+
Jogi Löw und Jürgen Klinsmann kennen sich bestens aus ihrer gemeinsamen DFB-Zeit.

„Alarmstufe Rot“

Klinsmann trifft auf Löw und macht klare Ansage: „Fakten nicht gut“

Gleich zum Start seiner neuen TV-Rolle trat Jürgen Klinsmann gemeinsam mit Bundestrainer Joachim Löw vor die Kamera. Dabei ging es auch um seine „Alarmstufe Rot“-Kritik an Löw.

Wolfsburg - Eine halbe Stunde vor dem Start der Fußball-Nationalmannschaft ins Länderspieljahr 2019 sprach der einstige Bundestrainer auf dem Rasen des Wolfsburger Stadions über die Probleme und Erwartungen, als sei er eher noch Kollege als Kritiker seines Nachfolgers.

Auch Löw gab sich vor der Testpartie am Mittwoch gegen Serbien (Bei uns im Live-Ticker) freundschaftlich: „Unser Verhältnis ist nach wie vor sehr gut und ist geprägt von großem Vertrauen. Ich habe Jürgen auch viel zu verdanken. So bleibt unser Verhältnis immer gut“, betonte der einstige Klinsmann-Assistent. Klinsmann hatte 2004 als Bundestrainer Löw zum DFB geholt und ihn bei seinem Abschied zwei Jahre später in die Chefrolle geschoben.

Klinsmann und Löw gehen freundschaftlich miteinander um

Klinsmann sprach vor seinem Job-Antritt beim Kölner Privatsender RTL, der bis zur EM 2020 alle Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft überträgt, von „Alarmstufe Rot“ im deutschen Fußball und auch von einem besonderen Druck für den aktuellen Bundestrainer. Löw pflichtete seinem ehemaligen Chef im ersten dienstlichen TV-Gespräch mit Klinsmann bei: „Auf jeden Fall müssen wir uns viele Gedanken machen.“ Viele Dinge müssten in den nächsten Monaten besser gemacht werden.

Auch interessant: EM-Titel-Prämie: DFB-Spieler bekommen wohl weniger Geld - Hat Neuer schlecht verhandelt?

Klinsmann erklärt und erneuert seine Kritik

RTL-Mitarbeiter Klinsmann will sich mit direkter Kritik an der Person Löw zurückhalten, machte er in Wolfsburg nochmals deutlich. „Wir reden über Fußball, reden immer über Fakten. Die Fakten sind im Moment nicht gut“, erklärte Klinsmann nach WM-Blamage, Abstieg in der Nations League und dem frühen Ausscheiden aller deutschen Clubs aus der Champions League. „Wir müssen uns die Fakten anschauen, Lösungen suchen und schauen, wie wir da wieder rauskommen“, sagte Klinsmann. Es klang, als gehöre er noch zu den DFB-Verantwortlichen.

Lesen Sie auch: 

Jerome Boateng: Neue Enthüllungen zum Nationalmannschafts-Aus! War ein Zoff der Grund?

Jogi Löw mit Frau im Urlaub gesichtet: Treffen lässt Romantiker hoffen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dortmund-Doku auf Amazon: BVB kassiert Millionen
Borussia Dortmund bekommt eine eigene Doku auf Amazon Prime. Damit verdient der BVB Millionen - die er vielleicht gleich wieder reinvestiert?
Dortmund-Doku auf Amazon: BVB kassiert Millionen
„Ein ganz großer ist von uns gegangen“: Bundesliga-Legende stirbt mit nur 69 Jahren
Manfred Burgsmüller ist tot. Die Bundesliga-Legende verstarb mit nur 69 Jahren in seiner Wohnung in Essen. 
„Ein ganz großer ist von uns gegangen“: Bundesliga-Legende stirbt mit nur 69 Jahren
PSG versichert "nächste Saison" mit Jungstar Mbappé
Paris (dpa) - Nach Spekulationen über einen Wechsel hat Paris Saint-Germain versichert, dass Jungstar Kylian Mbappé dem Fußballclub erhalten bleiben wird.
PSG versichert "nächste Saison" mit Jungstar Mbappé
BVB und VfB Stuttgart bestreiten A-Junioren-Finale
Dortmund (dpa) - Die Nachwuchsteams von Borussia Dortmund und dem VfB Stuttgart bestreiten am 2. Juni (12.45 Uhr) das Finale um die deutsche A-Juniorenmeisterschaft.
BVB und VfB Stuttgart bestreiten A-Junioren-Finale

Kommentare