+
Roy Makaay und Paolo Guerrero. 

„Anerkennung für Arbeit“

Ex-Bayern-Star bekommt lebensgroße Statue in der Hauptstadt seines Heimatlandes

Trotz des vorzeitigen Ausscheidens bei der Fußball-WM in Russland werden der peruanische Nationaltrainer Ricardo Gareca und Perus Stürmer Paolo Guerrero in der Hauptstadt Lima mit lebensgroßen Statuen geehrt.

Lima - "Das ist eine Anerkennung für die Arbeit der Nationalmannschaft unter dem Kommando von Ricardo Gareca und Paolo Guerrero, sich erstmals nach 36 Jahren für eine WM qualifiziert zu haben", sagte die Sprecherin der Kommunalverwaltung, Vivian Navarro, der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Aufgestellt werden die Statuen im Argentinischen Park der peruanischen Hauptstadt Lima. Die Kommune sowie private Firmen spendeten 6000 US-Dollar für die aus Fieberglas bestehenden Gold-Figuren. Peru war bei der WM nach zwei Niederlagen gegen Dänemark und Frankreich sowie einem Sieg gegen Australien in der Vorrunde ausgeschieden.

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Ankündigung von Kroos weitermachen zu wollen: Das sagt Joachim Löw
Fußball-Bundestrainer Joachim Löw freut sich über die Entscheidung von Toni Kroos, weiter für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen zu wollen. 
Nach Ankündigung von Kroos weitermachen zu wollen: Das sagt Joachim Löw
Auslandsvermarktung: Radikale Änderung in Spaniens Liga
Als erste europäische Top-Liga trägt Spaniens La Liga in Zukunft ein Spiel pro Saison in den USA aus. damit folgt man dem Vorbild amerikanischer Ligen aus anderen …
Auslandsvermarktung: Radikale Änderung in Spaniens Liga
Khedira hätte Verständnis für Nicht-Nominierung
Berlin (dpa) - Ex-Weltmeister Sami Khedira will weiter in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft spielen, hätte aber Verständnis für eine Nicht-Nominierung durch …
Khedira hätte Verständnis für Nicht-Nominierung
Kurioses Geschäft in der Türkei: Verein tauscht Spieler gegen Ziegenherde
In der Türkei kam es zu einem kuriosen Geschäft. Ein Verein verkaufte aus Geldsorgen einige Spieler um mit dem Geld eine Ziegenherde zu kaufen. 
Kurioses Geschäft in der Türkei: Verein tauscht Spieler gegen Ziegenherde

Kommentare