+
Deutschland empfängt Saudi-Arabien in der BayArena in Leverkusen.

Letzter Test vor dem Turnierstart

Ticker: DFB-Team enttäuscht komplett - Saudi-Arabien ärgert den Weltmeister

  • schließen
  • Marcus Giebel
    Marcus Giebel
    schließen

Im letzten Testspiel vor dem Start der Fußball-WM 2018 quält sich Deutschland zum Sieg gegen Saudi-Arabien. Die Partie zum Nachlesen im Ticker.

Deutschland - Saudi-Arabien   2:1 (2:0)

Deutschland: 1 Neuer (22 ter Stegen) - 18 Kimmich (81. 4 Ginter), 17 Boateng (46. 15 Süle), 5 Hummels, 3 Hector - 6 Khedira, 8 Kroos - 13 Müller (74. 20 Brandt), 7 Draxler, 11 Reus (57. 21 Gündogan) - 9 Werner (62. 23 Gomez)
DFB-Bank: 12 Trapp, 2 Plattenhardt, 14 Goretzka, 16 Rüdiger, 19 Rudy

Saudi-Arabien: 1 Al Muaiouf - 13 Al Shahrani, 5 Om. Hawsawi, 3 Os. Hawsawi (83. 26 Al Boleahi), 2 Al Harbi (46. 6 Al Burayk) - 14 Ateef (75. 16 Al Mogahwi), 17 Al Jassim - 7  Al Faraj (90.+1 15 Abdullah Al Khaibari), 8 Al Shehri, 29 Al Dawsari (87. 9 Bahbir) - 19 Al Muwallad (62. 10 Al Sahlawi)
Saudi-Bank: 21 Al Mosailem, 22 Al Owais, 11 Abdulmalek Al Khaibari, 12 Kanno, 20 Asiri, 23 M. Hawsawi

Tor: 1:0 Werner (8.), 2:0 Omar Hawsawi (43./Eigentor), 2:1 Al Jassim (84.)

Bes. Vork.: Al Sahlawi scheitert mit Foulelfmeter an ter Stegen (84.)

Schiedsrichter: Slavko Vincic (SLO)

+++ Das war‘s noch nicht mit Fußball an diesem Abend. Gleich wird die erste Runde des DFB-Pokals ausgelost. Wir sind im Live-Ticker dabei.

+++ Die Stimmen aus Leverkusen:

Joachim Löw: „Wir haben gut angefangen, die erste Halbzeit war ordentlich. Dann haben wir nachgelassen. Wir haben viele Chancen ausgelassen und zugelassen. Nicht alle Bälle kamen an, aber die Laufwege in die Spitze haben uns viele Torchancen ermöglicht. Wir können Dinge verbessern, absolut.“

Manuel Neuer: „Wir hatten im Spiel zu viele Ballverluste. Ich hatte das Gefühl, dass wir aus jeder Offensivaktion ein Tor erzielen wollten, uns hat aber die Coolness und Cleverness gefehlt.“

Marco Reus: „Heutzutage gibt es keine kleinen Mannschaften mehr, Saudi-Arabien kann auch Fußball spielen. Wir haben es in einigen Bereichen nicht gut gemacht, sind in Konter gelaufen, die Lücken waren zu groß. “

Sami Khedira: „Wir hatten zu viele Fehlpässe, so wird es schwer. Wir haben pflichtbewusste Spieler, die wissen, worauf es ankommt. In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht, ich weiß nicht, warum wir in der zweiten Halbzeit damit aufhören.“

Toni Kroos: „Wir müssen mehr als zwei Tore machen. Wir haben gegen einen schwachen Gegner zu viele Chancen zugelassen. Das können wir besser machen. Saudi-Arabien hatte heute für seine Qualität die ein oder andere Chance zu viel.“

Fotostrecke zum Testspiel Deutschland gegen Saudi-Arabien in Leverkusen

+++ Hier gibt es unseren Spielbericht aus Leverkusen.

Fazit: Es fehlt in diesem Spiel im Grunde an allem. Kein Esprit, keine Ideen, die Defensive ungewohnt löchrig. Was aktuell für die WM Hoffnung macht ist nur noch das Attribut, eine Turniermannschaft zu sein.

Schlusspfiff: Es ist geschafft - das Spiel ist beendet.

90.+2 Minute: Den Saudis bietet sich die Riesenchance zum Ausgleich. Mit vereinten Kräften klärt die DFB-Auswahl im eigenen Fünfmeterraum. Hector schnappt sich die Kugel.

90.+1 Minute: Letzter Wechsel nun auch bei den Gästen - Abdullah Al Khaibari kommt für Al Faraj.

