Dokumentation auf DAZN

Intime Einblicke: Mario Götze spricht über seine mysteriöse Erkrankung, seine Bayern-Zeit und das WM-Tor

Mario Götze erzielte das entscheidende Tor bei der WM 2014 - doch war der Treffer vielleicht mehr Fluch als Segen für ihn? In einer exklusiven Dokumentation auf DAZN gibt der am kontroversesten diskutierte Fußballer Deutschlands einen exklusiven Einblick in seine Gefühlswelt und seine Karriere.

München - Er war der entscheidende Torschütze im WM-Finale 2014 und wurde mit gerade einmal 22 Jahren zu einer deutschen Fußball-Legende - doch seitdem erlebte Mario Götze eine Achterbahnfahrt der Emotionen. Von den Medien kritisiert und der Öffentlichkeit gebrandmarkt, arbeitete er hart an seinem Comeback. Mit seinen 25 Jahren zählt Mario Götze zu den erfolgreichsten Fußballern Deutschlands.

„Being Mario Götze – Eine deutsche Fußballgeschichte“ - WM-Held gibt intime Einblicke

DAZN und der preisgekrönte Filmemacher Aljoscha Pause begleiteten Mario Götze über sieben Monate hinweg auf seinem Weg zurück zu alter Stärke - exklusiv und so nah wie noch nie. In der vierteiligen Doku-Serie „Being Mario Götze – Eine deutsche Fußballgeschichte“, die auf DAZN exklusiv ausgestrahlt wird, gestattet Götze erstmalig einen Blick in seine Gefühlswelt und erzählt seine Geschichte aus einer neuen Perspektive.

Götze, seine Familienangehörigen sowie prominente Wegbegleiter wie Jürgen Klopp, Jogi Löw, Matthias Sammer und Toni Kroos sprechen über das WM-Tor, den immensen Druck der Medien, die mysteriöse Erkrankung, falsche Verdächtigungen und die extremen Erlebnisse nach seinem Wechsel zu Bayern München und der Rückkehr zu Borussia Dortmund sowie seine Erfolge seit seiner Jugend. Illustriert wird die Serie mit Bildern aus Götzes Kindheit und einzigartigen Behind-the-scenes-Aufnahmen.

„Dieses Doku-Projekt mit DAZN hat für mich persönlich eine einschneidende Bedeutung. Mit dieser Serie möchte ich alle offenen Fragen beantworten und damit ein Kapitel meiner Karriere beenden, um ein neues Kapitel beginnen zu können“, sagt Mario Götze.

Kader-Hammer! Löw verzichtet bei der WM in Russland auf Mario Götze

Regisseur Aljoscha Pause, der unter anderem den Kinofilm „Tom meets Zizou“ inszenierte und 2010 den Grimme-Preis für die „Homophobie-Trilogie“ erhielt, sagt: „Ich war sehr neugierig auf die Zusammenarbeit mit Mario und DAZN. An Mario entzünden sich etliche Debatten in Deutschland, umso spannender war es, das Rätsel Mario Götze filmisch aufzubereiten und ihn erstmals ungefiltert und so offen wie nie zu porträtieren.“

Mario Götze (l.) im Gespräch mit Regisseur Aljoscha Pause.

„Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, mit Mario den am kontroversesten diskutierten Fußballer Deutschlands von diesem ambitionierten Projekt zu überzeugen. Mit Aljoscha haben wir den perfekten Regisseur gefunden, der mit seiner Art des Filmemachens das Phänomen Mario Götze auf wundervolle Weise der Öffentlichkeit erklärbar macht“, sagt Haruka Gruber, DAZN Global Publishing Director und Executive Producer von „Being Mario Götze“.

Veröffentlichung der Folgen auf DAZN

1. Folge „Jahrhunderttalent“ am 09. Juni 2018

2. Folge „Meisterjahre“ am 10. Juni 2018

3. Folge „Jenseits von Dortmund“ am 11. Juni 2018

4. Folge „Fluch der guten Taten“ am 12. Juni 2018

Mario Götze spricht in der Doku auf DAZN erstmals über die vergangenen vier Jahre mit allen Höhen und Tiefen.

Rubriklistenbild: © DAZN

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verwarnung für Heldt nach Videoschiedsrichter-Kritik
Hannover (dpa) - Manager Horst Heldt von Hannover 96 ist nach den Aussagen nach dem Spiel beim FSV Mainz 05 vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes verwarnt …
Verwarnung für Heldt nach Videoschiedsrichter-Kritik
Druck auf BVB erhöhen: "Den FC Bayern nie abschreiben"
Nach Jahren erdrückender Bayern-Dominanz freuen sich nicht nur Joachim Löw und Philipp Lahm auf eine spannende Rückrunde. Die Münchner wollen beim Angriff auf den …
Druck auf BVB erhöhen: "Den FC Bayern nie abschreiben"
Alaba: Wegen Aufholjagd-Trubels nicht verrückt machen
München (dpa) - David Alaba sieht den Rückrundenauftakt des FC Bayern München bei 1899 Hoffenheim nicht als entscheidend für den Titelkampf in der Fußball-Bundesliga an.
Alaba: Wegen Aufholjagd-Trubels nicht verrückt machen
Wolfsburg-Coach Labbadia: "Ich will wieder nach oben"
Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia spricht in einem dpa-Interview über den überraschenden Erfolg in der Hinrunde, sein Verhältnis zu Sportchef Jörg Schmadtke - und über …
Wolfsburg-Coach Labbadia: "Ich will wieder nach oben"

Kommentare