+
Hier im Dress des DFB unterwegs: Der neue HSV-Keeper Julian Pollersbeck

Neuer Keeper in der Rückrunde

HSV wechselt Torhüter: Pollersbeck verdrängt Mathenia

Julian Pollersbeck ist die neue Nummer eins im Tor des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV und löst Christian Mathenia ab. Das gab Trainer Markus Gisdol am Freitag bekannt.

Hamburg - Seinen ersten Bundesliga-Einsatz hat der 1,95 Meter große Pollersbeck am Samstag (15.30 Uhr) zum Rückrunden-Auftakt gegen den FC Augsburg. In der Hinrunde hatte der 25-jährige Mathenia alle 17 Spiele bestritten, zeigte aber einige Patzer. Nun erhält U21-Europameister Pollersbeck eine Bewährungschance beim Tabellenvorletzten.

Der 23-Jährige war im Sommer für rund 3,5 Millionen Euro vom 1. FC Kaiserslautern zum HSV gewechselt. Vor Saisonbeginn erhielt Mathenia den Vorzug, weil Pollersbeck in den Testspielen nicht überzeugen konnte. Zudem war ihm unter anderen mangelnde Fitness vorgeworfen worden. Der HSV hat in der Hinrunde 25 Gegentore kassiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Löw: Analyse statt Urlaub
Joachim Löw hat laut dem DFB bereits viele Erkenntnisse aus dem WM-Debakel gewonnen
Löw: Analyse statt Urlaub
Lewandowski sucht die Aussprache mit den Bayern-Bossen
Das frühe WM-Aus macht Robert Lewandwoski weiter zu schaffen. Der Stürmer-Star der Polen forderte eine Aussprache mit den Verantwortlichen des FC Bayern München.
Lewandowski sucht die Aussprache mit den Bayern-Bossen
50+1: Rettig hält Prüfantrag beim Kartellamt fragwürdig
FC St. Pauli-Geschäftsführer Andreas Rettig hat die Verweigerung der 50+1-Ausnahmegenehmigung für Hannover 96 als „eine folgerichtige und erwartbare Entscheidung“ …
50+1: Rettig hält Prüfantrag beim Kartellamt fragwürdig
50+1: DFL lehnt Kind-Antrag ab - Hannover 96 will klagen
96-Clubchef Kind reagiert enttäuscht auf die DFL-Ablehnung einer Sondergenehmigung zur Übernahme des Bundesligisten. Manager Heldt hinterfragt das DFL-Präsidium. Die …
50+1: DFL lehnt Kind-Antrag ab - Hannover 96 will klagen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.