90. Minute: Drei Minuten werden nachgespielt.

89. Minute: Al Mogahwi sieht für ein taktisches Foul an Gündogan die Gelbe Karte.

88. Minute: Die Saudis bauen nun ein Pressing auf - allerdings befreit sich der Weltmeister daraus.

87. Minute: Die Gäste wechseln nochmal - Bahbir kommt für Al Dawsari in die Partie.

86. Minute: Noch drei Minuten - dann haben wir dieses Spiel überstanden.

84. Minute: Tooor für Saudi-Arabien! Al Sahlawi scheitert an ter Stegen, doch dann stürmt Al Jassim heran und vollendet per Abstauber. Der Anschlusstreffer zum 2:1.

84. Minute: Khedira bringt Al Jassim zu Fall - dafür gibt es Elfmeter.

83. Minute: Bei den Saudis kommt Al Boleahi für Osama Hawsawi.

82. Minute: Hector unterläuft ein Fehlpass. Al Sahlawoi reagiert schnell und versucht einen Heber aus 40 Metern - zielt aber zu hoch.

81. Minute: Der letzte deutsche Joker ist Ginter, der für Kimmich ins Spiel kommt.

78. Minute: Die DFB-Auswahl findet kaum einmal eine Lücke in der saudischen Hintermannschaft. Durch die vielen Wechsel nimmt der Spielfluss auch nicht gerade zu.

76. Minute: Da bietet sich Brandt de Chance zum Tor. Gomez startet über links durch und bedient den Leverkusener, der die Kugel aber am Tor vorbeidrückt.

75. Minute: Die Gäste bringen Al Mogahwi für Ateef ins Spiel.

74. Minute: Müller hat Feierabend. Brandt darf in seiner Wahlheimat noch ein bisschen mitmischen.

73. Minute: Müller hat viel Platz und nimmt Tempo auf. Seinen Abschluss lenkt Al Muaiouf um den Pfosten.

72. Minute: Al Dawsari wird auf der linken Seite geschickt. Süle rettet gegen den gefährlichsten Saudi-Spieler zur Ecke. Der Standard bleibt ohne Folgen.

71. Minute: Draxler schnibbelt einen Freistoß aus gut 20 Metern in halblinker Position direkt auf den Keeper.

68. Minute: Auf Doppelpass mit Al Sahlawi setzt Al Shehri den Ball per Volleyschuss aus 16 Metern knapp über die Latte.

65. Minute: Schon traurig, dass Gündogan bei jeder Aktion von einigen Zuschauern ausgepfiffen wird. Er bemüht sich redlich und versucht Akzente zu setzen.

62. Minute: Die Gäste tauschen Al Sahlawi für Al Muwallad ein. Im DFB-Team darf sich nun Gomez anstelle von Werner probieren.

61. Minute: Erneut geht es zu einfach. Al Dawsari dribbelt sich durch die deutsche Abwehr, verzieht dann aber.

59. Minute: Eher zufällig kommt Güdogan nach einer Werner-Vorlage an den Ball. Doch er scheitert an Al Muaiouf, zum Nachschuss kommt es erst gar nicht.

57. Minute: Nächster Wechsel. Gündogan kommt für Reus und erneut sind Pfiffe vernehmbar. Schwer zu erraten, wem diese gelten.

54. Minute: Müller prüft Al Muaiouf aus 15 Metern und der Keeper reagiert einmal mehr bravourös.

52. Minute: Hector dreht in der eigenen Hälfte mit Ball eine Pirouette um den Gegner. Das haben wir doch irgendwo schonmal von ihm gesehen!? Ein eher seltenes Highlight in diesem Spiel.

50. Minute: Hector schlägt die Kugel von der linken Seite flach herein. Draxler zieht direkt ab. Doch Al Muaiouf fischt das Ding aus dem Eck. Starke Szene von allen Beteiligten.

49. Minute: Ter Stegen fängt eine Flanke von Al Shahrani leicht ab.

48. Minute: Hummels gibt den Ball einmal mehr leichtfertig her. Und anschließend unterläuft ihm ein Foul.

46. Minute: Die zweite Hälfte läuft.

+++ Die Gäste bringen Al Burayk für Al Harbi.

+++ Löw wechselt doppelt - ter Stegen kommt für Neuer und Süle ersetzt Boateng. Beide Wechsel waren schon vorher besprochen.

Pausen-Fazit: Zehn ganz starke Minuten und dann lange nichts - so lässt sich die erste Hälfte zusammenfassen. Die DFB-Spieler wirken nicht immer konzentriert. Da fehlt bis zur WM-Form noch einiges.

