+
Oliver Kahn

Kahn: Schwules Coming-out in Bundesliga denkbar

Köln - Für den ehemaligen Oliver Kahn ist die Bundesliga reif für ein Coming-out. Der Ex-Nationaltorwart stellt einen Wandel fest.

„Ich könnte mir vorstellen, dass es heutzutage kein großes Problem mehr darstellt, wenn sich ein Spieler zu seiner Homosexualität bekennt“, sagte der 43-Jährige im Interview mit der Schweizer Zeitung Der Sonntag.

Laut Kahn habe sich die Gesellschaft verändert: „Zu meiner Zeit war der Fußball ein Macho-Geschäft. Das hat sich zum Glück geändert. " Probleme könne es für einen homosexuellen Spieler, der sich oute, allerdings laut Kahn mit den gegnerischen Fans geben.

Neue Rangliste: Die 20 umsatzstärksten Klubs der Welt

Neue Rangliste: Die 20 umsatzstärksten Klubs der Welt

Kahn nahm auch zum gefallenen Ex-Rad-Star Lance Armstrong Stellung: "Sein Vorgehen muss man als kriminellen Betrug bezeichnen." Wer systematisch über viele Jahre hinweg dope und sich nach außen als sauberen Sportsmann darstelle, müsse sich über die Reaktionen nicht wundern. `Das ist eine fatale Geschichte, denn die Menschen haben sich den Sportler zum Vorbild genommen und sich an ihm orientiert.“

sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erneuter Transfercoup: BVB holt "Wunderknabe" Isak
Selbst Real Madrid ging leer aus. Der BVB hat abermals die Dienste eines europäischen Talents gesichert. In seiner schwedischen Heimat gilt Alexander Isak als …
Erneuter Transfercoup: BVB holt "Wunderknabe" Isak
Wegen Schubser: Arsenal-Coach Wenger droht lange Sperre
London - FC Arsenals Teammanager Arsène Wenger droht nach dem hitzigen 2:1-Sieg gegen den FC Burnley in der englischen Fußball-Premier-League Ungemach.
Wegen Schubser: Arsenal-Coach Wenger droht lange Sperre
"Große Hilfe" für Schiedsrichter: Videobeweis angetestet
Der immer wieder geforderte Videobeweis im Fußball wird - in welcher Form auch immer - kommen. Damit rechnen DFB und DFL, die nach einer halbjährigen Testphase von der …
"Große Hilfe" für Schiedsrichter: Videobeweis angetestet
Vidal droht "mindestens zwei, drei Wochen" auszufallen
München (dpa) - Der FC Bayern muss den Start in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga womöglich ohne Arturo Vidal bestreiten. Der chilenische Mittelfeldspieler werde …
Vidal droht "mindestens zwei, drei Wochen" auszufallen

Kommentare