+
Tottenham-Star Eriksen gelang im WM-Playoff-Rückspiel gegen Irland ein Dreierpack.

Dänemark löst WM-Ticket 2018

Live-Ticker: 1:5! Bitterer Abend für die „Boys in Green“

  • schließen

Die „Boys in Green“ wollen nach 16 Jahren wieder zu einer Weltmeisterschaft. Dafür müssen sie nach dem 0:0 im Playoff-Hinspiel in Dänemark vor allem das tun, was sie am besten können: Tore verhindern. Das Rückspiel gibt‘s hier im Live-Ticker!

Irland - Dänemark    1:5 (1:2)

Irland: Randolph - Ward, Clark (71. Long), Duffy, Christie - McClean, Brady, Meyler (46. Hoolahan), Arter (46. McGeady), Hendrick - Murphy

Dänemark: Schmeichel - Bjelland, Christensen, Kjaer - Stryger Larsen (54.), Delaney, Kvist, Poulsen (70. Cornelius) - Eriksen - Sisto, Joergensen (84. Bendtner)

Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)

Tore: 1:0 Duffy (6.), 1:1 Christie (29./ET), 1:2 Eriksen (32.), 1:3 Eriksen (63.), 1:4 Eriksen (73.), 1:5 Bendtner (87./FE)


Update 17. November: Das Teilnehmerfeld der Endrunde in Russland ist komplett! Hier finden Sie alle Informationen zur WM 2018*: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte zur FIFA Weltmeisterschaft.

Fazit: Bittere Niederlage für Irland im Rückspiel der WM-Playoffs gegen Dänemark! In Hälfte eins überzeugten die Hausherren in gewohnter Kampfmanier, die schnelle Führung ließ das Stadion beben. Das 2:0 war durchaus möglich - doch Dänemark erholte sich relativ schnell und konnte sein spielerisches Übergewicht verdeutlichen. Das Mittelfeld um Eriksen und die Bundesliga-Profis Delaney und Poulsen zeigte sich bärenstark und brachte die Defensivreihe der Iren oftmals in Verlegenheit. Der Treffer zum 3:1 brach den Hausherren endgültig das Genick. Der Triumph der Gäste vom europäischen Festland ist absolut verdient, allerdings nicht in dieser Höhe. Damit müssen wir bei der WM 2018 in Russland auf die feierfreudigen irischen Fans verzichten. Hier geht‘s zum Nachbericht.

90. Minute: Nach zwei Minuten Nachspielzeit ist die Partie zu Ende! Die zwischenzeitlich tapfer kämpfenden Insulaner kassieren gegen Dänemark im Playoff-Rückspiel eine Abreibung und verpassen wie Nachbar Nordirland die WM 2018.

88. Minute: Bendtner lässt sich die Chance nicht entgehen und möchte selbst antreten. Eiskalt verwertet der Angreifer zum 1:5 aus Sicht der Hausherren! Das haben die Iren nun wirklich nicht verdient.

87. Minute: Zahlreiche Besucher treten vorzeitig den Gang nach Hause an. Währenddessen ist „Lord“ Bendtner eingewechselt worden und holt einen Elfmeter für die Dänen heraus. Die Zeitlupe kann nicht wirklich Aufschluss geben, ob der Ex-Wolfsburger wirklich gefoult wurde...

79. Minute: Die Messe im Aviva Stadium ist gelesen! Mit ziemlicher Sicherheit können wir sagen: Bei der WM 2018 muss die Fußball-Welt auf die leidenschaftlichen irischen Fans verzichten. Dass der Erfolg der Dänen verdient ist, steht außer Frage. Traditionell kommen die Hausherren über den Kampf, spielerisch und auch im Mann gegen Mann-Vergleich sind die Dänen jedoch wirklich eine Klasse besser. Das wird heute noch ersichtlicher als beim Hinspiel, das torlos endete.

73. Minute: Jetzt wird es wirklich bitter für die Iren. Abwehrspieler Duffy leistet sich einen Riesenpatzer und legt den Ball quasi am Elfmeterpunkt parat - angelaufen kommt Tottenham-Stratege Christian Eriksen und donnert die Kugel zum 4:1 in die Maschen.

72. Minute: Dänemark spielt das jetzt clever runter. Bei den Hausherren ist die Moral jetzt endgültig geknickt.

63. Minute: Irland muss seinen Traum von der WM-Teilnahme aller Voraussicht nach begraben! Dänemark kann im Mittelfeld schalten und walten und der überragende Eriksen vollendet per feinem Schlenzer ins linke obere Toreck - 1:3.

59. Minute: Das sieht bitter aus! Der Leipziger Poulsen prallt im Laufen direkt in die Schulter eines Gegenspielers und bleibt erstmal benommen liegen. Wenige Minuten später geht es für den Mittelfeldspieler weiter.

