollerbach statt. Ein Talentförderer soll die Unterfranken in der 3. Liga wieder auf …
Nach Abstieg: Hollerbach nicht mehr Trainer in Würzburg
Hollerbach nicht mehr Würzburg-Coach - Schmidt übernimmt
Bernd Hollerbach wollte sich nach dem Abstieg nicht auf einen Verbleib festlegen. Nun reagiert der Verein und trennt sich vom Coach. Ein Nachfolger ist mit Stephan …
Hollerbach nicht mehr Würzburg-Coach - Schmidt übernimmt

Kommentare