HSV-Fans bangen um ihr Idol

Große Sorge um Uwe Seeler: Fußball-Legende in Klinik eingeliefert - Tochter spricht über Vorfall

  • vonMarius Epp
    schließen

Uwe Seeler hatte sich erst von einem schweren Sturz erholt - jetzt wurde er erneut ins Krankenhaus eingeliefert. Wieder sorgen sich Fans des HSV um ihr Idol.

  • Uwe Seeler hat noch immer gesundheitliche Probleme.
  • Die Fußball-Legende wurde wegen eines Schwächeanfalls ins Krankenhaus eingeliefert.
  • Seine Tochter spricht von einem „Jahr zum Vergessen“.

Hamburg - Große Sorge um „Uns Uwe“: Das HSV-Idol Uwe Seeler wurde am Sonntagabend mit dem Rettungswagen abgeholt. In seinem Haus in Norderstedt bei Hamburg hat er einen Schwächeanfall erlitten, wie die Bild berichtet. Schon zu Beginn des Sommers verweilte Seeler wegen eines häuslichen Sturzes in der Albertinen-Klinik in Hamburg.

Uwe Seeler erleidet Schwächeanfall - HSV reagiert

Dem 84-Jährigen gehe es „den Umständen entsprechend gut“, wie der Hamburger SV am Montag mitteilte. Er wird nun in Ruhe untersucht. Ob der Schwächeanfall noch mit den Folgen des Sturzes im Mai zusammenhängt, ist noch nicht klar. Dort hatte er sich die Hüfte angebrochen und drei Rippen gebrochen. Er bekam ein künstliches Gelenk eingesetzt.

Zuletzt sprach Seeler über seine zunehmende Genesung. „Ich kann schon ohne Krücken laufen. Es geht von Tag zu Tag bergauf. Ich fühle mich sehr wohl“, sagte der Bild vor einigen Tagen. Nun also wieder der Rückschlag. Die Hamburger Morgenpost zitiert Seelers Tochter Kerstin wie folgt: „Es hatte sich nicht angedeutet. Er sagte zu mir, dass er nicht gut Luft bekommt.“

Uwe Seeler ist im Krankenhaus.

HSV-Legende: Uwe Seelers Tochter äußert sich zum Vorfall - „Ein Jahr zum Vergessen“

Im Hause Seeler hofft man, dass es „nichts Schlimmes ist. Wir warten noch auf die Ergebnisse. Das ist wirklich ein Jahr zum Vergessen. Papa hält die Aufregung hoch“, sagte Kerstin McGovern. Nach ersten Untersuchungen soll das Herz nicht betroffen sein. Der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft hatte am vergangenen Donnerstag seinen 84. Geburtstag gefeiert.

Die Corona-Pandemie setzt ihm - wie allen anderen älteren Menschen in Deutschland - besonders zu. „Es beeinträchtigt uns schon sehr schwer“, sagte er gegenüber der Hamburger Morgenpost. „Die Unbeweglichkeit setzt uns zu. Freunde oder Familie können nicht so einfach vorbeikommen. Entschuldigung, aber das ist zum Kotzen.“

Auch um einen anderen DFB-Helden macht sich Fußball-Deutschland aktuell Sorgen. „Bomber“ Gerd Müller ist in keinem guten Zustand. Den Aufstieg seines HSV will Seeler unbedingt noch erleben. Aktuell sieht es gut aus - die Hamburger liegen auf Platz eins. (epp) *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/dpa

Auch interessant

Kommentare