+
Gianluigi Donnarumma gilt als Mega-Talent.

Buffon-Nachfolger?

Juventus buhlt um Torwart-Talent Donnarumma

Champions-League-Finalist Juventus Turin buhlt um Italiens Torwart-Supertalent Gianluigi Donnarumma (18) vom AC Mailand. Der Nachwuchstorwart gilt als Nachfolger von Gianluigi Buffon.

Turin - "Wenn ein Spieler von diesem Niveau auf dem Markt ist, ist Juve verpflichtet zu versuchen, ihn zu erwerben", sagte Juve-Sportdirektor Giuseppe Marotta im Interview mit der Gazzetta dello Sport. Der wechselwillige Donnarumma, der seinen bis 2018 laufenden Vertrag bei Milan nicht verlängern will, gilt in Italien als legitimer Nachfolger der Torwart-Ikone Gianluigi Buffon (39), Kapitän beim italienischen Rekordmeister, bei dem auch Weltmeister Sami Khedira unter Vertrag steht. 

"Es wäre ein Traum, Donnarumma und Buffon zusammen trainieren zu sehen. Donnarumma ist ein Talent, das den Unterschied machen kann", so Marotta. Der Juve-Manager wird sich mit Konkurrenz auseinandersetzen müssen. Donnarumma steht Medienberichten zufolge auf der Wunschliste des Champions-League-Siegers Real Madrid. Die Königlichen sollen Donnarummas Berater Mino Raiola laut Gazzetta dello Sport einen Fünfjahresvertrag mit einem Jahresgehalt von acht Millionen Euro vorgelegt haben. 

Marotta führt auch Verhandlungen mit Bayern Münchens Douglas Costa. "Wir haben vom FC Bayern die Genehmigung erhalten, Costas Manager zu treffen. Der Spieler selbst ist zum Wechsel bereit. Jetzt werden wir sehen, ob der Klub Costa verkaufen will und ob es zu einer Preiseinigung kommt", sagte Marotta. Die Münchner verlangen angeblich 50 Millionen Euro Ablöse für den 26-jährigen Brasilianer, dessen Vertrag noch bis 2020 läuft.

SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FIFA-Skandal: Bericht über Inhalte aus Garcia-Report
Berlin (dpa) - Rund zweieinhalb Jahre nach dem Rücktritt von FIFA-Chefermittler Michael Garcia geraten die kommenden WM-Gastgeber Russland und Katar durch Details aus …
FIFA-Skandal: Bericht über Inhalte aus Garcia-Report
Halil Altintop verlässt den FC Augsburg
Im Sommer ist Schluss für Halil Altintop in der Fuggerstadt. Der 34-Jährige begründete seine Entscheidung mit dem Suchen neuer Herausforderungen. 
Halil Altintop verlässt den FC Augsburg
WM-Chef Sorokin empört über Doping-Bericht
Das Doping-Thema hat den Confed Cup erreicht. Die russischen WM-Macher reagieren empört auf die Anschuldigungen. Die WADA sieht die FIFA am Zug. Der Fußball-Weltverband …
WM-Chef Sorokin empört über Doping-Bericht
Vier Profis fehlen beim 96-Trainingsauftakt mit vier Neuen
Die Profis von Erstligarückkehrer Hannover 96 sind die Ersten. Das Team von Trainer André Breitenreiter nimmt die Vorbereitung auf - und wartet noch auf ein paar Spieler.
Vier Profis fehlen beim 96-Trainingsauftakt mit vier Neuen

Kommentare