57. Minute: Eriksen mit der Riesenchance zur Vorentscheidung! Der Exil-Engländer sprintet nach Ballverlust der Iren mutterseelenallein auf Keeper Randolph zu, doch der stramme Schuss ist zu unplatziert. Auf der Gegenseite bekommt plötzlich Christie die Gelegenheit, auch hier ist der Torwart zur Stelle.

51. Minute: Das Spiel ist in dieser Phase absolut ausgeglichen. Irland beginnt nach dem Wiederanpfiff kämpferisch, die spielerische Note kommt aber weiterhin von den Gästen. Sisto prüft Keeper Randolph mit einem unplatzierten Weitschuss.

Nach anfänglichem Schock zeigen die Dänen in Dublin eine beeindruckende Vorstellung.

46. Minute: Weiter geht‘s in Dublin! Können die Hausherren nochmal zurückkommen?

Halbzeitfazit: Dänemark ist auf dem besten Weg zur WM-Teilnahme! Im Hexenkessel erwischte die Auswahl von Trainer Hareide einen ungünstigen Start, als Duffy eine Schläfrigkeit der Abwehr zur schnellen Führung für Irland nutzte und die leidenschaftlichen Fans in Ekstase versetzte. Die Gäste erholten sich jedoch schnell vom Schock und schafften es, ihre spielerische Klasse auf den Rasen zu bringen. Der Doppelschlag entstand durch zwei schön eingeleitete Spielzüge. Die „Boys in Green“ benötigen nun mindestens zwei Treffer, um das Scheitern in den Playoffs noch abzuwenden.

45. Minute: Pünktlich pfeift der polnische Referee Marciniak zum Pausentee.

41. Minute: Nach diesem moralischen Tiefschlag haben es die Hausherren nun schwer. Bis zum Strafraum ist das Anrennen der Iren machbar, dann jedoch ist Endstation. Für die Dänen geht es jetzt darum, den Vorsprung mit in die Kabine zu nehmen.

32. Minute: Doppelschlag von Dänemark! Die Gäste vom europäischen Festland legen die nächste gelungene Aktion auf den Rasen und der Ball kommt zu Tottenham-Star Christian Eriksen. Der Mittelfeldspieler nimmt die Vorlage direkt und vollendet gefühlvoll unter die Querlatte. Irland-Keeper Randolph streckt sich vergeblich.

29. Minute: TOOOR! Beide Teams geben weiter Vollgas und nun sind es die Dänen, die mit einer gelungenen Aktion den Ball ins Tor befördern. Sisto kann seinen Gegenspieler düpieren und dringt links in den Strafraum ein. Christensen steht goldrichtig und schießt das Leder an den Pfosten. Von dort prallt der Ball über Christie ins Tor der Hausherren. 1:1.

22. Minute: Wahnsinn! In dieser Partie geht es momentan hin und her. Auf der Gegenseite kommt eine präzise Hereingabe von rechts, Murphy hält den Schlappen hin und der Ball segelt nur wenige Zentimeter über die Latte. Raunen im weiten Rund des Aviva Stadiums.

18. Minute: Die Dänen geben jetzt Gas. Sisto hat nur wenige Sekunden später die nächste Chance und schließt aus halblinker Position ab. Erneut kann der Torwart der „Boys in Green“ parieren.

17. Minute: Riesen-Parade von Randolph! Der Ex-Stuttgarter Kvist kommt vor dem Sechzehner frei zum Schuss und der Keeper der Iren macht sich ganz lang. Das wäre um ein Haar der Ausgleich gewesen...

12. Minute: Die Dänen versuchen sich von dem frühen Schock zu erholen und das Spiel anzukurbeln. Sobald die Iren die Kugeln erobern, tobt das Stadion!

Irland oder Dänemark? Diese Fans lassen keinen Zweifel.

6. Minute: TOOOOR! Mit der ersten Strafraumaktion landet der Ball gleich mal im Tor! Die Kugel segelt hoch in den Strafraum der Dänen und Keeper Schmeichel verschätzt sich. Duffy springt hoch und köpft über den verduzten Keeper zur Führung.

1. Minute: Die Partie in Dublin läuft!

20.39 Uhr: In Kürze geht‘s los! Voller Inbrunst singen beide Auswahl-Mannschaften ihre jeweilige Landeshymne, während Dudelsack-Musik durch das Stadion-Rund ertönt. Die Anhänger der Heimmannschaft erheben sich allesamt von ihren Sitzen.

19.49 Uhr: Die Aufstellungen sind da! Dänemark agiert wie erwartet mit den Bundesliga-Profis Delaney (Bremen) und Poulsen (Leipzig). Dazu kommen die bei den europäischen Spitzenklubs tätigen Kjaer (Sevilla) und Eriksen (Tottenham). Was haben die Iren entgegenzusetzen? Vor mächtiger Kulisse werden die Insulaner ihr Glück im 4-5-1 versuchen, Murphy als einzige Spitze und dahinter ein Sammelsurium an Profis aus der ersten und zweiten englischen Liga.

