+
Jonathan Tah im Zweikampf mit Sandro Wagner. 

„Dankbar für das Leben, das ich hier habe“

Leverkusens Chancen gegen Bayern? Tah überrascht mit Toiletten-Spruch

Jonathan Tah vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen sieht seinen Verein nach den jüngsten Personalentscheidungen für die Zukunft gut aufgestellt.

Leverkusen - "Wir haben das Zeug dazu, in den nächsten Jahren ein Bayern-Verfolger zu sein. Das ist der Anspruch, den ich habe. Ich glaube, dass wir da hinkommen können", sagte der Verteidiger im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

„Dankbar für das Leben, das ich hier habe“

Tah hatte im Februar trotz zahlreicher Angebote aus dem Ausland seinen Vertrag bei den Leverkusenern bis 2023 verlängert. Der 22-Jährige entschied sich nach eigener Aussage gegen das Geld und für die sportliche Perspektive. "Ich bin dankbar für das Leben, das ich hier habe. Es ist jetzt mein drittes Jahr in Leverkusen, hier habe ich mir etwas aufgebaut und erfahre große Wertschätzung vom Verein. Ein Wechsel hätte Ungewissheiten mit sich gebracht, die mich vielleicht in der Entwicklung gestört hätten. Hier sehe ich alle Möglichkeiten, in die Nationalmannschaft zurückzukehren", erklärte er.

Lesen Sie auch: Ex-Madrilene James warnt vor Reals "Champions-League-Chip"

Seine eigene Entscheidung sieht Tah dabei als Signal an die anderen Spieler im Kader, langfristig etwas aufzubauen. Anfang April hatte in Julian Brandt ein weiterer Nationalspieler in Leverkusen verlängert, was Tah optimistisch in die Zukunft blicken lässt. "Hier wächst etwas. Hier wird ganz bewusst darauf geachtet, eine junge frische Truppe am Start zu haben, das tut dem Verein sehr gut", sagte Tah.

Vor dem Match gegen Bayern München am Dienstagabend im Halbfinale des DFB-Pokals hat der Verteidiger noch einen rausgehauen. „Die Spieler von Bayern München sind auch nur Menschen, genau wie wir, und genau wie wir müssen auch sie ab und zu auf die Toilette gehen. Die Bayern sind nicht unschlagbar“, so Tah. Heute trifft der Leverkusener auf Hummels und Boateng, die er sich beide als Vorbild nimmt. „Dort will ich hin“, sagt der Defensivmann.  

merkur.de* und tz.de* tickern das DFB-Pokalspiel Bayer 04 Leverkusen gegen FC Bayern München live

SID

merkur.de* und tz.de* sind Teile des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Panzerwagen durch Brest - Maradona sorgt für Aufsehen
Brest (dpa) - Diego Armando Maradona hat kurz nach dem Ende der Fußball-Weltmeisterschaft schon wieder weltweit die Aufmerksamkeit auf sich gezogen.
Im Panzerwagen durch Brest - Maradona sorgt für Aufsehen
Rücktritt: Dieser Kulttrainer hört auf
Hallgrimsson hat seine Amt als Nationaltrainer Islands aufgegeben. Der Kulttrainer hatte Island zu ungeahnten Erfolgen geführt. 
Rücktritt: Dieser Kulttrainer hört auf
Weltmeister nach Besuch beim Präsidenten nur kurz zu sehen
Die Fußball-Weltmeister werden in der Hauptstadt gefeiert - doch nicht alle Fans sind glücklich. Tausende warteten vergeblich vor einem Hotel auf Frankreichs Team. Wird …
Weltmeister nach Besuch beim Präsidenten nur kurz zu sehen
Der Traum vom Fußball: Bolt versucht's jetzt in Australien
Von der Leichtathletik zum Profifußball - der Wunsch des schnellsten Mannes der Welt könnte sich doch noch erfüllen. Allerdings nicht in einer Topliga. Nach einem …
Der Traum vom Fußball: Bolt versucht's jetzt in Australien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.