Pausenpfiff: Pünktlich bittet der Schiri zur Pause.

43. Minute: Tooooor für das DFB-Team! Eigentor von Omar Hawsawi zum 2:0! Nach einem Steilpass von Reus auf Werner bringt dieser die Kugel flach vor das Tor. Müller stört den Saudi-Verteidiger entscheidend und der Ball landet im Kasten.

41. Minute: Ärgerlich - das DFB-Team bringt den Ball über Umwege ins Tor. Doch das Schirigespann will eine Abseitsposition gesehen haben. Das kann aber nur auf Hector zutreffen, der sich extra passiv verhalten hat.

39. Minute: Wieder kommen die Saudis in den DFB-Strafraum. Al Muwallad setzt den Ball nach Vorlage von Al Dawsari allerdings deutlich daneben.

37. Minute: Al Muaiouf darf sich auch auszeichnen. Nach einer Flanke von Reus von der rechten Seite lenkt Khedira die Kugel Richtung Tor - doch der Keeper rettet mit Hilfe des Pfostens.

35. Minute: Die Gäste werden mutiger und erarbeiten sich die erste Ecke. mit ihren überschaubaren Mitteln schlagen sie such hier wacker.

34. Minute: Teilweise wirken die DFB-Kicker aber, als würden sie ein Trainingsspiel bestreiten. Hummels muss die Grätsche auspacken, um Al Muwallad im Strafraum am Torschuss zu hindern.

32. Minute: Das kann sich doch sehen lassen - über Reus und Müllers Hacke kommt Werner zum Kopfball, setzt die Kugel aber aus acht Metern am rechten Pfosten vorbei.

31. Minute: Die Führung in der Abseitsstatistik baut der Weltmeister derweil fleißig weiter aus. Diesmal steht Khedira nach schönem Pass von Kroos in verbotenen Zone.

29. Minute: Nach einem langen Ball auf Al Muwallad gibt Neuer mal wieder den Libero und klärt gut 20 Meter vor seinem Tor per Kopf.

27. Minute: Kimmich bringt eine Flanke scharf vor das Tor. Al Muaiouf wirkt etwas überrascht. aber der Ball ist in der Luft schon im Toraus, bevor er sich im Rücken des Schlussmanns wieder ins Feld dreht.

24. Minute: Reus findet mit einem schönen Diagonalball Khedira, der jedoch im Abseits steht. Da bringt es nichts, dass Werner die Kugel wenig später über die Linie bugsiert.

22. Minute: Das deutsche Team lässt den Ball schön laufen. Auf einen Abschluss müssen wir aber schon seit einigen Minuten warten.

20. Minute: Werner will Draxler in den Strafraum schicken, doch der Pass gerät zu lang. Al Muaiouf ist abermals zur Stelle.

19. Minute: Neuer hat Spaß. Er nimmt den Ball mit dem Fuß zweimal hoch, bevor er das Ding wegschlägt. Das gibt verbalen Applaus von den Rängen.

17. Minute: Es schleichen sich aber immer wieder Schlampigkeiten ins deutsche Spiel ein. Klar, der Klassenunterschied ist hier bei fast jeder Aktion sichtbar. 

14. Minute: Das DFB-Team lässt die Gäste überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Die Saudis werden schon in Höhe des eigenen Strafraums attackiert.

13. Minute: Boateng rutscht bei dem Versuch eines Diagonalballes weg und das eröffnet Al Jassim die Chance. Sein Distanzschuss wird aber eine sichere Beute für Neuer.

11. Minute: Die Kugel klatscht an den Innenpfosten des Saudi-Tores. Glück für Al Muaiouf, der bei Reus‘ Geschoss gar nicht reagiert.

10. Minute: Jetzt darf sich auch Neuer auszeichnen. Mit dem Versuch von Al Muwallad von der Strafraumgrenze hat der Keeper aber keine Probleme.

8. Minute: Toooor für Deutschland! Werner macht das 1:0! Kimmich bringt den Ball wieder von kurz hinter der Mittellinie hoch in den Strafraum. Dort legt Reus gekonnt quer auf Werner und der vollendet problemlos.

7. Minute: Hummels kommt am Fünfereck an die Kugel. Osama Hawsawi blockt den Versuch des Verteidigers aus der Drehung.

6. Minute: Hoppla! Al Muwallad löst sich und macht sich auf in Richtung Tor. Aber Hummels passt auf und läuft die Kugel ab.

