+
Cristiano Ronaldo möchte erneut Weltfußballer des Jahres werden. Foto: Luca Bruno/AP via ANSA

Dauerrivalen Ronaldo und Messi

Kein Deutscher bei Weltfußballer-Wahl im Rennen

Zürich (dpa) - Die Dauerrivalen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sind auch in diesem Jahr Kandidaten für die Wahl zum Weltfußballer. Das Duo gehört zu den zehn Anwärtern für die Kür, die der Weltverband FIFA bekanntgab.

Beide wurden bereits je fünfmal zum Weltfußballer gewählt. Deutsche Profis stehen nicht zur Wahl. Champions-League-Sieger FC Liverpool stellt mit Abwehrchef Virgil van Dijk und den Torjägern Mohamed Salah und Sadio Mané gleich drei Nominierte.

Auch die Jungstars Frenkie de Jong und Matthijs de Ligt, die mit Ajax Amsterdam in der Vorsaison ins Halbfinale von Europas Königsklasse stürmten, dürfen sich Hoffnungen auf den Titel des Weltfußballers machen. Komplettiert wird die Auswahlliste vom Belgier Eden Hazard, dem Engländer Harry Kane und dem französischen Weltmeister Kylian Mbappe. Vorjahressieger Luka Modric von Real Madrid ist nicht dabei.

Bei den Frauen dürfte Weltmeisterin Megan Rapinoe aus den USA große Chancen auf die Wahl haben. Gleich vier Amerikanerinnen sind nominiert, eine deutsche Spielerin ist nicht dabei. Im vergangenen Jahr hatte die Brasilianerin Marta zum sechsten Mal die Wahl für sich entschieden. Die Sieger der Wahlen werden am 23. September in Mailand von der FIFA geehrt.

Infos zur Wahl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Horrorverletzung in der 2. Liga: Kopfwunde bei Fußballer - drang der Stollen bis zum Schädel vor?
Schockmoment beim Karlsruher SC: Dirk Carlson verletzt sich im Spiel gegen den VfL Osnabrück schwer am Kopf. Foulspieler Assan Ceesay ist den Tränen nahe.
Horrorverletzung in der 2. Liga: Kopfwunde bei Fußballer - drang der Stollen bis zum Schädel vor?
Rassismus-Vorwürfe vom FC Porto - Marega verlässt den Platz
Guimarães (dpa) - Der Sieg von Bayer Leverkusens Europa-League-Gegner FC Porto bei Vitoria Guimarães ist von einem Eklat überschattet worden.
Rassismus-Vorwürfe vom FC Porto - Marega verlässt den Platz
Schalke wieder ohne Sieg - Erstes Remis für Mainz
Mit ihrem ersten Unentschieden in dieser Saison können die Mainzer im Kampf gegen den Abstieg ganz gut leben. Den Schalkern genügt das 0:0 für höchste Ansprüche dagegen …
Schalke wieder ohne Sieg - Erstes Remis für Mainz
Florian Kohfeldt und der Werder-Klüngel
Als am Sonntagmorgen die Ersatzspieler zum Trainingsplatz am Weserstadion gingen, war wie immer auch Florian Kohfeldt dabei. Der 37-Jährige bleibt nach der …
Florian Kohfeldt und der Werder-Klüngel

Kommentare