+++Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zum WM-Playoff-Rückspiel zwischen Irland und Dänemark! Schaffen die Iren die Überraschung und fahren zur WM oder fangen sich die favorisierten Dänen nach dem schwachen 0:0 im Hinspiel wieder? Alle Infos zur Partie gibt’s hier!

Vorbericht

Das grüne Bollwerk hatte gehalten. 0:0 trennten sich Dänemark und Irland in Kopenhagen, ein Erfolg für die Boys in Green, die vor der Partie durchaus als Außenseiter angesehen werden konnten. Nun haben sie die Entscheidung ins heimische Dublin vertagt. Im Rückspiel darf es dann gerne etwas mehr Offensive sein, schließlich müssen die Iren auch ein Tor erzielen, um zur WM zu fahren.

Doch genau dies ist die Schwachstelle der irischen Nationalmannschaft: Von allen Teams in den europäischen Playoffs haben sie die wenigsten Tore erzielt (12). Selbst Inselnachbar Nordirland hat derer mehr (17). Den Dänen reicht indes bereits jedes Unentschieden, das nicht 0:0 ausgeht. Dementsprechend werden die Nordeuropäer auch in Dublin ähnlich offensiv agieren wie im Hinspiel in Kopenhagen. Allerdings sollten sie dann ihre Chancen nutzen, denn bei einem 0:0 nach 120 Minuten würde es Elfmeterschießen geben, ein Szenario, das man sich als Däne vor zirka 50.000 lautstarken Iren ungern ausmalen möchte.

Für die Iren sollen es vor allem die Abwehrrecken um den 1,93 großen Shane Duffy von Brighton aus der Premier League richten. Überhaupt setzt sich die komplette Mannschaft der Iren aus Spielern der ersten oder zweiten Liga in England zusammen, gleich vier Spieler kommen jeweils vom FC Burnley und Aston Villa.

Dennoch dürften die Dänen auch auswärts als Favoriten ins Spiel gehen. Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft ist der 25-jährige Christian Eriksen von Tottenham Hotspur. Wenn es den Iren wieder gelingt, den Spielmacher aus dem Spiel zu nehmen, ist bereits die halbe Miete eingefahren. Eriksen zur Seite stehen einige Profis, die aus der Bundesliga bekannt sein dürften: Neben Thomas Delaney (Werder Bremen), stehen auch noch Jannik Vestergaard (Borussia Mönchengladbach) und  Yussuf Poulsen (RB Leipzig) im Kader für Dänemark.

Die Fans verabschiedeten die Iren nach dem Spiel zwar mit stehenden Ovationen, dennoch ist Coach Martin O‘Neill bewusst, dass da im Rückspiel mehr kommen muss: „Die Dänen können im Aviva Stadium ein Tor erzielen, daher kann es sein, dass wir zwei schießen müssen. Unser Spiel mit dem Ball muss besser werden“ ließ er nach dem Spiel verlauten.

Hintergrund

Neben Gastgeber Russland haben sich Titelverteidiger Deutschland, Europameister Portugal, Spanien, England, Frankreich, Belgien, Polen, Serbien und Island als Gruppensieger qualifiziert. Von den acht Gruppenzweiten Schweiz, Italien, Kroatien, Dänemark, Nordirland, Schweden, Irland und Griechenland haben die Schweiz, Kroatien und Schweden im Nachsitzen das Ticket für die WM 2018 gelöst.

*tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Während Spiel von PSG: Wohnung von Trainer Emery geplündert
Trainer Unai Emery vom französischen Fußball-Vizemeister Paris St. Germain ist während des Ligapokalspiels seines Teams am Mittwochabend bei Racing Straßburg (4:2) …
Während Spiel von PSG: Wohnung von Trainer Emery geplündert
Frankreich folgt der Bundesliga: Nächste Saison mit Videobeweis
In der Bundesliga gibt es ihn schon, nun will ihn auch der französische Fußballverband einführen - den Videobeweis. Ab nächster Saison soll es ihn geben. 
Frankreich folgt der Bundesliga: Nächste Saison mit Videobeweis
Gisdol will mit dem HSV in Gladbach "unschön" punkten
Unterschiedliche Vorzeichen zum Start des 17. Spieltags: Gladbach will oben dranbleiben, der HSV endlich unten raus. Beide Teams haben zum Liga-Jahresabschluss noch …
Gisdol will mit dem HSV in Gladbach "unschön" punkten
Stöger vor Heimdebüt mit BVB: "Stimmung ist etwas gelöster"
Dortmund (dpa) - Nach dem perfekten Einstand mit dem 2:0 beim FSV Mainz 05 hofft Peter Stöger auf ein erfolgreiches Heimdebüt als Trainer von Borussia Dortmund.
Stöger vor Heimdebüt mit BVB: "Stimmung ist etwas gelöster"

Kommentare