5. Minute: Kimmich sieht Reus einlaufen, doch sein langer Diagonalball wird von Keeper Al Muaiouf erlaufen.

3. Minute: Kroos bringt einen Freistoß von der rechten Seite auf den langen Pfosten. Dort köpft Boateng Richtung Tor. Hummels geht zum Ball, steht aber im Abseits - Chance vertan.

2. Minute: Die DFB-Elf macht sofort Druck. Werners flache Hereingabe von rechts kommt zu nah vors Tor und Al Muaiouf begräbt die Kugel unter sich.

1. Minute: Die Gäste haben Anstoß. Der Ball rollt. Auf geht‘s!

+++ Im Vergleich zum Spiel gegen Österreich sind nur vier Spieler in der Anfangsformation geblieben: Neuer, Kimmich, Hector und Khedira.

+++ Für Boateng ist es das erste Pflichtspiel seit Ende April, als er sich im Champions-League-Spiel seines FC Bayern München gegen Real Madrid am Oberschenkel verletzte.

+++ Auch die Gäste bieten auf, was Rang und Namen hat - zumindest in ihrem Verbreitungsgebiet. Immerhin beginnen die Spanien-Legionäre Al Dawsari, Al Muwallad und Al Shehri, die zu Jahresbeginn im Rahmen eines Austausches beider Länder in die Primera Division wechselten, ohne dort seither nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht zu haben.

+++ Die Aufstellung für die WM-Generalprobe riecht schonmal nach „best of the best“ - außer dem angeschlagenen Özil stehen alle mutmaßlichen Stammspieler in der Startelf.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom Testspiel zur Fußball-WM 2018 zwischen Deutschland in Saudi-Arabien in der Leverkusener BayArena! Für den Weltmeister ist es der letzte Test vor dem ersten Gruppenspiel gegen Mexiko Sonntag in einer Woche. Es geht auch darum den Fans eine positive Stimmung zu verschaffen, denn das 1:2 in Österreich sorgte schon für den ein oder anderen Misston.  "Jeder ist bereit und möchte, dass es endlich los geht. Wir wollen einen guten Abschluss des Trainingslagers haben, gewinnen und mit einem guten Gefühl nach Russland fliegen", sagte Teammanager Oliver Bierhoff. Eine Entscheidung in puncto Aufstellung fiel bereits vor dem Spieltag.

Die Partie ist auch das Duell des Weltranglistenersten gegen die Nummer 67. Der Gegner aus Nahost ist erstmal seit 2006 wieder bei einer WM-Endrunde dabei und wird das Eröffnungsspiel gegen Russland bestreiten. Die Qualifikation für das Achtelfinale wäre dabei schon ein Erfolg.

WM-Kader von Deutschland 2018: Das ist der finale Kader der Nationalmannschaft

Deutschland traf in der Vergangenheit erst dreimal auf Saudi-Arabien und hat noch eine weiße Weste vorzuweisen. Alle drei Duelle wurden gewonnen (Tore: 17:0!). Besonders in Erinnerung geblieben ist das 8:0 in der WM-Gruppenphase 2002, das bis heute der höchste DFB-Sieg und die höchste Saudi-Pleite bei einer Weltmeisterschaft ist.

Auf tz.de* erfahren Sie, wo und wie Sie das Länderspiel Deutschland gegen Saudi-Arabien live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fw, mg, SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darüber spricht die Bundesliga: Dichte Spitze, Müller-Ärger
Berlin (dpa) - Die Fußball-Bundesliga ist aus der Länderspiel-Pause zurück. Die Hierarchie im Oberhaus ist vor dem achten Spieltag etwas durcheinander geraten. Beim FC …
Darüber spricht die Bundesliga: Dichte Spitze, Müller-Ärger
Ricken will "keine kleinen Prinzen in bunten Fußballschuhen"
Dortmund (dpa) - Das frühere Supertalent Lars Ricken hält den heutigen Fußball-Nachwuchs für zu verhätschelt.
Ricken will "keine kleinen Prinzen in bunten Fußballschuhen"
Medien: "Clásico" Barça-Real verschoben
Madrid (dpa) - Wegen der seit Tagen anhaltenden politischen und sozialen Unruhen in Katalonien hat die spanische Fußball-Liga nach Medienberichten die Verschiebung des …
Medien: "Clásico" Barça-Real verschoben
Ukraine-Krise macht‘s möglich: EM-Gruppe für DFB-Team steht schon fest
EM 2020: Die Gruppen für das DFB-Team bei der Europameisterschaft 2020 steht fast schon so gut wie fest. Der Grund: Politische Einschränkungen.
Ukraine-Krise macht‘s möglich: EM-Gruppe für DFB-Team steht schon fest

Kommentare