Der Sandhausen-Stürmer Julius Biada (vorne) befindet sich im Rahmen des Zweitligaspiels Hamburger SV gegen Sandhausen im Zweikampf mit HSV-Verteidiger Josha Vagnoman.
+
Kennt sich im Volksparkstadion des Hamburger SVs bestens aus: Sandhausen-Stürmer Julius Biada (vorne) fügte dem HSV mit seinem Team eine bittere 1:5-Niederlage zu. Biada soll nun vor einem Wechsel an die Elbe stehen.

Von Sandhausen in die Metropole?

HSV-Fußball-Transfer: Sandhausen-Stürmer Julius Biada im Visier des Hamburger SV

Julius Biada könnte der neue HSV-Heilsbringer sein. Der Sandhausen-Stürmer ist dem Hamburger SV ein leidvoller Begriff und soll beim Aufstieg helfen.

Hamburg - Der Hamburger SV* plant den Kader für die kommende Zweitliga-Saison und könnte in diesem Kontext beim SV Sandhausen vorstellig werden. Denn der HSV soll Interesse an dessen Stürmer Julius Biada haben*. Kein unbeschriebenes Blatt bei den Rothosen, hatte er den Hamburgern* doch erst im Juni 2020 im Verbund mit seiner Mannschaft eine schmerzhafte 1:5-Niederlage* zugefügt.

Das scheint HSV-Präsident Marcell Jansen* und Neu-Coach Daniel Thioune* aber nicht in ihrer Entscheidungsfindung zu beeinflussen. Der 27-jährige Biada ist zwar kein klassischer Torjäger der Marke Simon Terodde, der ebenfalls mit den Hamburgern in Verbindung gebracht wird*, könnte aber die Stürmer mit Vorlagen versorgen. Bleibt nur die Frage, ob ein Transfer nicht eventuell an der eventuellen Gehaltsobergrenze von 600.000 Euro* für neue Spieler scheitern würde. Diese soll laut HSV-Sportvorstand Jonas Boldt im Gespräch sein. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare